Anzeige

Burg Fleckenstein und Froensbourg

Tourdaten

Anspruch
T1 leicht
Dauer
3:15 h
Länge
10,9 km
Aufstieg
300 hm
Abstieg
300 hm
Max. Höhe
354 m

Details

Beste Jahreszeit: Mai bis Oktober
  • Einkehrmöglichkeit
Anzeige

Auf den Spuren der Köhler und eine Rätselburg für Kinder: Im 12. Jh. bauten die Staufer in den Nordvogesen und dem angrenzenden Pfälzerwald mächtige Felsenburgen in den Buntsandstein. Der Fels diente als Fundament. In ihn wurden Gewölbe, Felsenkammern, Gänge, Treppen, Zisternen und Brunnen gehauen. Darüber wurde die eigentliche Burg aus Holzbalken errichtet. Das Holz ist verschwunden, und übrig geblieben ist der behauene Fels.

An vielen Stellen erkennt man noch die rechteckigen Aushöhlungen im Fels, die zur Aufnahme der Holzbalken dienten.

💡

Diese Tour stammt aus dem Buch „Elsass Vogesen - Wandern und Einkehren“ von Jörg-Thomas Titz, erschienen im Bergverlag Rother. 

Die Burg Fleckenstein ist die am meisten besuchte Felsenburg im Elsass. Sie wurde vermutlich um 1174 auf einem einzeln stehenden 30 Meter hohen Felsklotz aus Buntsandstein zur Überwachung des Handelswegs errichtet, der von der Pfalz über den Litschhof-Pass nach Haguenau führte. Die Burg selbst ist 93 Meter lang,12 Meter breit und 26 Meter hoch. Auf einer innen liegenden Wendeltreppe kann man den Wachturm besteigen, und ein 20 Meter langer Treppenstollen wurde als „Geheimgang“ (Couloir secret) angelegt. 1689 wurde die Burg zerstört.

Das viel besuchte Ausflugslokal mit seinem Biergarten liegt in einer herrlichen Landschaft an einem Kreuzungspunkt mehrerer Wanderwege. In der Nähe erheben sich die Burgruinen Fleckenstein, Loewenstein, Hohenbourg und Wegelnburg. Im Restaurant gibt es ganzjährig leckere elsässische Menüs und Gerichte wie Baeckeoffe, Forelle in Mandelbutter oder Froschschenkel.

Anfahrt

Zum Gimbelhof fahren. Dieser liegt südlich der pfälzischen Ortschaft Nothweiler bzw. nördlich von Lembach.

Parkplatz

Parkplatz am Gimbelhof

Bergwelten entdecken