Reitenberg, Räuber-Heigl-Höhle und Kaitersberg

Tourdaten

Anspruch Dauer Länge
T1 leicht 4:00 h 7,8 km
Aufstieg Abstieg Max. Höhe
330 hm 330 hm 1.041 m

Details

Beste Jahreszeit: März bis November
  • Einkehrmöglichkeit
  • Familientour
  • Rundtour

Auf den Spuren des Räuber Heigl: Der Kaitersberg, ein Höhenzug im Oberen Bayerischen Wald, ist ein beliebtes Wanderziel. Seine höchste Erhebung ist der Große Riedelstein mit 1.132 Metern.

Wir bleiben jedoch bei unserer Tour über die Räuber-Heigl-Höhe und den Kreuzfelsen (999 m) zur Kötztinger Hütte knapp unter der 1.000er-Marke, was der Tour freilich keinen Abbruch tut.

💡

Diese Tour stammt aus dem Buch “Erlebniswandern mit Kindern Bayerischer Wald: 40 Wanderungen und Ausflüge“ von Heike Oechler, erschienen im Bergverlag Rother

Die Kötztinger Hütte, entlang der Strecke, eignet sich zur Einkehr.

Die kleinen Wanderer beeindruckt unterwegs weniger die Aussicht vom Kreuzfelsen als die Höhle vom Räuber Heigl. Wer in der Höhle steht, in der sich der Räuber versteckt hat, kann sich wunderbar gruseln. Zudem lassen unzählige Felsen zum Spielen und Kraxeln sowie die vielen Steinmännchen auf dem Rückweg die Tour für Kinder zum Erlebnis werden.Hier kann man in ein kleines Kletterabenteuer auf den Kreuzfelsen starten und unzählige Steinmännchen auf dem Rückweg bewundern.

Anfahrt

Von Bad Kötzting auf der St 2132 Richtung Arnbruck/Drachselsried/Bodenmais, im Kreisverkehr direkt nach Bad Kötzting links auf die St 2138 Richtung Hohenwarth, nach einem weiteren Kreisverkehr, etwa 500 m rechts Richtung Arndorf/Reitenstein, knapp 800 m später links und der Straße bis zum Parkplatz folgen.

Parkplatz

Wanderparkplatz Reitenberg, nordöstlich von Bad Kötzting

Kötztinger Hütte
Die Kötztinger Hütte liegt auf einer Höhe von 1.034 m am Mittagstein/Kaitersberg im Bayrischen Wald. Der Berggasthof liegt in schöner Aussichtslage und ist ganzjährig geöffnet. Die genauen Öffnungszeiten entnimmt man stets aktuell von der Homepage. Der Normalanstieg erfolgt vom Parkplatz Hudlach, ein kurzer und steiler Wanderweg führt direkt zur Hütte. Die Zufahrt zur Hütte mit privaten Fahrzeugen ist nicht möglich.
Geöffnet
Ganzjährig
Verpflegung
Bewirtschaftet

Bergwelten entdecken