TV-Tipp

Heimatleuchten: „Österreich von oben – Unsere Natur“

Aktuelles • 2. Februar 2017

Gespickt mit atemberaubenden Luftaufnahmen der Seen, Berge, Flüsse und Weiten Österreichs unternimmt „Heimatleuchten“ in dieser Folge Exkursionen in die Welt der Bräuche und Besonderheiten Österreichs.

Was die österreichische Natur mit lebenden Relikten des Urmeeres oder den Hexenböden des Ötschers zu tun hat, das lässt sich nur von ganz weit oben erkennen. Und genau diese Perspektive bietet die erste Folge des Dreiteilers „Heimatleuchten: Österreich von oben – Unsere Natur". Und erzählt beispielsweise, dass der Ötscher bis heute den Namen „Hexenberg“ trägt, da lange der Glaube bestand, dass sich dort in der Walpurgisnacht die Hexen und Teufel zu ihrer schwarzen Feier trafen.

Schönheit in vier Jahreszeiten 

Doch nicht nur Mythen machen die Bergwelt Österreichs zu jeder Jahreszeit zu einem besonderen Touristenmagnet. Mit dem Nationalpark Hohe Tauern wurde ein 1.800 km2 großes Naturparadies geschaffen, das drei Bundesländer vereint und in dem bereits Jugendliche ihre Liebe zu den Tieren und Pflanzen entdecken und zu Parkrangern ausgebildet werden. Österreichs tierische Vielfalt ist in allen Teilen des Landes anzutreffen: Am Traunsee zum Beispiel lebt ein einzigartiger Fisch, der sonst nur noch im russischen Baikalsee zu finden ist. Und der möglicherweise eines der letzten lebenden Relikte des Urmeeres darstellt: der Riedling. 

„Heimatleuchten: Österreich von oben – Unsere Natur“
Foto: ServusTV
„Heimatleuchten: Österreich von oben – Unsere Natur“: Das Gesäuse

Die Folge lädt den Zuseher dazu ein, die Wahrheit über unsere schrumpfenden Riesen wie den Dachstein zu erfahren. Ein Berg, der jährlich an Masse verliert. Exklusive Aufnahmen mit einer Multicopter-Kamera aus der größten Eisriesenhöhle der Welt stehen dabei ebenso auf dem Programm wie der Rothwald, der letzte Urwald Mitteleuropas. 

Den Vögeln ganz nah 

Die Folge zeigt in faszinierenden Luftaufnahmen unvergleichliche Naturräume und Kulturlandschaften zwischen Bodensee und Neusiedler See. Spektakuläre Bilder des Großglockners nehmen die Zuschauer mit auf eine Umrundung des höchsten Gipfels des Landes. Immer aus der Vogelperspektive – einmal aus der eines Adlers, einmal aus der von wagemutigen Piloten in Trikes, die Waldrappen bei ihrem Vogelzug über die Alpen begleiten. 

„Heimatleuchten: Österreich von oben – Unsere Natur“

„Heimatleuchten: Österreich von oben – Unsere Natur“, Teil I des Dreiteilers, am Freitag, den 3. Februar, ab 20:15 Uhr bei ServusTV.

Das könnte dich auch interessieren

Der Kaltenberg
Der Arlberg: die Wiege des alpinen Skilaufs, das Mekka des Freeridens und Österreichs größtes Skigebiet. Jahr für Jahr zieht die Winterlandschaft zwischen Lech und St. Anton die Menschen in ihren Bann. Wir zeigen euch den Pass und seine umliegenden Gipfel im Grenzgebiet von Vorarlberg und Tirol, wie ihr sie wohl noch nie gesehen habt: Nämlich aus der Vogelperspektive.
Das Große Reifhorn
Die Berge um das Tiroler Städtchen haben weit mehr zu bieten als Hahnenkamm und Kitzbüheler Horn. Am besten bestaunen lässt sich die Schönheit der Region natürlich aus der Sicht des Adlers, aus der Luft. Für alle, die nicht selbst fliegen können, haben wir ein tolles Video parat und präsentieren die passenden Winderwanderungen und Skitouren für die ganz persönlichen Weitblicke gleich dazu.
Mythos Alpen
Unsere Alpen sind seit jeher ein geschichtsträchtiger Ort im Herzen Europas und Mittelpunkt historischer Entwicklungen und bahnbrechender Erkenntnisse. In der neuen ServusTV-Dokuserie führt Dr. Rudolf Simek, promovierter Kultur- und Sprachwissenschaftler, durch eine vielfältige Themenreise in die heimische Bergwelt.

Bergwelten entdecken