15.500 Touren,  1.700 Hütten  und täglich Neues aus den Bergen
Anzeige

Rifugio Lambertenghi Romanin

1.953 m • Bewirtschaftete Hütte
Öffnungszeiten

Juni bis September

Anfang Juni – Anfang Oktober

Telefon

+39 0433 786074

Homepage

https://www.rifugiolambertenghi.it

Räumlichkeiten

Zimmer Matratzenlager
28 Betten 66 Schlafplätze

Details

  • Dusche
  • Für Familien geeignet
  • Gepäcktransport
  • Handyempfang
Anzeige

Lage der Hütte

Knapp unterhalb des Wolayerpasses liegt das Rifugio Lambertenghi Romanin in unmittelbarer Nähe zum Wolayersee, eingerahmt von den mächtigen Kalkwänden des Seekopfes und der Seewarte, auf einer Höhe von 1.953 m. Nur 10 Gehminuten von der Wolayerseehütte entfernt bietet die geräumige Hütte Schlafplätze für 90 Personen und natürlich die dazugehörende italienische Hüttenatmosphäre.

ACHTUNG: Im Sommer 2020 wird die Hütte umgebaut. Ein Betrieb ist daher, wenn überhaupt, nur sehr eingeschränkt möglich. Bitte vorher informieren.

Wie so manch andere Hütte am Karnischen Hauptkamm, wurde auch diese Hütte nach dem ersten Weltkrieg zunächst in einem aufgelassenen Militärgebäude errichtet und danach ständig ausgebaut und erweitert.

Die jungen Wirtsleute legen besonderen Wert darauf, die Lebensmittel aus den umliegenden Tälern und der Region Friaul zu beziehen und das sieht man vor allem an der Weinkarte. Empfehlenswert ist es auf alle Fälle zur Stärkung am Nachmittag einen kleinen Aperitif in Form von Speck, Salami und Käse mit einem passenden Wein zu sich zu nehmen.

Rund um die Hütte und den Wolayersee gibt es noch so manche Wander- und Tourenmöglichkeit, auch Kletterer finden eingeborte Sportkletterrouten und für Alpinisten bieten sich vor allem der Klettersteig der 26er auf die Hohe Warte sowie die mächtigen Nordwände der Seewarte an. Oberhalb der Hütte zeugt nicht nur der rostige Stacheldraht von den Kampfhandlungen im ersten Weltkrieg, auch gut erhaltene Schützengräben und so manche Kaverne geben Zeugnis von diesem düsteren Kapitel des letzten Jahrhunderts.

Kürzester Weg zur Hütte

Mit dem Auto fährt man von Tolmezzo kommend bis nach Forni Avoltri und von dort weiter nach Collina. Im Talende findet man einen großen Gratisparkplatz (1.350 m). Von hier geht es zunächst am Rifugio Tolazzi vorbei über einen alten Militärweg Richtung Wolayersee.

Parallel zum Aufstieg verläuft auch der Geo-Trail Wolayersee, der viel Wissenswertes zur Entstehung des Gebietes in übersichtlicher Form vermittelt.

Höhenmeter: 610 m

Alternative Routen: Vom Lesachtal und der Ortschaft Birnbaum kommend ins Wolayertal und vom Parkplatz Hubertuskapelle zu Fuß (3 Stunden), von der unteren Valentinalm am Plöckenpass über das Valentinthörl zum Wolayersee (3:30 h) oder vom Plöckenpass über die Marinellihütte und den Spinottisteig (5:30 h). Letztere Variante erfordert ein hohes Maß an Trittsicherheit und Schwindelfreiheit.

Leben auf der Hütte

Die jungen Wirtsleute haben der Hütte mit Kreativität und Pfiff neuen Schwung gegeben und nur ein paar Meter hinter der Staatsgrenze verströmt die Lambertenghihütte die so typische italienische Hüttenatmosphäre. Das fängt bei den Getränken – Stichwort Kaffee, Wein & Co. – an und hört bei der nicht nachzuahmenden italienischen Küche auf.

Das Refugio bietet Platz für knapp 90 Personen und wird daher gerne als Ausweichquartier genutzt, falls die Wolayerseehütte keinen Platz mehr hat. Sie ist jedoch mehr als nur eine Alternative, sondern unbedingt einen Besuch wert, zum Übernachten, zum Essen oder einfach nur, um einen Espresso zu schlürfen!

Gut zu wissen

Wer ein Mehrbettzimmer (6 Stück) haben möchte, muss im Sommer auch auf der Lamertenghihütte rechtzeitig reservieren, generell sind die Wochenenden immer gut besucht, unter der Woche ist es etwas leichter auch ohne Buchung eine Schlafgelegenheit zu bekommen.

Die Hütte verfügt über mehrere Waschräume und Duschen. Bezahlen ist nur bar möglich, Gepäcktransport kann bei zeitgerechter Anfrage organisiert werden. Hunde sind auf der Hütte erlaubt.

Touren und Hütten in der Umgebung

Die nächstgelegene Hütte ist die Wolayerseehütte, die in nur 10 min zu Fuß zu erreichen ist. Weiters: Rifugio Tolazzi (1:30 h), Hochweißsteinhaus (1.868 m, 6 h); Rifugio P. F. Calvi (6:30 h), Zollnersee-Hütte (1.750 m, 9 h).

Gipfelbesteigungen von dem Rifugio Lambertenghi Romanin aus: Hohe Warte (2.780 m, 3 h), Rauchkofel (2.460 m, 2 h), Valentinthörl (2.150 m, 30 min). Außerdem: Kellerwand (2.769 m), Seewarte (2.595 m), Seekopf (2.554 m).

Anfahrt

Über die Autobahn A23 bis Tolmezzo, dann über Comeglians nach Forni Avoltri und weiter nach Collina.

Alternativ durch das Lesachtal von Osttirol kommend bis Birnbaum und dann über den Weiler Nostra zur Hubertuskapelle.

Von Kötschach Mauthen Richtung Plöckenpass nach Süden und vor der Theresienhöhe zur Valentin-Hütte abzweigen.

Parkplatz

Großer Parkplatz im Talort Collina und auf österreichischer Seite bei der unteren Valentinalm und Hubertuskapelle.

Bergwelten entdecken