Eineguntkopf (Rohnekopf)

Tourdaten

Anspruch Dauer Länge
WS mäßig 2:30 h 3,6 km
Aufstieg Abstieg Max. Höhe
788 hm 788 hm 1.639 m

Details

Beste Jahreszeit: Dezember bis April
  • Familientour

Aussichtsreiche Skitour auf den Eineguntkopf (1.639 m) in den Allgäuer Alpen in Bayern: Der Berg für alle Fälle. Auch der noch gut 5 km lange Kamm westlich des Hochgrates gehört zur Nagelfluhkette und zeigt, etwas verkleinert, ebenfalls die typischen Eigenschaften.

Die Nordflanken sind von Felsstreifen durchsetzt, gegen Süden dominieren sehr steile Graspleisen. In diesem Kamm im Bregenzerwald steht jedoch ein Berg mit ganz problemlosem Zugang von Westen, der Eineguntkopf, auch Rohnekopf genannt. Die Route dorthin führt ausschließlich über freie Weideflächen, die niemals wirklich steil sind.

Wer also das Tourengehen einmal ausprobieren will, findet hier ein ideales Ziel.

💡

Diese Tour stammt aus dem Buch „Allgäuer Alpen und Lechtal. 50 Skitouren für Einsteiger und Genießer." von Dieter Seibert und Stephan Baur, erschienen im Bergverlag Rother.

Zu beachten ist bitte, dass die gesamte Nordflanke des Gipfels Schutzgebiet ist und sie somit aus naturschutzrechtlichen Gründen nicht betreten werden soll.

Anfahrt

Von Reutte kommend auf B179, A7 und B19 bis Immenstadt im Allgäu. Weiter auf B19 und B308 bis Lanzenbach in Oberstaufen. Danach weiter nach Steibis und dort bis zur Talstation der Hochgratbahn fahren.

Von Kempten kommend auf B19 und B308 bis Lanzenbach in Oberstaufen. Danach weiter nach Steibis und dort bis zur Talstation der Hochgratbahn fahren.

Parkplatz

Parkkplatz bei der Talstation der Hochgratbahn.

Öffentliche Verkehrsmittel

Mit dem Zug nach Oberstaufen, weiter mit dem Bus bis zur Talstation der Hochgratbahn in Steibis fahren.

Berggasthof Falkenhütte
Eingebettet in die einzigartige Allgäuer Berglandschaft, zwischen Steibis, Hochgrat (1.833 m) und Hochhädrich (1.568 m) liegt die Falkenhütte. Die großzügige Sonnenterrasse garantiert ein 180°- Panorama sowie an klaren Tagen Sonne vom ersten bis zum letzten Strahl - bis der rote Sonnenball im Bodensee versinkt. Nirgends schmeckt ein Allgäuer Bier und die Käsebrotzeit intensiver! Mitten im Naturpark Nagelfluhkette gelegen kann man rund um den Berggasthof Falkenhütte intakte Natur beobachten: Alpen-Orchideen, Trollblumen, Rosmarinheide, der blaue Frühlingsenzian, der gelbe Sommerenzian, im Herbst der weiße oder blaue Schwalbenschwanz-Enzian. Rund um den Falken sieht man mit ein bisschen Geduld Auer- und Birkhahn, Steinadler und Habicht, Gämsen, Hirsche und Rehe. Für Familienwanderungen bietet das Wandergebiet zwischen Falken und Imberg komfortable, Kinderwagen-gerechte Straßen und Wege, Rundwanderwege lassen den Ausgangspunkt zum Zielpunkt werden. Wer höher hinaus will, der findet rund um den Falken anspruchsvolle Touren. Zwischen Hochhäderich und Hochgrat finden sich abwechslungsreiche Wanderstrecken mit herrlicher Aussicht auf die Alpenkette von der Zugspitze bis zum Säntis und vom Bodenseee und Bregenzerwald bis weit ins oberschwäbische Land. Dafür sind allerdings gute Kondition, Trittsicherheit und entsprechende Ausrüstung sind erforderlich. Dienstag ist im Winter Schitourenabend auf der Falkenhütte. Von der Talstation der Imbergbahn in Steibis steigt man in guten zwei Stunden über die Schipiste auf. Bis 22 Uhr gibt’s Essen für die Hungrigen und a Gaudi für alle.
Geöffnet
Ganzjährig
Verpflegung
Bewirtschaftet
Skitouren • Bayern

Burstkopf

Dauer
2:15 h
Anspruch
WS- mäßig
Länge
6,2 km
Aufstieg
540 hm
Abstieg
540 hm

Bergwelten entdecken