Grünalm

1.800 m • Bewirtschaftete Hütte
Öffnungszeiten

Mai bis Oktober

Nur im Sommer geöffnet. Die Öffnungszeiten bitte bei Familie Hundsbichler unter +43 664 5257416 erfragen!

Mobil

+43 664 525 74 16

Telefon

+43 5282 3258

Homepage

https://www.brunnerhof-zillertal.at/die-grunalm/

Betreiber/In

Gerti und Peter Hundsbichler

Räumlichkeiten

Zimmer
10 Zimmerbetten

Details

  • Dusche
  • Für Familien geeignet
  • Hunde erlaubt
  • Handyempfang

Lage der Hütte

Die Grünalm, eine urige als Jausenstation bewirtschaftete Hütte, steht oberhalb von Zell am Ziller an der Zillertaler Höhenstraße in den Zillertaler Alpen in Tirol. Sie wird von Gerti Hundsbichler nur im Sommer bewirtschaftet. Von der Hütte aus bekommen Gäste einen intensiven Eindruck vom hinteren Zillertal und wie hoch Gipfel wie die Ahornspitze, Grundschartner oder Rosswandspitze hinter Mayrhofen in den Tiroler Himmel ragen. 

Die Zillertaler Höhenstraße kann ein Grund sein, um der Grünalm einen Besuch abzustatten. Die mautpflichtige Straße ist von Mai bis Ende Oktober geöffnet, intensiv wenn sie mit dem Mountainbike, schön wenn sie mit dem Motorrad und abenteuerlich wenn sie mit dem Auto befahren wird. Bergrad-Fahrern lässt sie im wahrsten Sinne die Herzen höher schlagen.

Aber die Straße soll nicht alleine der Grund sein, um zur Grünalm zu kommen. Die Hütte ist klein. Dafür geht es sehr persönlich und herzlich zu. Gerti Hundsbichler schafft schnell wohlige Nähe zu und für ihre Gäste. Von Hippach, Laimach oder Zellberg zur Gerti hinaufzuwandern, bei ihr in der Stube oder auf der Terrasse zu sitzen, ist einfach schön. 
 

Kürzester Weg zur Hütte

Auf der mautpflichtigen Zillertaler Höhenstraße hinauffahren. Das Rad - Moutainbike oder E-Bike - sollte dem motorisierten Untersatz vorgezogen werden. Die Hirschbichalm kann als Orientierungshilfe dienen. Die Grünalm liegt etwas unterhalb davon.

Gehzeit: keine

Höhenmeter: keine

Alternative Route: von Hippach über Schwendberg auf die Zillertaler Höhenstraße; aus Laimach - Brunnerhof (593 m, über Guggelberg und Furteben oder Pigneidalm Niederleger; 2:30 h)

 

Leben auf der Hütte

Hüttenwirtin Gerti kocht, wie man im Zillertal seit jeher kocht und was der aktive Mensch auf der Alm so zum Essen braucht. Was sie kredenzt kommt zum Großteil aus der eigenen Landwirtschaft der Familie Hundsbichler. Denn diese produziert Zillertaler Berg- und Graukäse, Stangenkäse und Bauernbutter. Hans, der Schwager von Gerti, verarbeitet Fleisch zu Schinken, Speck, Wurst und mehr. Mit ihrem Mann Peter brennt die Hüttenwirtin Obst aus dem eigenen Garten zu feinen Edelbränden. Was will man als Gast mehr? Eventuell ein Melchermuas. Kann man von Gerti haben. 

Schlafen!? Auf der Grünalm stehen Besuchern drei einfache Zimmer mit insgesamt 10 Betten im "Hotel Kuhstall" - so heißt das Obergeschoß der Hütte über dem Kuhstall - zur Verfügung. Wer weiß, wie sich die sommerliche Stille einer Bergnacht anfühlt und anhört, weiß jetzt was ihn bei Gerti und Peter erwartet. Wer es nicht weiß, sollte auf der Grünalm die intensive Ruhe einer Bergnacht erleben.
 

Gut zu wissen

Etagen-Dusche und WC vorhanden. Übernachtungen mit Frühstück. Die Qualität des Mobilfunk-Empfangs an der Hütte ist abhängig vom jeweiligen Netzbetreiber. Bezahlt wir in bar. Nächtigen mit Hund ist vorab mit Gerti und Peter Hundsbichler abzuklären. Sie betreiben in Laimach den Brunnerhof. 
 

Touren und Hütten in der Umgebung

Nächstgelegene Hütten: Hischbichlalm (1.822 m) und Zellberg (Buam) Stüberl (1.840 m) sind in sehr kurzer Zeit erreichbar; Söggen Aste (1.719 m, 30 min) Kristallhütte (2.150 m, 1 h); Platzlalm (1.790 m, 1 h); Rastkogelhütte (2.124 m; 2:30 h).

