15.500 Touren,  1.700 Hütten  und täglich Neues aus den Bergen
Anzeige
#hochhinaus2018

Einen Berg erstbesteigen

• 20. März 2018

Einen Berg zu erklimmen ist ein ganz besonderes Gefühl, aber wie fühlt es sich an, der erste Mensch auf einem Gipfel zu sein? Und gibt es überhaupt noch Berge auf denen das möglich ist? Wir haben uns vom Bergwelten Magazin (Februar/März 2018) inspirieren lassen und wollen es herausfinden.

Bergwelten Magazin Februar/März 2018
Foto: Bergwelten
Bergwelten Magazin Februar/März 2018
Anzeige

Auf der Weltkarte gibt es kaum noch weiße Flecken, trotzdem ist es gar nicht so schwer, heute noch zum Erstbesteiger zu werden. In Nepal etwa gibt es zahlreiche Berge, auf denen noch nie jemand gestanden ist – zumindest hat noch nie jemand eine Erstbesteigung für sich beansprucht. Falls man also Ambitionen hat, in die Geschichte einzugehen, kann man sich etwa der Expedition des Unternehmens Amical Alpin auf den Chandi Kang (6.142 m) im Herbst 2018 in Nepal anschließen. Ob man damit groß herauskommt, ist eine andere Frage. Es kann aber sein, dass man den Wikipedia-Eintrag über den Erfolg danach selbst verfassen muss.

Nepal
Foto: mauritius images / John Warburton-Lee
Nepal

Was eine Erstbesteigung in Nepal kostet: Für die Expedition muss man pro Person mit rund 10.000 Euro beziehungsweise umgerechnet 12.000 Franken rechnen. Genauere Infos unter www.amical-alpin.com.

Weitere Inspirationen für das Bergjahr 2018

  • Mehr zum Thema

    Bergwelten entdecken