Anzeige

Wiwannihütte

2.470 m • Bewirtschaftete Hütte
Öffnungszeiten

Mai bis Oktober

Bewartet von Ende Mai bis Mitte Oktober.

Mobil

+41 79 213 98 05

Telefon

+41 27 946 74 78

Homepage

http://www.wiwanni.ch

Betreiber/In

Egon Feller

Räumlichkeiten

Matratzenlager
42 Schlafplätze

Details

  • Hunde erlaubt
Anzeige

Lage der Hütte

Die Wiwannihütte ist eine einfache und private Schutzhütte im Wallis, hoch über dem Rhonetal. Ihre aussichtsreiche Lage lockt Wanderer, Bergsteiger und Kletterer zu gleich. Unweit der Hütte befindet sich ein Klettergarten mit mehr als 50 Routen in allen Schwierigkeitsgraden. Gleich daneben ein paar knifflige Boulderblöcke.

Darüberhinaus ist sie ein ausgezeichneter Stützpunkt für Weitwanderungen und Treks durch das UNESCO Weltnaturerbe Bietschhorn-Aletsch-Jungfrau. Zahlreiche Schul- und Themenwochen finden jährlich ihren Anklang auf der Wiwannihütte.

Rundum: eine Hütte für die gesamte Familie mit schier endlosen Möglichkeiten des Zeitvertreibs.

Kürzester Weg zur Hütte

Von Fuxtratt wandert man in knapp 1:30 h gemütlich zur Hütte. Wer umweltfreundlich anreist, beginnt die Wanderung bereits in Außerberg am Bahnhof und gelangt in gut 4 h zur Hütte.

Leben auf der Hütte

Hüttenwart Egon Feller ist Wirt aus Leidenschaft. Das sieht man auf den ersten Blick - das urige Flair der Wiwannihütte lädt zum Verweilen ein und die Halb- oder Vollpension sind wahre Gaumenfreuden.

Die Hütte ist einfach und rustikal. Der Waschraum ist ein Brunnen vor dem Haus und für den Gang zur Toilette muss man ebenfalls ans stille Örtchen neben der Hütte. Auf das Wesentliche konzentrieren - und das sind in dieser atemberaubenden Alpenlandschaft die Berge und ihre zahlreichen Kletter-, Wander- und Hochtouren.

Gut zu wissen

Keine Duschen, nur ein Brunnen vor dem Haus. Toilette befindet sich außerhalb der Hütte. Kein Telefonempfang, kein WiFi. Hunde auf Anfrage erlaubt.

Touren und Hütten in der Umgebung

Bietschhorn, Stockhorn, Baltschieder Klettersteig als alternativer Hüttenzustieg (6 h), Seilparcours in der Bietschtalschlucht

Anfahrt

Über Montreux und Martigny durch das Rhonetal nach Ausserberg. Dort mit einem Taxibus die Bergstrasse hinauf bis Fuxtritt auf 1.860 m. Man erspart sich 900 Hm Aufstieg. Taxidienste Bustrans Ausserberg (+41 79 214 51 55) oder Taxi Zerzuben Visp (+41 27 948 04 80).

Alternativ über den Rhonegletscher oder Grimselpass nach Ausserberg.

Parkplatz

Fuxtritt

Öffentliche Verkehrsmittel

Mit dem Zug nach Ausserberg. Der Aufstieg zur Hütte beträgt 4 h ab Ausserberg.

Dort wo die Bergkulisse in ihrer rauen Mächtigkeit schon unwirkliche Dimensionen annimmt und die Bergidylle am Oeschinensee nahtlos in eine respekteinflößend wilde und schroffe Hochalpinwelt aus Fels und Eis übergeht, liegt die Fründenhütte SAC auf 2.562 m, hoch über der Ortschaft Kandersteg. Die Fründenhütte SAC ist eine Hütte der Sektion Altels des Schweizer Alpen-Clubs (SAC) in den Berner Alpen im UNSECO-Welterbe-Gebiet Swiss Alps Jungfrau-Aletsch im Schweizer Kanton Bern. Fernab des Trubels eröffnet sich hier eine grandiose Hochgebirgslandschaft für Alpinisten. Tausend Meter über dem Oeschinensee, um den ein alpiner Rundwanderweg führt, eröffnet sich ein erhebender Blick auf den Bergsee und die emporragenden Dreitausender. Südlich der Hütte reiht ein Gebirgskamm das Doldenhorn, das Fründenhorn, das Oeschinenhorn und das Blüemlisalphorn auf. Alles Gipfel, die deutlich über der Dreitausendmetermarke liegen. Bergenthusiasten finden hier unterschiedlich anspruchsvolle Hochtouren vor.   Eine mehrtägige Bergtour, ausgehend von der Ortschaft Kandersteg führt quer durch das landschaftlich faszinierende UNESCO-Weltkulturerbe-Gebiet Swiss Alps Jungfrau-Aletsch nach Mürren über dem Lauterbrunnental. Auf dieser Tour bietet sich ein lohnender Abstecher zur Fründenhütte an.  Die Fündenhütte ist nicht nur ein guter Ausgangspunkt für weiterführende Hochtouren, hier - auf über 2.500 m hält man gerne inne und genießt das einzigartige Panorama. 
Geöffnet
Jun - Okt
Verpflegung
Bewirtschaftet

Bergwelten entdecken