15.500 Touren,  1.700 Hütten  und täglich Neues aus den Bergen
Anzeige
Jahreswechsel in den Bergen

Orte für ein ruhiges Silvester in den Bergen

Tipps & Tricks • 13. September 2019
1 Min. Lesezeit
von Simon Schöpf

Natürlich, der Platz, an dem man das neue Jahr beginnen lässt, ist immer etwas Besonderes. Aber muss das unbedingt inmitten einer Countdown-grölenden und Knallkörper-zündenden Menschenmasse sein? Die folgenden Zeilen sind ganz einfach als Anregung und Inspiration zu verstehen, dem all(end)jährlichem Trubel doch einfach mal zu entfliehen.

Silvester auf der Bellavista-Hütte
Foto: mauritius images / Christian Vorhofer
Silvester auf der Bellavista-Hütte
Anzeige
Anzeige

1. Stadtflucht

Meistens eine gute Idee, angeheiterte Menschenmassen mit einer nächtlichen Wanderung großräumig zu umgehen. Aber am letzten Tag des Jahres noch weit raus zu fahren, dazu hat man wohl auch keine Lust. Deshalb empfehlen sich Touren in Stadtnähe – mit einem guten Aussichtspunkt und klaren Sichtverhältnissen lässt sich das Feuerwerk dann mit dem nötigen Respektabstand genießen. Am schönsten schaut das Farbenspiel nämlich von oben betrachtet aus!

Silvester auf einer Skihütte am Arlberg
Foto: mauritius images / Ludwig Mallaun
Silvester auf einer Skihütte am Arlberg

2. Neujahr am Berg – ab in den Winterraum! 

Viele Hütten haben über Silvester geschlossen ­– aber einen offenen Winterraum. Wichtig ist, im Voraus zu klären, ob der Winterraum generell geöffnet ist oder nur über einen Schlüssel zugänglich – diese Information bekommst du auf der jeweiligen Hüttenseite, im Zweifelsfall am besten den Pächter anrufen und nachfragen. 

Aufgrund des noch schneearmen Winters sind vor allem die niedriger gelegenen Hütten oft noch mit Wanderschuhen zu erreichen. Unbedingt zu bedenken ist auch, dass Winterräume oft nur wenigen Personen Unterschlupf bieten. Hat also eine andere Silvester-Flucht-Gruppe dieselbe Idee, kann es schon mal kuschelig werden, oder sogar heißen: Leider voll, zurück in’s Tal. Unbedingt zu beachten ist natürlich, den Winterraum wieder so zu verlassen, wie ihr ihn vorgefunden habt.

Silvesterfeuerwerk am Brünnsteinhaus, Bayerische Alpen
Foto: mauritius images / Günter Lenz / imageBROKER
Silvesterfeuerwerk am Brünnsteinhaus, Bayerische Alpen

3. Auf einer bewirtschaftete Hütte

Nun gut, je nach Größe und Gesellschaft kann auf einer Hütte auch zu Silvester ordentlich gefeiert werden, aber oft geht es oben weitaus gemütlicher und uriger zu als im Tale. Größter Vorteil: Wer am Berg übernachtet, ist am nächsten Morgen in bester Startposition für eine erfrischende Bergtour. Und wie könnte man ein Jahr besser starten als mit einem lohnenden Gipfel? Folgende Hütten haben über Silvester offen (unbedingt anrufen, ob noch Plätze frei sind!):

Anzeige

Eine umfassende Liste mit den Öffnungszeiten aller Alpenvereins-Hütten findest du hier.

Wo auch immer ihr ins neue Jahr rutscht – eines können wir versprechen: Wer am Neujahrstag zeitig bergwärts startet, der wird mit Einsamkeit pur belohnt werden. Wir wünschen euch viele tolle Bergmomente 2020!

Mehr zum Thema

Bergwelten entdecken