Toiletten mit Aussicht

Die 12 stillsten Örtchen

Fotogalerie • 19. November 2019
von Martin Foszczynski

Auch wer im Freien unterwegs ist, dem bleibt für gewöhnlich der Gang aufs „Häusl“ nicht erspart. Dort wünscht man sich – abgesehen von Klopapier – vor allem eines: Ruhe. Von Kanada bis Kamtschatka: Wir haben anlässlich des Welttoilettentags am 19. November 12 Toiletten ausfindig gemacht, auf denen die kleine (oder große) Notdurft garantiert ungestört verrichtet werden kann. Und vor überwältigender Kulisse obendrein.

1. Schweiz: Das patriotische Hüüsli

Segantini Hütte Toilette
Foto: mauritius images/ Olaf Protze
Das patriotische Hüüsli: Bergtoilette der Segantini Hütte oberhalb von Pontresina in der Schweiz

Die in den schweizerischen Nationalfarben gehaltene Bergtoilette gehört zur Segantini Hütte (Chamanna Segantini) oberhalb von Pontresina im Oberengadin. Vor und nach dem kleinen Geschäft kann man sich an einer schier unglaublichen Aussicht auf Sankt Moritz und das Bernina Massiv ergötzen.

2. Schweiz: Ein Ort für Schluchtensitzer

Schweiz Wiwannihütte Toilette
Foto: mauritius images/ Günter Fischer
An der Schlucht: Toilette der Wiwannihütte im Kanton Wallis in der Schweiz

Die Wiwannihütte liegt auf 2.470 m oberhalb von Ausserberg (Kanton Wallis), von wo sie in rund vier Stunden Gehzeit erreichbar ist. Die Toilette hinter der Hütte kann zwar nicht mit viel Luxus, dafür aber mit einer der großartigsten Aussichten in den Schweizer Alpen aufwarten.

3. Schweiz: Frostiges Vergnügen auf über 3.000 m

Schweiz Cabane de Valsorey
Foto: mauritius images/ Cash
Frostiges Vergnügen auf über 3.000 m: Toiletten der Cabane de Valsorey in der Schweiz

Auch die Toiletten bei der Cabane de Valsorey in den Walliser Alpen liegen auf über 3.000 m. Skitourengeher sind darüber froh.


Wissen: Der Welttoilettentag

Die 2001 gegründete Welttoilettenorganisation hat mit 190 Partnerorganisationen mehr Mitglieder als die Welthandelsorganisation (beide mit WTO abgekürzt). Man mag darüber schmunzeln – die Absichten des Verbands sind aber durchaus ernste. 40 Prozent der Weltbevölkerung fehlt es an ausreichend hygienischen Sanitäreinrichtungen, was Wasserverschmutzung und dadurch verursachte Krankheiten zur Folge hat. Um auf diese Problematik aufmerksam zu machen, regte die Welttoilettenorganisation einen Welttoilettentag an, zu dem 2013 der 19. November erklärt wurde. Und zwar einstimmig durch die UN-Generalversammlung.


4. Südtirol: Marmolata statt Marmor

Marmolata Punta Penia Toilette
Foto: mauritius images/ hwo
Kein Marmor: WC auf der Punta Penia (3.343 m) der Marmolata in den Südtiroler Dolomiten

Wer am höchsten Gipfel der Dolomiten austritt, sollte schon ein wenig schwindelfrei sein. Die Punta Penia auf der Marmolata ist 3.343 m hoch – das dortige WC steht direkt am Abgrund und wirkt ein wenig windschief. Immerhin verfügt es über eine echte Kloschüssel.

5. Österreich: Drücken mit Durchblick

Crystal Cube
Foto: Crystal Cube
WC mit Bildungsauftrag: Transparente Toilette des Crystal Cube in Serfaus-Fiss-Ladis in Tirol

Der Crystal Cube auf 2.600 m in Serfaus-Fiss-Ladis bietet dank Komplettverglasung einen 360 Grad Rundum-Blick auf die umliegende Tiroler Bergwelt. Im nicht minder transparenten WC kann man anhand einer Grafik auf der Glaswand die Namen der Gipfel lernen.

6. Kanada: Wo ein Klo Gold wert ist

British Columbia Toilette
Foto: mauritius images/ Stefan Wackerhagen
Abenteurerklo: Toilette am Chilkoot Pass im Yukon-Gebiet von British Columbia in Kanada

Über den Chilkoot Pass in den Coast Mountains an der Grenze zwischen Alaska und dem kanadischen British Columbia gingen schon die Athapaska-Indianer und die Goldgräber des 19. Jahrhunderts. Ob sie auf ihrem Weg Toilettenhäuschen, wie dieses am Crater Lake, vorfanden, ist nicht überliefert.

