Fraganter Schutzhaus

1.810 m • Bewirtschaftete Hütte
Öffnungszeiten

Juni bis Oktober
Dezember bis April

Sommer: Anfang Juni bis Ende Oktober geöffnet, sonst auf Anfrage.

Winter: 25. Dezember bis einschließlich erste Jänner-Woche und ab Ende Jänner bis Ostern geöffnet, sonst auf Anfrage.

Mobil

+43 676 95 63 490

Telefon

+43 478 5396

Homepage

www.alpenverein.at/fraganterschutzhaus

Betreiber/In

Peter Gastinger

Räumlichkeiten

Zimmer Matratzenlager
50 Zimmerbetten 46 Schlafplätze

Details

  • Seminarraum
  • Spielplatz
  • Wi-Fi
  • Künstliche Kletteranlage
  • Dusche
  • Für Familien geeignet
  • Gepäcktransport
  • Genießerhütte
  • Mit Kindern auf Hütten
  • So schmecken die Berge

Lage der Hütte

Das Fraganter Schutzhaus (1.810 m) ist eine große, moderne und bewirtschaftete Hütte in der Goldberggruppe in Kärnten. Die in der Großfragant, einem Seitental der Fragant, liegende Hütte wird im Sommer gerne von Wanderern, Familien, Kletterern und Mountainbikern besucht. Im Winter nutzen vor allem Skitourengeher das Schutzhaus als Stütz- und Ausgangspunkt zur Begehung der zahlreichen umliegenden Berge. Die einfache Erreichbarkeit, die ungefährliche Lage und der eigene Erlebnisbereich machen auch Aufenthalte und Übernachtungen mit Kindern zum Vergnügen.

Kürzester Weg zur Hütte

Der Aufstieg zur Hütte beginnt am Rollbahn-Parkplatz oberhalb von Außerfragant. Dem ehemaligen Erztransportweg „Rollbahnweg“ folgen, an einer Jugendherberge vorbei, den Sadnigbach überqueren und gemütlich hinauf zur Hütte. Der Rollbahnweg kann nur im Sommer begangen werden. Im Winter muss der Aufstieg von Innerfragant aus genutzt werden.

Gehzeit: 1 h

Höhenmeter: 50 m

Alternative Routen
Innerfragant (1.096 m, 1:30 h); Außerfragant (724 m, 3:30 h).

Leben auf der Hütte

Das Fraganter Schutzhaus, zwischen 1968 und 1970 im Gebiet einer ehemaligen Kupferbergbausiedlung erbaut, wurde 2005 generalsaniert und ist heute mit komfortablen Zimmern und Lagern für rund 100 Personen, einem kleinen Seminarbereich mit Beamer und einer Zentralheizung ausgestattet. Bewirtschaftet wird das Schutzhaus von Elisabeth und Peter Gastinger. Auf der Speisekarte finden sich regionale Spezialitäten wie Kärntner Kas- und Kletzennudeln, Almochsenfleisch und Hüttensteak. Bei Übernachtung kann zwischen Frühstücks-, Halb- oder Vollpension gewählt werden.

Besonders für Kinder und Jugendgruppen bietet das Fraganter Schutzhaus einen abwechslungsreichen Aufenthalt. Neben den vielen Familienwanderungen stehen ein eigener Spielplatz, ein kindergerechter Kletterfelsen, ein Wasserfall und eine Lagerfeuerstelle bereit. Außerdem können mit etwas Geduld Murmeltiere und Gämse beobachtet werden.

Gut zu wissen

Warmwasser-Duschen, WC und Strom vorhanden. WiFi und guter Handy-Empfang. Bezahlt wird in bar. Aufenthalte mit Hunden müssen im Vorfeld abgeklärt werden.

Touren und Hütten in der Umgebung

Die nächstgelegene Hütte ist die Dr. Widder-Jugendherberge auf 1.770 m, die in 10 min Gehzeit zu erreichen ist. Weiters: Sadnighaus (1.880 m, 2 h); Duisburger Hütte (2.572 m, 6:30 h).

Touren und Gipfelbesteigungen vom Fraganter Schutzhaus aus: Großer Sadnig (2.745 m, 2:30 h); Makerni (2.644 m, 1:30 h); Hirtenkopf (2.605 m, 2 h); Striedenkopf (2.602 m, 2 h); Klenitzen (2.440 m, 1:30 h); Zeneberg (2.199 m, 2 h); Stellkopf (2.851 m, 2:45 h); Schobertörl (2.355 m); Sadnigscharte (2.484 m); Schobertörl und Saustell Scharte (2.560 m).

Anfahrt

Von Osten
Über die A10 Tauernautobahn nach Spittal an der Drau und über die B106 nach Flattach/Außerfragant.

Von Westen
Über die B106 von Lienz nach Flattach/Außerfragant.

In Außerfragant den Schildern zum Fraganter Schutzhaus auf der Forststraße bergauf bis zum Parkplatz folgen. Der Rollbahnweg kann nur im Sommer genutzt werden. Im Winter ist nur der Zustieg von Innerfragant im Mölltal möglich.

Parkplatz

Rollbahnparkplatz

Die Winklerner Hütte oberhalb des Ortsgebietes von Winklern an der Landesgrenze zwischen Kärnten und Tirol liegt auf einer Anhöhe, von der man den Straßkopf ausgezeichnet sehen kann. Dieser ist in eineinhalb Stunden zu erreichen und ist vor allem im Winter bei Tourengehern beliebt. Er gilt als lawinensicher. Im Sommer ist die Winklerner Hütte durch ihre ruhige Lage im Nationalpark Hohe Tauern perfekt zum Entspannen und bietet sich für Tagestouren an, einerlei, ob man ins Mölltal oder nach Osttirol wandern möchte. Mountainbiker fühlen sich wohl, auch Kletterer kommen auf ihre Rechnung. Die Küche ist bodenständig und gut.
  
Geöffnet
Jan - Dez
Verpflegung
Bewirtschaftet
Die Hamburger Skihütte (1.970 m) wurde 1935 als Jagdhütte erbaut und ist heute eine der gemütlichsten Skihütten im Wintersportgebiet Bad Hofgastein in Salzburg. Sie hat während der Skisaison geöffnet und wird von Winterwanderern, Tourengehern, Ski- und Snowboardfahrern besucht. Man erreicht die Hütte ganz einfach, wenn man den Sechsersessellift auf die Schlossalm nimmt und anschließend die blaue Piste 5a hinunter fährt.
Geöffnet
Jan - Dez
Verpflegung
Bewirtschaftet
Die Hochsteinhütte befindet sich oberhalb der Tiroler Ortschaft Lienz und ist eine beliebte Einkehrstätte für Wanderer, Mountainbiker, Skitourengeher und Schifahrer. Durch den Anschluss an das Skigebiet ist die Hochsteinhütte ein ideales Skitourenziel mit Aufstieg über die Skipiste direkt vom Stadtrand oder über den viel begangenen Russenweg. Beliebte Wandertouren führen von der Hütte auf die Gipfel des Rotsteinbergs (2.696 m) oder Böses Weible (2.521 m). Biker schätzen die schönen Strecken auf die Hochsteinhütte, etwa über den Forstweg von Lienz oder über Bannberg (asphaltiert).  
Geöffnet
Jan - Dez
Verpflegung
Bewirtschaftet

Bergwelten entdecken