Von Rettenberg auf den Grünten

Tourdaten

Anspruch Dauer Länge
WS- mäßig 1:30 h 2,4 km
Aufstieg Abstieg Max. Höhe
440 hm 440 hm 1.477 m

Details

Beste Jahreszeit: Dezember bis März
  • Einkehrmöglichkeit

Pistentour von Rettenberg auf den Grünten: Eine Skitour, die nicht wirklich auf Pisten verläuft – aber auch keine richtige Abseitsstrecke ist.
Über Wiesen, Rodelstrecke und Piste geht es hinauf zum Grüntenhaus auf 1.477 m und wer möchte noch weiter über die Piste bis zum Liftende. Der letzte Abschnitt zum Gipfel ist teilweise recht schwierig zu gehen, denn der „Wächter des Allgäus“ zeigt sich im oberen Bereich recht felsig. Eine lohnende Pistentour in den Allgäuer Alpen in Bayern.

💡

Für alle Afterwork Skitourengehen findet auf der Grüntenhütte jeden Mittwoch bis 21.55 Uhr ein Skitourenabend statt.

Anfahrt

Von der B19 (Richtung Oberstdorf) Abfahrt Rettenberg. Weiter durch Rettenberg hindurch und kurz vor Kranzegg rechts abbiegen (Beschilderung: Alpe Kammeregg). Schmale, kleine Straße zum Parkplatz.

Parkplatz

Ehemalige Kammeregg-Lifte am Kammeregger Weg

Öffentliche Verkehrsmittel

Mit dem Bus bis Rettenberg fahren.

Grüntenhütte im Winter
Hütte • Bayern

Grüntenhütte (1.477 m)

Der Grünten ragt mit 1.738 m majestätisch über dem Allgäu. Er ist einer der nördlichsten Berge der Allgäuer Alpen und wird wegen seiner markanten Lage auch „Wächter des Allgäus“ genannt. Die Grüntenhütte liegt auf 1.477 m Höhe wunderbar eingebettet in der Wander- und Skiregion Grünten unterhalb des Grünten-Gipfels am Ende einer kleinen asphaltierten Straße. Die Hütte ist sehr gut zu Fuß oder mit dem Mountainbike, im Winter mit Tourenski über die Alpe Kammeregg erreichbar. Von der großen Terrasse reicht die Aussicht weit ins Alpenvorland hinaus, bis zum Auerberg und Hohen Peißenberg. Viele Gipfel der Ammergauer, Lechtaler und Allgäuer Alpen sind zu sehen, darunter Zugspitze und Hochvogel. Vis-à-vis der Grüntenhüte liegt der Gigglstein, getrennt durch einen kleinen Tobel. Harmlos und unscheinbar sieht der knapp 1.500 m hohe Gigglstein aus, wäre da nicht eine steile Felswand aus Schrattenkalk, durch die unzählige Kletterrouten führen. Die meisten Wanderer lässt der Felsen kalt – es reicht auch, den Gigglstein von der Grüntenhütte aus zu betrachten und dabei genussvoll ein „Gigglstuinar“ zu probieren. Am Fuß des Grünten bei Kranzegg braut Bernhard Göhl seit zwei Jahren das „Gigglstuinar“, ein Craftbeer, in einer ehemaligen Skilift-Station auf rund 1.000 m Höhe. Hüttenwirt Norbert Zeberle empfiehlt dazu entweder einen acht Monate alten Bergkäse oder einen deftigen Eintopf.
Geöffnet
Ganzjährig
Verpflegung
Bewirtschaftet
Skitouren • Tirol

Auf zur Mute

Dauer
2:00 h
Anspruch
WS mäßig
Länge
2,1 km
Aufstieg
410 hm
Abstieg
– – – –

Bergwelten entdecken