Gilfert

Tourdaten

Anspruch Dauer Länge
WS mäßig 4:40 h 9 km
Aufstieg Abstieg Max. Höhe
1.223 hm 1.223 hm 2.506 m

Details

Beste Jahreszeit: Dezember bis Februar
  • Einkehrmöglichkeit

Bekannter Aussichtsberg über dem Inntal in den Tuxer Alpen in Tirol: Fährt man auf der Inntalautobahn von der Silberbergwerkstadt Schwaz in Richtung Innsbruck, so fällt auf der linken Seite eine markante, oftmals blendend weiße Schneepyramide auf: der Gilfert, 2.506 m.

Allerdings sind die unteren Hänge über dem hier nur auf 550 m Meereshöhe liegenden Inntal öfter grün und braun als weiß. Eine anfangs gut ausgebaute Bergstraße führt jedoch von Pill hinauf zur Sonnenterrasse des Weerberg. Sofern hier immer noch kein Schnee sichtbar sein sollte, muss das ebenfalls noch kein Grund zur Sorge sein, führt doch die nun zusehends schmaler und steiler werdende Straße noch weitere 300 Höhenmeter den Innerweerberg hinauf bis zum Gasthaus Innerst.

Hier beginnt der bekannteste und beliebteste Anstieg auf diesen Tuxer Parade-Skiberg. Weitere Skiaufstiege beginnen in Hausstatt, das von Weerberg links abbiegend erreicht werden kann, und in Hochfügen, wo man im unteren Teil entlang des Skigebiets aufsteigt. Diese Alternative wird insbesondere sehr früh in der Saison begangen, wenn in den tieferen Lagen die Unterlage noch nicht ausreicht und dann die planierten Pisten weniger Steinkontakte versprechen.

Die hier beschriebene Route von Innerst benötigt im unteren Drittel ebenfalls keine allzu hohe Schneelage, da man sich hier ausschließlich auf flachen Almwiesen und Forststraßen bewegt. Oberhalb der Nonsalm wird dann der Untergrund jedoch zunehmend ruppiger. Hinzu kommt die westseitige Exposition, die insbesondere bei stürmischen Westlagen dazu neigt, abgeblasen zu sein. Zum Glück ist das Gelände aber so stark kupiert, dass sich immer eine Mulde findet, in der der Schnee abgelagert wird. Obwohl der Gilfert zu den beliebtesten Skibergen der Tuxer Alpen gehört, finden sich in den kilometerbreiten Westhängen fast immer unverspurte Flecken.

💡

Diese Tour stammt aus dem Buch „Münchner Skitourenberge: 100 traumhafte Skitourenziele" von Markus Stadler, erschienen im Bergverlag Rother.

Bis zur Nonsalm sind selbst bei kritischen Verhältnissen kaum gefährliche Hänge zu finden. Am Weiterweg zum Gipfel kann man mit überlegter Spuranlage in der Regel recht sicher unterwegs sein, insbesondere auch, weil die Route durch die vielen Tourengeher nach Neuschnee sehr schnell wieder komplett eingefahren ist.

Einkehren kann man in der Jausenstation Innerst (1.283 m) direkt am Ausgangspunkt, welche zur Skitourensaison bewirtschaftet ist, allerdings keine Übernachtungen anbietet.

Anfahrt

A12 bis Ausfahrt Wattens. Weiter auf der B171 bis Weer und von dort weiter bis Weerberg. Hier rechts abbiegen auf Mitterberg und dieser Straße bis zu ihrem Ende in Innerst folgen.

Parkplatz

Großer, gebührenpflichtiger Parkplatz (1.283 m).

Skitouren • Tirol

Torhelm

Dauer
4:00 h
Anspruch
WS+ mäßig
Länge
7,4 km
Aufstieg
1.230 hm
Abstieg
1.230 hm
Skitouren • Tirol

Speikspitze

Dauer
4:00 h
Anspruch
WS mäßig
Länge
11,3 km
Aufstieg
1.100 hm
Abstieg
1.100 hm
Skitouren • Tirol

Obere Hölltalscharte

Dauer
4:00 h
Anspruch
WS mäßig
Länge
8 km
Aufstieg
1.100 hm
Abstieg
1.100 hm
Skitouren • Tirol

Juifen

Dauer
3:30 h
Anspruch
WS+ mäßig
Länge
7,7 km
Aufstieg
1.097 hm
Abstieg
1.097 hm

Bergwelten entdecken