Bergwelten bei ServusTV

TV-Tipp: Die Kalser Bergführer – 150 Jahre Pioniergeist

Aktuelles • 20. September 2019

Seit 150 Jahren organisieren Bergführer aus Kals zu jeder Jahreszeit unvergessliche Bergtouren im Nationalpark Hohe Tauern und zum Gipfel des Großglockners. Spektakuläre Erstbegehungen am höchsten Berg Österreichs zeigen eindrucksvoll, dass Hobby und Beruf bei den Kalser Bergführern zu einer großen Leidenschaft verschmelzen. ServusTV zeigt die Dokumentation am Montag, den 23. September 2019.

Unterwegs auf den Großglockner im Nationalpark Hohe Tauern
Foto: ServusTV / Planet Watch
Unterwegs auf den Großglockner im Nationalpark Hohe Tauern

Die Glocknerkönige

Alpenvereinsgründer Johann Stüdl rief vor 150 Jahren in Kals den ersten Bergführerverein der Ostalpen ins Leben und organisierte somit erstmals das Bergführerwesen am Großglockner. Das brachte Lohn und Arbeit nach Kals. Die Bergführer haben bis heute großen Anteil am florierenden Tourismus in der Region. Sie erklimmen mit Schulklassen die Gipfel der Region genauso wie mit der 74-jährigen Urenkelin von Johann Stüdl und bringen ihren Gästen die Natur in unvergesslichen Bergtouren rund um Österreichs höchsten Berg näher.

Seit 150 Jahren werden Wanderer von den Bergführern sicher ans Ziel gebracht.
Foto: ServusTV / Planet Watch
Seit 150 Jahren werden Wanderer von den Bergführern sicher ans Ziel gebracht.

Im Winter bieten die Kalser Bergfürher sowohl spektakuläre Eiskletterkurse als auch geführte Skitouren an. Zudem sind sie seit 150 Jahren für die Instandhaltung der Klettersteige verantwortlich, um allen Bergfreunden ein möglichst sicheres Abenteuer zu garantieren. Anspruchsvolle Erstbegehungen am Glockner, wie die Südwandwächter Route oder die Rotpunktbegehung der Kastenwand, zeigen, dass Hobby und Beruf bei den Kalser Bergführern zu einer großen Leidenschaft verschmelzen.

TV-Tipp

ServusTV zeigt die Dokumentation „Die Kalser Bergführer – 150 Jahre Pioniergeist“ am Montag, den 23. September 2019, um 20:15 Uhr in Österreich und um 21:15 Uhr in Deutschland.

Mehr zu den Kalser Bergführern

Jeder der aktuell 20 Kalser Bergführer steht im Schnitt alle fünf Tage im Jahr am Großglockner. Dabei führen sie jährlich rund 1.600 Personen sicher auf den höchsten Berg Österreichs. Mehr zu den Kalser Bergführern und ihrer Geschichte findet ihr hier:

Kleinglockner über dem Wolkenmeer
Im Schnitt alle fünf Tage steht jeder der aktuell 20 Kalser Bergführer im Jahr am Großglockner. 1.600 Personen führen die Bergführer jährlich sicher auf den höchsten Berg Österreichs mitten im Nationalpark Hohe Tauern. Im Jahre 1869 gegründet, blickt der Verein auf eine lange Geschichte zurück: Von den Anfängen des Alpinismus in Kals unter Johann Stüdl bis zu den heutigen Spezialisten für Berge in der ganzen Welt.

Rauf auf den Glockner

Erst vor kurzem war Bergwelten mit 20 motivieren LeserInnen auf jenem Berg unterwegs. Spitzenalpinistin Gerlinde Kaltenbrunner hat uns dabei begleitet.

Großglockner Bergwelten 2019 Gerlinde Kaltenbrunner Simon Schöpf
Eine Faszination für sich, der Großglockner. Bergwelten war mit 20 motivieren LeserInnen am höchsten Berg Österreichs unterwegs, neben dem ultimativen Traumtag haben wir uns auch noch Spitzenalpinistin Gerlinde Kaltenbrunner dafür ausgesucht.

Der Nationalpark

Das größte Schutzgebiet der Alpen bietet viele Kilometer Wanderwege für alle Härtegrade: Von Genusswanderungen bis hin zu anspruchsvollen Touren. Wir haben für euch einige zusammengestellt.

Natur-Erlebnisweg Ferleiten: Blick in die Glocknergruppe mit dem Großen Wiesbachhorn
Wir stellen euch fünf Wanderungen – von leicht über mittel bis schwer – im Nationalpark Hohe Tauern vor, dem größten und (wie viele meinen) schönsten Schutzgebiet der Alpen. Im Mittelpunkt stehen die von der Großglockner-Hochalpenstraße erschlossene Glockner- und Goldberggruppe.

Mehr zum Thema

Die Großglockner Hochalpenstraße im Portrait
Die Großglockner Hochalpenstraße führt hinein ins Herz der Hohen Tauern und hin zum höchsten Berg Österreichs. Seit ihrer Eröffnung 1935 haben sich die vielen Haarnadelkurven durch diese Traumlandschaft zu einer der meistbesuchten Sehenswürdigkeiten der Alpen entwickelt. Wir nähern uns der legendären Straße in 6 Kapiteln und beleuchten damit weit mehr als nur steilen Asphalt: Eine spannende Geschichte, die einzigartige Tierwelt und dazu noch ideale Ausgangspunkte für Wanderungen durch eine faszinierende Hochgebirgslandschaft, fernab aller Mobile.
Großglockner im Nationalpark Hohe Tauern
Aus der Nähe betrachtet ist der schwarze Berg gar nicht schwarz. Dunkel, ja. Aber der Gneiss am Stüdlgrat des Großglockners (3.798 m) schimmert zwischen den Fingern eher rot und grünlich. Trotzdem hält sich der martialische Spitzname für Österreichs höchsten Berg und klingt ein wenig nach Herr der Ringe. Wie an jedem Berg, der seine Umgebung so deutlich überragt und Superlative auf sich vereint, ranken sich viele Geschichten um den „dunklen Großfürsten der Ostalpen“. Alles nur Mythos?
Fotoblog Großglockner, Hohe Tauern, Bergwelten
Freitag, Feierabend, Wochenende. Die Bergwetter Vorhersage: fantastisch. Doch welcher Gipfel soll es werden? Warum nicht gleich auf den höchsten: Der Großglockner hat für die meisten Bergsteiger – uns inklusive – eine magische Anziehungskraft. Also los geht’s: Zum 3.789 Meter hohen „Tauernkönig!“

Bergwelten entdecken