16.100 Touren,  1.700 Hütten  und täglich neues aus den Bergen
Anzeige

Hochweißsteinhaus

1.868 m • Bewirtschaftete Hütte
Öffnungszeiten

Juni bis Oktober

Mitte Juni bis Anfang Oktober

Telefon

+43 676 746 28 86

Homepage

http://www.karnischer-hoehenweg.at/

Betreiber/In

Marian Guggenberger

Räumlichkeiten

Zimmer Matratzenlager
12 Betten 44 Schlafplätze

Details

  • Seminarraum
  • Dusche
  • Für Familien geeignet
  • So schmecken die Berge
  • Umweltgütesiegel
Anzeige

Lage der Hütte

In den Karnischen Alpen im Kärntner Lesachtal liegt zwischen Frohnalm und Öfner Joch das familienfreundliche Hochweißsteinhaus (1.868 m), das als wichtiger Etappenstützpunkt auf dem Karnischen Höhenweg nicht nur für Wanderer, sondern auch für Kletterer gilt.

Kürzester Weg zur Hütte

Von St. Lorenzen im Lesachtal aus folgt man der Bundesstraße in Richtung Westen nach Wiesen, zweigt dort links nach Frohn ab und fährt auf der asphaltierten Straße bis zur Abzweigung nach Oberfrohn. Hier parkt man.

Von hier aus sind es zu Fuß rund zwei Stunden bis zur Ingridhütte. Auf diesem Weg genießt man einen imposanten Blick auf den Monte Peralba (Hochweißstein), das Hochalpl und die Weißsteinspitze. Von der Ingridhütte aus erspäht man das erste Mal das Hochweißsteinhaus, das nun nur noch 40 Minuten entfernt ist. Der Weg führt über Almwiesen und entlang sprudelnder Bäche.

Gehzeit: knapp 3 h

Höhenmeter: 745 m

Alternative Routen
Von Nordwesten her von Maria Luggau im Lesachtal über das Luggauer Törl zu Fuß in 5 h; von Nordosten her aus Liesing im Lesachtal zu Fuß in 5 h.

Leben auf der Hütte

Hüttenwirtin Ingeborg Guggenberger legt großen Wert auf das leibliche Wohl ihrer Gäste. So werden bei den Speisen ausschließlich Produkte aus der Region angeboten. Die Säfte werden selbst angesetzt, auch die Tees stammen aus der eigenen Produktion, das Bier kommt vom Fass und die Weinkarte ist gut sortiert.

Ingeborg Guggenberger empfiehlt nicht zuletzt auch den selbst gemachten Kräuterschnaps, Schokolade aus dem Hause Zotter und den hauseigenen Apfelstrudel. Keine Selbstbedienung, sondern Service am Tisch, 50 Sitzplätze im Innen-, 50 im Außenbereich. Hunde sind in den Schlafräumen nicht erlaubt. Wer Auskünfte für seine Tourenwahl benötigt, der kann sich vertrauensvoll an die Pächter wenden. Die kennen die Wander- und Gipfelwege, Klettersteige und Klettertouren und beraten ihre Gäste gerne.

Gut zu wissen

Ein altes Haus, behutsam renoviert, Stromversorgung in den Zimmern, aber kein WiFi und kein Handy-Empfang. Den Gästen steht auch ein neu errichteter Sanitär-Trakt mit Duschen und Toiletten zur Verfügung. Keine EC- oder Kreditkarten.

Touren und Hütten in der Umgebung

Die nächstgelegenen Hütten auf dem Karnischen Höhenweg sind die Wolayersee-Hütte auf 1.960 m Seehöhe, die in 6 h zu erreichen ist, die Porzehütte (1.942 m, Gehzeit 8 h), die Notunterkunft Mitterkar-Biwak (1.973 m, 4 h), die Filmoor-Standschützenhütte (2.304 m, 10 h) und die Obstansersee-Hütte (2.304 m, 12 h)

Folgende Gipfelbesteigungen sind – teilweise über Klettersteige, teilweise auf Wegen im Schwierigkeitsgrad 1 bis 2- lt. UIAA – vom Hochweißsteinhaus aus möglich: Raudenspitze (2.507 m); Hochweißstein (2.693 m); Torkarspitze (2.573 m); Zwölferspitz (2.593 m); Weißsteinspitze (2.462 m); Hochalpl (2.345 m).

Eindrucksvoll ist auch ein Abstecher zum Öfnerjoch (Staatsgrenze zu Italien), von wo aus Wanderer einen famosen Blick übers Fleonstal in die Wolayer-Berge haben. 

Anfahrt

Über die A2 Süd-Autobahn zur Ausfahrt Anroldstein/Hermagor und weiter in das Obergailtal zum Talort St. Lorenzen - Frohn. Alternativ über Sillian und das Lesachtal zum Startpunkt.

Parkplatz

St. Lorenzen Bildungszentrum im Tal oder am Ende der Fahrmöglichkeit im Frohntal.

Bergwelten entdecken