Um die Dreischusterspitze aus dem Fischleintal

Tourdaten

Anspruch Dauer Länge
T3 anspruchsvoll 8:45 h 26,2 km
Aufstieg Abstieg Max. Höhe
1.413 hm 1.415 hm 2.473 m

Details

Beste Jahreszeit: April bis September
  • Einkehrmöglichkeit
  • Rundtour

Zu den Highlights der Sextener Dolomiten: In grüne Lärchenwiesen zwischen Karnischer Hauptkette und Dolomiten eingebettet, besitzt Sexten ein Tourengebiet, um das es seiner Fülle wegen von so manchem renommierten Urlaubszentrum beneidet wird.

Auch an groß­zügigen Durchquerungen und Rundwegen herrscht kein Mangel, sodass es schwer fällt, Repräsentatives auszuwählen. Die hier gewürdigte Umwanderung der von wilden Türmen flankierten, steilfelsigen Dreischusterspitze ­gehört fraglos zu den großartigsten Unternehmungen in den Sextener Dolomiten. Dabei wählen wir Fischlein- und Altensteiner Tal für den Anstieg zur Dreizinnenhütte, Großes Wildgrabenjoch und Innerfeldtal für den Rückweg nach Sexten in Südtirol.

💡

Diese Tour stammt aus dem Buch „Wanderungen in den Dolomiten: 50 Touren zwischen Brixen und Belluno" von Franz Hauleitner, erschienen im Bergverlag Rother.

Das Hotel Dolomitenhof, die Fischleinbodenhütte, die Talschlusshütte, die Dreizinnenhütte und die Dreischusterhütte bieten sich zur Einkehr an.

Bei einer Übernachtung in der Dreizinnenhütte ist eine Voranmeldung äußerst ratsam. Zwischen 15.6. und 30.9. kann vom Fischleinboden bis zur Talschlusshütte mit Pferdekutschen gefahren werden, was allerdings kaum Zeitgewinn bringt.

Diese Strecke schaffen nur wirklich ausdauernde Geher in einem Zug, weshalb eine Zwischennächtigung an der Dreizinnenhütte zu empfehlen ist.

Unbedingt mitnehmen sollte man eine Kamera, denn die landschaftliche Schönheit an diesem italienischen Ringweg ist unvergleichlich. Einer der Glanzpunkte wird nach dem langen und schweißtreibenden Anstieg durch das Altensteiner Tal am Sattel des Toblinger Riedel erreicht, wo man den gewaltigen Drei Zinnen, einem der Wahrzeichen der Dolomiten, erstmals gegenübersteht.

Anfahrt

Orts­zentrum von Sexten (1.317 m), im gleichnamigen Tal (Valle di Sesto).

Parkplatz

Parkmöglichkeiten in Sexten

Öffentliche Verkehrsmittel

Busverbindung von Tob­lach und Innichen.

Drei Zinnen Hütte
Hütte • Trentino-Südtirol

Drei Zinnen Hütte (2.405 m)

Es gibt wohl keine andere Hütte in Südtirol, die so häufig als Ziel auserkoren wird – im Sommer kommen täglich bis zu 2000 Besucher zur Drei Zinnen Hütte (2.405 m). Das liegt einerseits an der sehr geräumigen Hütte selbst, andererseits (vor allem) an der Lage am Fuße des Paternkofels, die einen unsagbaren Blick auf die berühmten Drei Zinnen (2.999 m, 2.973 m, 2.875 m) eröffnet. Die Wahrzeichen der Dolomiten scheinen von der Hütte aus zum Greifen nahe. Die Erstbesteigung der Drei Zinnen (genauer der Großen Zinne) fand 1869 statt. Heute zählen die Große, die Westliche und die Kleine Zinne bei Kletterern zu den gefragtesten Gipfelzielen der Alpen, wobei auch der Paternkofel (2.744 m), bekannt durch den Innerkofler-De-Luca Klettersteig, und der Toblinger Knoten (2.617 m) beliebte Ziele von Alpinisten sind. Wer nicht ganz so hoch hinaus möchte, dem sei die kindertaugliche Umrundung der Drei Zinnen von der Hütte aus (in beide Richtungen möglich) ans Herz gelegt: Drei Zinnen Hütte – Lange Alm – Auronzohütte – Lavaredohütte – Paternsattel – Drei Zinnen Hütte. Eine wunderschöne, sehr einfache Wanderung mit wenig Höhenunterschied (400 m, rund 4 h Gehzeit). Es geht auf einem Schotterweg vorbei an kleinen Bergseen – auch die folgenden Berge hat man dabei gut im Blick: Rautkofel (2.737 m), Schwalbenkofel (2.800 m), Schwabenalpenkopf (2.687 m), Morgenkopf (2.464 m), Toblinger Knoten (2.617 m), Sexten Stein (2.539 m), Paternkofel (2.744 m) und Passportenkopf (2.701 m). Besonders beliebt ist das Gebiet auch bei Mountainbikern, die aus einem schier unerschöpflichen Reservoir an Routen wählen können. Ab dem Paternsattel herrscht im Naturpark allerdings ein Radfahrverbot. Ähnliches gilt im Winter für Skitourengeher und Schneeschuhwanderer. Für Letztere zählt der Aufstieg aus dem Fischleintal durch das Altensteiner Tal zur Hütte zu den schönsten Unternehmungen in den Sextener Dolomiten.
Geöffnet
Jun - Sep
Verpflegung
Bewirtschaftet
Dreischusterhütte
Hütte • Trentino-Südtirol

Dreischusterhütte (1.626 m)

Die Dreischusterhütte (1.626 m) liegt am Talschluss des Südtiroler Innerfeldtales im Naturpark Drei Zinnen in den Sextener Dolomiten, im Herzen des UNESCO-Weltnaturerbe. In den Himmel östlich der Hütte ragt die Drei Schuster Spitze, der höchste Gipfel der Sextener Dolomiten. Im Westen erheben sich Haunold und Birkenkofel über das Tal. Im Süden steigt das Tal zu den Drei Zinnen Partnerkofel und Morgenkopf auf.  Schon der Weg durch das Innerfeldtal zur Hütte ist Dolomiten-Idylle pur. Deshalb ist das Ins-Tal-Gehen und -Radfahren besonders reizvoll. Das macht das Weiterbewegen von der Hütte, sei es wandernd, kletternd, mit dem Rad oder im Winter auf Ski, Rodel und Scheeschuhen noch lustvoller. Kindern wird ein Spaziergang durch das Tal auch gefallen. Wasser, das die umliegenden Berg-Flanken freigeben, fließt in vielen Bächlein im Tal im Ixenbach zusammen. Das Bachbett und dessen Geröll lassen erahnen mit welcher Kraft und Wucht das Wasser, das als Regen oder Schnee auf Dreischuster-Massiv, etc. niedergeht, aus dem Tal drängen kann.
Geöffnet
Jan - Dez
Verpflegung
Bewirtschaftet
Wandern • Trentino-Südtirol

Amperspitze in Taisten

Dauer
8:00 h
Anspruch
T3 anspruchsvoll
Länge
21,4 km
Aufstieg
1.299 hm
Abstieg
1.299 hm
Wandern • Tirol

Zopetscharte

Dauer
8:30 h
Anspruch
T3 anspruchsvoll
Länge
18 km
Aufstieg
1.630 hm
Abstieg
1.630 hm

Bergwelten entdecken