Anzeige

Wanderung um Rejštejn

Tourdaten

Anspruch Dauer Länge
T2 mäßig 4:15 h 15,1 km
Aufstieg Abstieg Max. Höhe
271 hm 271 hm 740 m

Details

Beste Jahreszeit: Mai bis Oktober
  • Einkehrmöglichkeit
  • Rundtour
Anzeige

Vielfältige Natureindrücke und die älteste Kirche des Böhmerwalds: Rejštejn, mit nur 2540 Bewohnern fünftkleinste Stadt Tschechiens, hat eine lange Geschichte. Seit 1584 hatten das damalige Unterreichenstein und die nahe Schwesterstadt Bergreichenstein (heute Kašperske Horý) die Würde einer »königlichen Bergstadt« inne, nachdem schon seit Beginn des 14. Jh. der Goldbergbau in Blüte stand. Nach dessen Niedergang fasste die Glasindustrie hier Fuß. Im Ortsteil Klostermühle (heute Klášterský Mlýn) wurde 1836 eine Glashütte errichtet, die zur bedeutendsten der Habsburgermonarchie wurde. Das hier hergestellte Irisglas genoss Weltruf. 

Die von vielen Legenden umwobene Kirche St. Maurenzen (St. Mauritius), tschech. Kostel sv. Mořic, liegt etwa 3 km nördlich von Rejštejn. Vollendet gegen 1240, wurde sie im 14. und 15. Jh. gotisch umgebaut, um 1750 wurde die Kirche erweitert. Erhalten aus der romanischen Zeit sind das Schiff, der untere Teil des Turms sowie Chor und Südportal. Von kulturhistorischer Bedeutung ist die alte Totenkapelle (das Beinhaus) neben der Kirche, solche Anlagen gibt es in Böhmen nur wenige. Die Wanderung durch die Lande zwischen Rejštejn und Hartmanice ist wegen der Fülle an Natureindrücken von besonderem Reiz.

💡

Diese Tour stammt aus dem Rother Wanderführer „Böhmerwald“ von Gunnar Strunz, erschienen im Rother Bergverlag. 
Der komplette Guide ist auch in der Rother Touren App für Android oder iPhone erhältlich.

Anfahrt

Über Bayerisch Eisenstein nach Tschechien, rechts auf die 190 abbiegen, weiter über Hartmanice und dann noch mal rechts nach Süden nach Rejštejn.

Parkplatz

Parkplatz am südwestlichen Ortsausgang von Rejštejn, 570 m, an der Staatsstraße 169. 

Bergwelten entdecken