15.500 Touren,  1.700 Hütten  und täglich Neues aus den Bergen
GEWINNSPIEL

Erfülle dir deinen Bergtraum!

Anzeige • 3. Oktober 2017

Im Winter auf der Haute Route die Walliser Alpen durchqueren, an der weltberühmten Patrouille des Glaciers teilnehmen oder den Mont Blanc im Speed-Stil besteigen …

Jeder Bergsportler hat Träume. Mit der richtigen Unterstützung könnten sie schon bald Realität werden: Bergausdauerspezialist DYNAFIT ruft zum dritten Mal Sportler aus allen Ländern auf, sich mit ihrem persönlichen Bergsporttraum – ihrem „Mountopia“ – zu bewerben.

Dynafit Mountopia
Foto: Concept and Design Pascher+Heinz, Photo KME Studios - Michael Müller
Dynafit Mountopia

Unter allen Einsendungen wird DYNAFIT zehn Projekte auswählen, die im Anschluss um die Unterstützung und die Stimmen der Community kämpfen. Der Gewinner oder die Gewinnerin wird bei der Umsetzung seines „Mountopias“ finanziell sowie mit Ausrüstung und Know-how unterstützt.

„What’s your Mountopia?“ Los geht’s – träumen, planen, bewerben! Bewirb dich bis 30. November 2017 unter www.dynafit.com/mountopia

Dynafit Mountopia
Foto: PatitucciPhoto
Dynafit Mountopia

DYNAFIT-Athletin Johanna Erhart konnte ihr Mountopia-Projekt im August dieses Jahres realisieren und bestieg mit ihrem Vater und einem Bergführer den 4.061 Meter hohen Gran Paradiso. Sie gibt fünf Tipps, die ihr bei der Verwirklichung ihres Mountopias geholfen haben:

Dynafit Mountopia
Foto: Dynafit
Johanna Erhart bei ihrem "Mountopia"

1. Langsam starten
Anfangs sollte man sich nicht überfordern, sondern die Leistung langsam und konti­nuierlich steigern. Mein Tempo trainiere ich in vielen Bergtouren mithilfe meiner Pulsuhr, sodass ich selbständig merke, wo das richtige Tempo liegt.

2. Kräfte einteilen
Auf einer langen Bergtour muss man seine Kräfte gut einteilen. Ich mache mir meist vorher schon einen ­genauen Plan mit Pausen und der passenden Verpflegung. Vorbereitung ist echt alles!

3. Richtige Ausrüstung
Egal ob Hochtour oder Skitour, die Ausrüstung muss passen, damit du dich dann zu 100 % auf die Tour konzentrieren kannst und sicher unterwegs bist. Die Wartung danach darf dabei nicht zu kurz kommen. Vorab lege ich alles auf den Boden und prüfe, ob die Ausrüstung vollständig ist.

4. Auf die Bedingungen achten
Du musst immer schauen, ob die Wetter­verhältnisse passen und du gut in der Zeit bist, um sicher wieder ins Tal zu gelangen. Damit es am Berg zu keinen Diskussionen kommt, bespricht man seine Strategie am besten schon vorher mit seinen Kameraden. Im Zweifel lieber umkehren.

5. Spaß haben
Für mich muss Sport immer Spaß machen – meine Ziele erreiche ich am besten mit einer gewissen Leichtigkeit. Ein Lächeln während der Tour gehört für mich einfach dazu. So habe ich schon viele Touren geschafft und tolle Eindrücke gesammelt.

Bergwelten entdecken