Solsteinhaus

1.805 m • Bewirtschaftete Hütte
Öffnungszeiten

Mai bis Oktober

Je nach Wetter- und Schneesituation ab Anfang Mai geöffnet, telefonische Nachfrage bei den Wirtsleuten.

Telefon

+43 664 333 65 31

Homepage

www.solsteinhaus.com

Betreiber/In

Robert Fankhauser

Räumlichkeiten

Zimmer Matratzenlager Winterraum
45 Zimmerbetten 40 Schlafplätze 6 Schlafplätze

Details

  • Seminarraum
  • Winterraum
  • Winterraum beheizt
  • Künstliche Kletteranlage
  • Dusche
  • Für Familien geeignet
  • Gepäcktransport
  • Handyempfang
  • Mit Kindern auf Hütten
  • So schmecken die Berge
  • Umweltgütesiegel

Lage der Hütte

Auf weitläufigen Almwiesen und am Fuße des Großen Solstein im westlichen Karwendel und nicht weit von Innsbruck gelegen, ist die Solsteinhütte (1.805 m)  sowohl Ausgangspunkt für gemütliche Wanderungen wie auch für anspruchsvolle Bergtouren. Bestens geeignet für Tagesausflüge auch mit Kindern.

Kürzester Weg zur Hütte

Ausgangspunkt ist Hochzirl im Bezirk Innsbruck Land. Vom dortigen Bahnhof aus marschiert man nördlich der Bahntrasse der Karwendelbahn in Richtung Osten. Trifft man schließlich auf den aus Zirl kommend einmündenden Wirtschaftsweg, geht man diesen taleinwärts so lange weiter, bist man die  Materialseilbahn erreicht, die die Hütte versorgt. Nun folgt ein steiles Stück durch den Wald, man passiert die Solnalm und wandert weiter in den Erlgraben. Am Ende des Weges liegt freies Gelände, auf dem Serpentinen zur Ziel führen.

Gehzeit: 2:15 h

Höhenmeter: 1.183 m

Alternative Routen
Von Scharnitz durch das Hinterautal, Gleirschtal und das Großkristental, (Gehzeit 5 h), von Gießenbach durch das Eppzirler Tal und über die Eppzirler Scharte (5 h).

Leben auf der Hütte

Seit dem großzügigen Umbau im Jahr 2008 runden neben dem Klettergarten auch eine neue Kletterwand und ein Flying Fox das Angebot ab. Für durchgehend warme, gutbürgerliche Küche sorgen die Hüttenwirte Jenny und Robert Frankhauser. Besonders bekannt ist das ausgesprochen kinder- und familienfreundliche Haus für seine hervorragenden Wildgerichte im Herbst. Dementsprechend gut ist auch das Weinangebot. Hüttenaufenthalte mit Hunden sind im Vorfeld anzumelden.

Gut zu wissen

2008 wurde der Sanitärbereich im Zuge des Umbaus komplett saniert, neu gestaltet und erweitert. Warmwasserduschen allerdings nur gegen Gebühr. Gepäck wird auf die Hütte gebracht, Handyempfang ist gewährleistet. EC- und Kreditkarten werden nicht akzeptiert.

Vom Bahnhof Hochzirl kann man mit dem Taxi nach Oberbach bis zur Materialseilbahn fahren. Dafür muss man sich nur unter folgender Nummer mit dem Dörfertaxi in Verbindung setzen: +43 660 1555 500. Für alle Anmeldungen gilt allerdings Folgendes: Wer nicht spätestens am Anreisetag bis 8 Uhr morgens die genaue Personenzahl durchgibt, bezahlt für jede nicht angereiste Person € 10 pro Nacht. Aufgrund zahlreicher Ereignissen in den letzten Jahren ist das Sollsteinhaus zu dieser Maßnahme gezwungen und bittet um Verständnis.

Touren und Hütten in der Umgebung

Die nächstgelegene Hütte ist die Magdeburgerhütte in 2.423 m, die in 2 h Gehzeit erreichbar ist. Weiters: Pfeishütte (1.922 m, 4:30 h); Höttinger Alm (1.487, 5 h); Nördlingerhütte (2.230 m, 4 – 5 h).

Gipfelbesteigungen vom Solsteinhaus aus: Erlspitze (2.404 m, 1:30 Stunden); Großer Solstein (2.540 m, 2 h); Kleiner Solstein (2.633 m, 3 h); Freiungen Ostgipfel (2.302 m, 2:15 h); Freiungen Mittelgipfel (2.322 m, 2:30 h); Freiungen Westgipfel (2.325 m, 2:45 h); Kuhjochspitze (2.293 m, 2 h).

Anfahrt

Über die A12 Inntal-Autobahn nach Zirl/Hochzirl bzw. Scharnitz.

Parkplatz

Krankenhaus Hochzirl, Karwendelparkplatz Scharnitz.

Südwestlich unterhalb der Solsteine und hoch über Zirl im Inntal gelegen, ist die Neue Magdeburger Hütte (1.633 m) einerseits wegen der aussichtsreichen Lage, andererseits wegen der umfangreichen Tourenmöglichkeiten beliebtes Ausflugsziel für Wanderer und Stützpunkt für Bergsteiger, die mehrere Tage unterwegs sind. Der Freiungen-Höhenweg etwa führt bis zur Nördlinger Hütte. Die meisten Routen oberhalb der Neuen Magdeburger Hütte haben hochalpinen Charakter, sind daher nur für geübte Bergsteiger geeignet. Im Winter ist die Hütte geschlossen, für Skitourengeher gibt es einen beheizbaren Winterraum im Nebengebäude. Mountainbiker erreichen die Hütte von Zirl aus über eine 23 km lange, sehr abwechslungsreiche Strecke.
Geöffnet
Mai - Okt
Verpflegung
Bewirtschaftet
Die Weilheimer Hütte (1.946 m), auch Krottenkopfhütte genannt, steht im Estergebirge in den Bayerischen Voralpen. Sie liegt unterhalb des Krottenkopfes, des mit 2.086 m höchsten Gipfels der Bayerischen Voralpen. Das Schutzhaus ist die höchstgelegene Hütte dieser Bergregion und das Estergebirge ist eines der größten Karstgebiete in den Bayerischen Voralpen. Die Wege dort sind lang, steil und einsam.  Bei entsprechender Schneelage sind Weilheimer Hütte und Krottenkopf ein schönes Ziel für ausdauernde Skitouren-Geher. Schneeschuh- und Winterwanderer können im Gebiet um Wank, Hohem Fricken, Bischof, Krottenkopf und der Esterberg-Alm ihrer Leidenschaft freien Lauf lassen. Die Weilheimer Hütte verfügt über einen Winterraum, der mit einem AV-Schlüssel zugänglich ist. 
Geöffnet
Mai - Okt
Verpflegung
Bewirtschaftet
Die Tölzer Hütte (1.825 m) befindet sich im Vorkarwendel-Gebirge, an der Sonnenseite des Schafreuters, im Alpenpark Karwendel in Tirol. Von der familienfreundlichen Hütte hat man einen herrlichen Panoramablick auf die umliegende Berglandschaft. Die Berge des Vorkarwendels sind wie geschaffen für Wanderer. Die verschiedenen Anstiegswege zur Hütte und die Gipfeltouren von der Hütte aus sind optimal für Tages- und Mehrtagestouren.
Geöffnet
Mai - Okt
Verpflegung
Bewirtschaftet

Bergwelten entdecken