Große Berge für Kinder

„Muntafuner Gagla Wege“: Die 5 besten Kindertouren im Montafon

Touren-Tipps • 8. September 2015
von Sarah Nachbaur

Das „Muntafu“, wie das Vorarlberger Montafon von den Einheimischen genannt wird, ist ein kleines großes Paradies für kleine und große Wanderbegeisterte. Alle traumhaften Winkel des Tals zu kennen ist fast unmöglich – Sarah Nachbaur kennt aber ziemlich viele und gibt ihre Insidertipps gerne an sportliche Familien weiter.
 

-
Foto: Bergbahnen Gargellen
Auf den Gagla Wegen gibt es viel zu entdecken

Gleich drei mächtige Gebirgszüge kesseln das Montafon ein: der Verwall, die Silvretta und der Rätikon. Die elf Orte des Tals zeichnen sich durch eine gewachsene Infrastruktur, herzliche Gastfreundschaft und authentische Montafoner Küche aus. Das bekommt auch jeder einzelne Gast hautnah und am eigenen Leib zu spüren, traue ich mich zu behaupten. Darum erzählt auch jeder Gastgeber im Montafon stolz, dass noch kein Gast das Montafon ohne ein Lächeln und einen Gedanken an die Wiederkehr verlassen hat.
 

Gastfreundschaft und echte Abenteuer erleben

Das Tal ist auch für Familien so attraktiv wie kaum ein anderes. Warum? Weil das Montafon für „echte Berge und echte Abenteuer“ steht, und Abenteuer begeistern jedes Kind, egal wie alt. Auf den Spuren der Schmuggler in Gargellen wandeln, den früheren Bergbau-Knappen am Kristberg über die Schulter schauen oder mit dem Murmeltier Golmi den Forschungspfad am Golm beschreiten. Langeweile kommt im Montafon sicher keine auf und wenn die Kinder Spaß haben, können auch Mama und Papa den Urlaub voll genießen.
 
 

-
Foto: Bergbahnen Gargellen
Wanderungen mit Spaßgarantie

Auf sanften und sicheren Wegen

Alle Wege verlaufen sanft in der Montafoner Bergwelt. Sie weisen beeindruckende Panoramen auf und sind gut und sicher mit Kindern begehbar. Den Praxistest mit meiner siebenjährigen Nichte hat das Schmugglerland auf jeden Fall bestanden. Auch das Bergfrühstück im Schafberghüsli als Beginn unserer Tour hat bei ihr großen Eindruck und einen vollen Bauch hinterlassen – es ist wirklich empfehlenswert um Kräfte zu tanken für den weiteren Tag. Denn wer nach der Tour noch den Abenteuerspielplatz erkunden will, braucht Energie! Auch den „Marend“ – das ist Montafoner Dialekt und heißt so viel wie Brotzeit – kann man an einem ganz speziellen Ort verspeisen. Unter dem „Gäßscherm“, einer Holzhütte, die als Unterstand für Ziegen und Heu dient, schmeckt die Jause gleich doppelt so gut. Das sollte man sich nicht entgehen lassen!

Meine 5 Gagla-Tourentipps

Schmugglerweg in Gargellen
Gemütlicher Rundwanderweg mit Barfußpassagen und viel Nervenkitzel.

Silberpfad am Kristberg
Rundwanderweg mit 12 teils interaktiven Stationen zur Geschichte des Bergbaus.

Gagla Weg Gaschurn
Kleine Tier-Entdeckungsreise, Rucksäcke mit Ferngläsern können im Tourismusbüro Gaschurn geliehen werden.

Gagla Weg Bartholomäberg
Der herrliche Ausblick vom Sonnenbalkon Bartholomäberg lässt sogar kleinste Forscher inne halten.

Golmis Forschungspfad
Murmeltier-Maskottchen „Golmi“ führt durch seinen Lebensraum.
 

Bergwelten entdecken