Brücke mit Burg Kriebstein
Foto: Siesing
Eine spirituelle Rundreise

Der Lutherweg in Sachsen

Touren-Tipps • 27. April 2019
von Markus Meier

Der Lutherweg ist eine spirituelle Rundreise durch eine wunderschöne Landschaft bei Leipzig. Hier begegnet man auf insgesamt über 560 Kilometern den Stationen der Reformation von Martin Luther. Die Wanderung auf dem Rundweg lädt zum Innehalten, zum Ruhe finden und zur Besinnung ein. Man kann die gesamte Rundwanderung begehen, oder nur Teile davon und mit öffentlichen Verkehrsmitteln wieder zurückfahren.

Startpunkt des Lutherweges ist Bad Düben. Der Ort gilt auch als Tor zum Naturpark Dübener Heide. Sowohl Martin Luther, als auch seine Frau Katharina besuchten den Ort regelmäßig. Der Hauptweg besteht aus 26 Etappen, wobei der Abschnitt zwischen Crimmitschau und Borna auf zwei Varianten absolviert werden kann.

Auf dem gesamten Weg kommt man zu Stationen der Reformation. Man begegnet immer wieder Martin Luther und seinem Wirken. Dabei entdeckt man viele historische Sehenswürdigkeiten, nicht nur kirchliche. Auch gut erhaltene Burgen wie Kriebstein und Gnandstein. Höhepunkt ist sicherlich ein Besuch der Stadt Leipzig mit ihren zahlreichen Sehenswürdigkeiten. Aber auch die kleineren Orte haben ihren Reiz. Zwischen den Orten führen viele Abschnitte über schöne, beschauliche Landschaften entlang von Flüssen wir der Mulde und der Pleiße.

Die Etappen sind unterschiedlich lang. Teilweise kann man kurze Etappen zusammenfassen, sollte aber auch längere Etappen aufteilen. Ganz nach Lust, Laune und körperlicher Verfassung. In den zahlreichen Orten am Weg gibt es genügend Unterkunfts- und Einkehrmöglichkeiten.
 

Die Etappen im Detail

Bergwelten entdecken