7. Kenia: Kein Drama am Mount Kenya

Mount Kenya National Park
Foto: mauritius images/ Stefan Auth
Am Mt. Kenya: WC im Mackinder's Camp im Mount Kenya Nationalpark in Kenia

Am 5.199 m hohen Mount Kenya in Ostafrika kam es 1970 zu einer spektakulären Bergrettungsaktion, die Reinhold Messner zu seinem Regiedebüt inspirierte. Der Mount Kenya Nationalpark erstreckt sich auf über 3.000 m Höhe – Toiletten gibt es, wie beispielsweise im Mackinder’s Camp (Foto), auch hier.

8. Nepal: Dünne Luft am Plumpsklo

Nepal Thame Klo
Foto: mauritius images/ Jürgen Wiesler
Dünne Luft: Toilette des buddhistischen Thame-Klosters auf über 3.700 m im Sagarmatha-Nationalpark in Nepal (Khumbu)

Thame in Nepal auf über 3.700 m ist der Heimatort von Tenzin Norgay, der 1953 mit Edmund Hillary als erster Sherpa den Mount Everest bestieg. Noch ein Stück höher leben die Mönche eines buddhistischen Klosters, dessen Toilette vom Mt. Kangtega (6.782 m) und Mt. Thamserku (6.623 m) gerahmt wird. Das Kloster (wie wohl auch die Toiletten) trug bei den Erdbeben im Jahr 2015 leider große Schäden davon.

9. Arizona: Aus der Hüfte geschossen

Monument Valley Klo
Foto: mauritius images/ Michael Weber
Cowboy-Klo: Mobile Toiletten vor dem Gray Whiskers Butte im Monument Valley (Grenzgebiet Utah/ Arizona)

Jeder Western-Fan kennt die ikonischen Felsstümpfe („Buttes“) des Monument Valley im Grenzgebiet von Utah und Arizona – unzählige Male lieferten sie schon die Kulisse für diverse John-Wayne-Schinken. Möglicherweise dienen die Dixiklos vor dem Gray Whiskers Butte mitten im abgeschiedenen Navajo-Reservat ebenfalls einer Filmcrew als Pausenfüller. Oder Asphalt-Cowboys auf ihrem Wüsten-Trip.

10. Neuseeland: Zwischenstopp für Gipfelstürmer

Alpineclub New Zealand Toilet
Foto: New Zealand Alpine Club
Auf dem Weg zum Gipfel: Toilette der Pioneer Hut oberhalb des Fox-Gletschers in Neuseeland

Die Pioneer Hut steht auf einem Felsen oberhalb des Fox Glaciers im Westland Nationalpark. Skitourengeher und Alpinisten auf dem Weg zum Mount Tasman, dem zweithöchsten Gipfel Neuseelands, können sich hier vor ihrem Gipfelsturm nochmal erleichtern.

11. Russland: Sitzung in Kamtschatka

Kamtschatka Klo
Foto: mauritius images/ Iain Masterton
Nur nicht anfrieren: Holzklo im südlichen Kamtschatka in Russland

In Kamtschatka kann es im Winter bis zu minus 35 Grad kalt werden – kein Wunder, dass die Toiletten dort oft sehr einfach ausfallen. Schließlich ist es schwierig, im gefrorenen Boden eine Abwasserleitung zu bauen.

12. Island: Wasser lassen im Land der Geysire

Island Toilette
Foto: mauritius images/ Dirk Bleyer
Im Land der Geysire: Toiletten-Kunstinstallation am Krafla-Vulkan in Island

Der Sinn einer Kombination aus Dusche und Toilette mag nicht jedem einleuchten – auch wenn beides von einer natürlichen Quelle am Krafla-Vulkan in der Nähe vom Myvatn See angetrieben wird. Des Rätsels Lösung: Es handelt sich dabei um eine Kunstinstallation.

Grönland: Zum Schluss ein Spaten

-
Foto: mauritius images/ Norbert Eisele-Hein
Schluss mit Spaten: Camping-Toilette im Johan-Petersen-Fjord im Osten Grönlands

Manchmal reicht auch ein Spaten und eine Rolle Klopapier. Wie hier im Johan-Petersen-Fjord im Osten Grönlands. Allzuviele Schaulustige sind dort schließlich nicht zu erwarten.

Das könnte dich auch interessieren

Plumpsklos im Salzburger Lungau
Die Zeiten, als die Notdurft draußen auf dem „Donnerbalken“ über den Fels verabschiedet wurde, ist auf den meisten Berghütten vorbei. Doch wie funktioniert eigentlich eine hygienische WC-Anlage in höheren Lagen ohne öffentlichen Kanalanschluss?
Thermosflasche Wandern
Die Tage werden kürzer und kühler – da kommt etwas Wärmendes beim Wandern gerade recht. 1 Liter heißes Wasser in einer Thermoskanne kann im Herbst das Outdoor-Leben ganz schön erleichtern. Hier 3 Tipps, wozu du es verwenden kannst.
24H Burgenland Extrem
120 Kilometer rund um den Neusiedler See gehen oder laufen – die 24 Stunden Burgenland Extrem Tour im Jänner ist eines der härtesten und mit 5.000 Startern größten Winterabenteuer Europas. Wie du dafür perfekt gewappnet bist, verraten wir dir hier!

Bergwelten entdecken