Feichtau vom Hohen Nock im Abstieg über Rottalsattel und Seehagelmauern

Tourdaten

Anspruch Dauer Länge
T5 sehr schwierig 2:52 h 5,3 km
Aufstieg Abstieg Max. Höhe
128 hm 672 hm 1.936 m

Von der Feichtau kann der Rottalsattel in den Oberösterreichischen Voralpen entlang der Seehagelmauern über Steigspuren erreicht werden. Von dort gibt es Aufstiegsmöglichkeiten sowohl auf den Rohrauer Größtenberg (1.810 m) als auch über den Schneeberg auf den Hohen Nock (1.963 m). Aufgrund der zum Teil schwierigen Wegfindung wird diese Tourenvariante im Sengsengebirge bevorzugt für den Abstieg gewählt.

💡

Die Feichtauhütte ist eine Selbstversorgerhütte. Im Winter ist die Hütte geschlossen, der Winterraum aber geöffnet.

Öffentliche Verkehrsmittel

Mit der Pyhrnbahn (www.oebb.at) nach Kirchdorf a.d. Krems, von dort mit dem Bus nach Molln.

Feichtauhütte
Hütte • Oberösterreich

Feichtauhütte (1.360 m)

Die urige Feichtauhütte (1.360 m) oberhalb von Molln/Ramsau in Oberösterreich ist eine Selbstversorgerhütte auf einer wunderschönen Alm inmitten des Nationalparks Kalkalpen. Sie ist weder durch eine Straße noch durch eine Seilbahn erschlossen. Nicht einmal eine Materialseilbahn führt zur Hütte. Wenn man sich seine Lebensmittel selbst mitbringt, kann man es hier gut einige Tage aushalten. Ein Ausflug zu den nahen Feichtauer Seen ist im Sommer ebenso lohnenswert wie eine Wanderung zur Sonntagsmauer oder eine Bergtour auf den Hohen Nock. Im Winter ist die Hütte komplett geschlossen. Für bergerprobte Kinder ist der teils sehr steile Aufstieg durchaus machbar.
Geöffnet
Mai - Okt
Verpflegung
Selbstversorger

Bergwelten entdecken