Gipfel und Touren: Wimbachkopf (2.442 m, 2:30 h); Hüttenkogel (2.368 m, 3 h); Marchkopf (2.499 m, 3 h); Gedrechter (2.217 m, 3 h); Kraxentrager (2.423 m, 3:30 h); Rastkogel (2.762 m, 6 - 7 h).

Anfahrt

Mit dem Auto auf der A12, Inntal-Autobahn, bis zur Ausfahrt Zillertal. Auf die B169, die Zillertaler Straße, bis Ramsau nach Zell. Die Ziller nach Hippach überqueren, weiter nach Laimach, Zellberg und auf die Zillertaler Höhenstraße oder über Schwendberg und Hochschwendberg auf die Höhenstraße zur Grünalm.

Parkplatz

Direkt an der an der Zillertaler Höhenstraße gelegenen Hütte.

Öffentliche Verkehrsmittel

Der Brunnerhof der Familie Hundsbichler, der Mutterbetrieb der Grünalm, ist mit der Zillertalbahn vom Bahnhof Jenbach im Inntal zu erreichen. Die Schmalspurbahn hält auf ihrem Weg nach Mayrhofen in Laimach sowie Ramsau-Hippach.

Die Zillertaler Verkehrsbetriebe führen zwischen Jenbach und Mayrhofen mit Halt in Ramsau/Abzweigung Hippach den Buslinie 8330. Mit dieser ist auch eine Anreise von Innsbruck möglich. Im Sommer verkehrt außerdem die Buslinie 8327, der Gäste- und Dörferbus zwischen Ramsau, Hippach und Mayrhofen.

Die Grüne Wand Hütte befindet sich im wildromantischen Stillupgrund bei Mayrhofen im Zillertal. Sie ist über eine Forststraße vom Stausee Stillup aus erreichbar, die auch mit dem Mountainbike befahrbar ist. Kein Wunder also, dass die urige Hütte in den Sommermonaten gerne und zahlreich besucht wird. Auch der Weitwanderweg 02 - der Österreichische Zentralpenweg, führt über die Hütte.  Benannt ist die Alm nach der Grünen-Wand-Spitze, die am Talschluss mit 2.946 m bereits die Grenze zum Südtiroler Ahrntal markiert. 
Geöffnet
Mai - Okt
Verpflegung
Bewirtschaftet
Die Matreier Ochsenalm liegt auf 1.558 m unweit des Klosters Maria Waldrast (1.638 m) am Fuße der Serles (2.717 m) in den Stubaier Alpen im Tiroler Wipptal. Politisch gesehen gehört sie zum Gemeindegebiet von Mühlbachl, dem Nachbardorf der bekannteren Marktgemeinde Matrei am Brenner. Von der Terrasse der ruhig gelegenen Hütte genießt man einen schönen Blick über die Weideflächen der Alm, auf denen sich im Sommer an die 200 Stück Vieh tummeln, in einen von Felsen gesäumten Talkessel mit dem Blaser (2.241 m), der Kesselspitze (2.728 m), der Lämpermahdspitze (2.595 m) und der Serles. Rund um die Alm finden aber nicht nur Sportler ein wahres Eldorado für tolle Bergerlebnisse vor, sondern mit dem Schöpfungsweg und dem Quellenweg laden auch zwei interessante Themenwege große und kleine Ausflügler zu leichten Wanderungen in herrlicher Natur. Zur Matreier Ochsenalm kann über eine gebührenpflichtige Mautstraße (Tarif € 5 für Pkw) direkt zugefahren werden.
Geöffnet
Mai - Okt
Verpflegung
Bewirtschaftet
Hütte • Trentino-Südtirol

Enzianhütte (1.894 m)

Südlich vom Brenner im Südtiroler Wipptal in den Stubaier Alpen liegt die wunderbare Enzianhütte (1.894 m), die man sowohl mit dem Auto als auch gemütlich zu Fuß erreichen kann. Sie bietet in beiden Fällen herrliche Panoramablicke in die Stubaier Alpen mit den alles beherrschenden Tribulaunen. In der warmen Jahreszeit empfiehlt sich die Hütte als Ausgangspunkt für landschaftlich reizvolle Bergtouren wie auf den Wolfendorn (2.776 m), die Flatschspitze (2.566 m) oder die Rollspitze (2.850 m). Wanderer, die’s gern ein bisserl gemütlich haben, wählen die Zirog- oder Leitneralm als Ziel. Besonders interessant ist die Enzianhütte für Radler, liegt sie doch an einer der vielen berühmten Transalp-Mountainbikestrecken. Im Winter führt eine der längsten Rodelbahnen der gesamten Region aus dem Wipptal zur Enzianhütte und auch auf der häufig recht stark frequentierten Skitourenroute auf die Flatschspitze kommt man an der Hütte vorbei. Sie ist auch von Weihnachten bis nach Ostern geöffnet und für Kinder hervorragend geeignet.
Geöffnet
Mai - Okt
Verpflegung
Selbstversorger

Bergwelten entdecken