Wanderung zur Hexenseehütte über den Schmugglersteig in Serfaus

Tourdaten

Anspruch Dauer Länge
T2 mäßig 6:00 h 12,6 km
Aufstieg Abstieg Max. Höhe
380 hm 460 hm 2.588 m

Details

Beste Jahreszeit: Juni bis Oktober
  • Einkehrmöglichkeit
  • Hüttenzustieg

Der Schmugglersteig erinnert an die Pfade der Schmuggler, die in der Region Serfaus – Fiss – Ladis lange Zeit Waren über die Grenze von Österreich in die Schweiz transportierten. Von der Bergstation der Lazidbahn wandert man auf alten Wegen zur urigen Hexenseehütte (2.595 m) in der Samnaungruppe. Aussichtsreiche Wanderung in den Bergen Tirols.

💡

Die Hexenseehütte wurde im Jahre 1980 erbaut und liegt am Weitwanderweg Nr. 712 zwischen dem Kölner Haus und der Heidelberger Hütte. Im Jahr 1994 brannte die alte Hütte ab und die heutige Hütte wurde 1996 an selber Stelle errichtet. Ihr Hausberg ist der 3.034 Meter hohe Hexenkopf. Von der Hütte aus sind Übergänge nach Samnaun und ins Paznauntal möglich.

Anfahrt

Von Landeck auf der B171 nach Osten und auf die B180 in Richtung Reschen. Bei Ried abbiegen und der Beschilderung folgen. Von Ried im Oberinntal geht es über Bergstraßen nach Ladis, Fiss und Serfaus.

Parkplatz

Gebührenfrei am Ortsanfang von Serfaus parken.

Öffentliche Verkehrsmittel

Mit der Bahn bis nach Landeck und von dort weiter nach Serfaus-Fiss-Ladis mit dem Linienbus oder mit dem Taxi.

Hexenseehütte
Die Hexenseehütte (2.588 m) steht im Masnergebiet am Weitwanderweg Nr. 712, zwischen dem Kölner Haus und der Heidelberger Hütte in der Samnaungruppe. Ihr Hausberg ist der 3.034 m hohe Hexenkopf. Von der Hütte sind Übergänge nach Samnaun und in das Paznauntal möglich. Im Winter liegt die Hütte direkt im Skigebiet Serfaus-Fiss-Ladis und ist bequem über den Masnerkopf-Lift und die Hexenseeabfahrt erreichbar. In der Wintersaison wird die Hütte als Restaurant betrieben und ist in dieser Zeit keine AV-Hütte! Im Sommer wird die Hexenseehütte unter der Führung von Anja Hangl und Walter Kerscher, den Hüttenwirtsleuten des Kölner Hauses, und unter freiwilligem Einsatz von Mitgliedern der DAV-Sektion Rheinland-Köln bewirtschaftet. Eltern mit kleineren Kindern werden die Hütte eher im Winter und auf Ski besuchen. Im Sommer müssen Väter und Mütter ihren Kindern einen zumindest dreistündigen Anmarsch versüßen. Die Hütte wird von Weiterwanderern, Mountainbikern sowie Hexen- und Masnerkopf-Besteigern aufgesucht.
Geöffnet
Jan - Dez
Verpflegung
Bewirtschaftet
Wandern • Graubünden

Gipslöcher

Dauer
4:53 h
Anspruch
T2 mäßig
Länge
11,8 km
Aufstieg
333 hm
Abstieg
1.001 hm

Bergwelten entdecken