15.500 Touren,  1.700 Hütten  und täglich Neues aus den Bergen
Ausrüstungstipps

Packliste Trailrunning: Diese 6 Dinge müssen mit auf den Berg

Anzeige • 19. April 2022

Genau wie das Rucksackpacken vor einer Mehrtagestour will auch die Wahl der Trailruninng-Ausrüstung gut überlegt sein. Das Equipment des Outdoor-Spezialisten Karpos sorgt beim Trailrunning nicht nur für mehr Sicherheit, sondern auch für ein gutes Laufgefühl.

Trailrunning ist ein einzigartiges Erlebnis für jeden Outdoor-Enthusiasten.
Foto: Phil Ausserhofer/ The Flying Flip
Trailrunning ist ein einzigartiges Erlebnis für jeden Outdoor-Enthusiasten.

Über schmale Pfade durch Wald und Wiese oder sogar über Felsen laufen – Trailrunning ist eine abwechslungsreiche Sportart, die uns noch mehr mit der Natur verbindet. Gute und vor allem leichte Ausrüstung ist dabei Pflicht und sorgt dafür, dass die Lauffreude über die gesamte Strecke anhält. Damit du kein unnötiges Gewicht mittragen musst, gibt dir die Trailrunning-Packliste einen Überblick.

1. Bekleidung gegen Wind und Wetter

Wer viel in den Bergen unterwegs ist, der weiß, dass sich das Wetter von einer Minute auf die andere ändern kann. Deswegen solltest du immer wetterfeste Bekleidung, wie eine Regenjacke oder -hose, mit auf den Trail nehmen. Die Lavaredo Rain Jacket von Karpos ist mit ihrer Wassersäule von 8.000 Millimeter und einem Gewicht von nur 170 Gramm der perfekte Begleiter für jeden Run. Besonders praktisch: Die Jacke hat ein superkleines Packmaß. Genauso wie die neue Regenjacke ist auch die Lavaredo Rain Pant atmungsaktiv, superleicht und garantiert uneingeschränkte Bewegungsfreiheit.

Die Lavaredo Rain Jacket und Pant gehören zur Grundausstattung jedes Trail Runners dazu.

2. Kleines Erste-Hilfe-Set

Etwas, das in jedem Trailrunning-Rucksack seinen Platz finden sollte, ist ein kompaktes Erste-Hilfe-Set. Neben ein paar Verbänden und Pflasterstrips, sowie einer Schere und Feuchttüchern zur Reinigung, sollte auch eine Rettungsdecke nicht fehlen.

3. Verpflegung für den schnellen Hunger

Höhenmeter zu sammeln heißt auch, auf eine konstante Verpflegung zu achten. Das sorgt für noch mehr Spaß auf dem Trail und verhindert einen frühzeitigen Leistungseinbruch. Ob Müsliriegel, Apfel oder Gel – Hauptsache es schmeckt, und liefert deinem Körper wieder Energie. Was neben den Snacks auch nicht fehlen darf, ist genügend Flüssigkeit. Trinkblasen oder Flasks eignen sich gut, um den Wasserhaushalt während des Runs in Balance zu halten.

4. Digitaler Wanderführer

Was jedenfalls mit auf Tour gehört, ist ein Gadget, mit welchem du dich in den Bergen orientieren kannst. Mit einer GPS-Uhr am Handgelenk kannst du nicht nur deinen Streckenverlauf und deine Gesundheitsdaten messen, sondern erhältst zudem Benachrichtigungen, wenn es eine Wetterwarnung in deiner Umgebung gibt. Hast du dein Handy mit dabei, kannst du im Fall der Fälle einen Notruf abgeben. Wer lieber analog unterwegs ist, sollte eine Wanderkarte fix dabei haben.

Um den Durchblick zu bewahren, solltest du bei jedem Lauf eine Kopfbedeckung mit dabei haben.
Foto: Dani Jung/Karpos
Um den Durchblick zu bewahren, solltest du bei jedem Lauf eine Kopfbedeckung mit dabei haben.

5. Kopfbedeckung für den Durchblick

Wer auf dem Trail einen kühlen Kopf bewahren möchte, sollte immer an eine Kopfbedeckung denken. Während Mützen im Winter warmhalten, schützen Caps im Sommer vor starker UV-Strahlung. Die atmungsaktive Lavaredo Cap wurde für lange Läufe an heißen Tagen entwickelt. Kompakt und leicht verstaubar passt die Cap von Karpos in jede Hosen- oder Trikottasche.

6. Trailrunningstöcke für mehr Stabilität

Bist du im steilen Gelände unterwegs, macht es Sinn, Trailrunning Stöcke mit auf deine Packliste zu setzen. Stöcke entlasten sowohl die Gelenke als auch die Muskulatur in den Beinen. Abgesehen davon verbessern sie die Trittsicherheit und sorgen für mehr Stabilität.

Das Abenteuer Trailrunning wartet auf dich

Du bist schon seit längerem ein Trailrunning-Enthusiast? Dann schnür deine Schuhe und los geht´s. Mach mit bei den Trail- und Ultratrail-Rennen wie der Tor des Géants (TORX) im Aostatal, einem der MOUNTAINMAN Rennen in Bayern und dem Salzburger Land oder dem Delicious Trail Dolomiti in Südtirol und überwinde deine Grenzen gemeinsam mit Karpos. Du bist weniger an einem Wettkampf interessiert und möchtest in deiner Umgebung den Laufsport erkunden? Kein Problem. Auch wenn der Alpenraum weiterhin Seele und Herzstück der mitteleuropäischen Trailrunning-Szene ist, möchte Karpos sich auch in den deutschen und österreichischen Mittelgebirgen engagieren. Deswegen versucht der Outdoor-Experte, die schnelle Sportart zum Beispiel auch im Bayerischen Wald, der Fränkischen Schweiz, dem Thüringer Wald, dem Harz und der Sächsischen Schweiz weiter voranzubringen. Werde ein Teil davon und schreibe deine eigene Trailrunning-Geschichte.

Bergwelten entdecken