15.500 Touren,  1.700 Hütten  und täglich Neues aus den Bergen
Anzeige
Tirols größter See

Der Achensee im Portrait

15. Juni 2022

Der Achensee ist Tirols größter See und liegt idyllisch zwischen dem Rofan- und dem Karwendelgebirge eingebettet. Ein Paradies für Bergwanderer, Mountainbiker, Wassersportler und Paragleiter.

Achensee in Tirol
Foto: Wikipedia/ User:Mattes
Achensee in Tirol - Blick von der Erfurter Hütte
Anzeige

Lage

Der Achensee liegt nördlich von Jenbach in Tirol, 380 m über dem Inntal. Er bildet mit dem Achental die Grenze zwischen dem Karwendelgebirge im Westen und den Brandenberger Alpen im Osten.

Charakteristik

Der bis zu 133 Meter tiefe und wegen seiner Größe (über 8 Kilometer lang, einen Kilometer breit) oft auch als das „Tiroler Meer“ bezeichnete Achensee ist der größte See im Bundesland Tirol. Er besitzt hervorragende Wasserqualität (annähernd Trinkwasserniveau), Taucher können mit bis zu zehn Metern Sichtweite unter Wasser rechnen. Seine Wassertemperatur ist, einem Gebirgssee entsprechend, eher niedrig – in den Sommermonaten kann er sich allerdings auf bis zu 22 Grad Celsius erwärmen.

Geologie

Entstanden durch gewaltige Gletscher nach der letzten Eiszeit vor rund 20.000 Jahren, wird der Natursee von den Berghängen des Karwendelmassivs und des Rofangebirges flankiert und durch unterirdische Zuflüsse gespeist. Dem Betrachter des tiefblauen Sees vor imposanter Bergkulisse drängt sich der Vergleich zu norwegischen Fjorden auf.

Fauna und Flora

Der Achensee weist einen großen Artenreichtum an Fischen auf. In ihm tummeln sich beispielsweise Aalrutte, Bach-, Regenbogen- und Seeforelle, Flussbarsch, Hecht, Schmerle und Seesaibling.
Vor allem der flachere Südteil spielt eine wichtige Rolle als Rast- und Überwinterungsstätte für Wasservögel, darunter Zwergtaucher, Tafelente, Reiherente, Stockente und Blessralle.

Das Westufer nördlich von Pertisau gehört zum Ruhegebiet Achental-West, einem Abschnitt des Alpenparks Karwendel. In den dortigen Schuttkegeln sind wärmeliebende Pflanzengesellschaften zusammen mit Latschen und Erica anzutreffen, entlang der Uferpromenade bei Pertisau findet sich zudem eine kleine Population der Feuerlilie.

Legende

Einer Legende nach ist der Achensee nicht auf natürliche Art und Weise entstanden, sondern dort, wo einst ein stattliches Dorf lag. Weil dessen Bewohner ein lasterhaftes Leben führten, kamen zur Strafe gewaltige Wassermassen über das Dorf und es versank für immer. So war der Achensee geboren.

Gut zu wissen

Im Jahr 1887 läutete die „St. Josef“ als erstes Dampfschiff die Geburtsstunde der Achensee-Schifffahrt ein, die seitdem zu den Besuchermagneten der Region zählt. Dasselbe gilt auch für die 1889 eröffnete Achenseebahn, eine dampfgetriebene Zahnradbahn, die in den Sommermonaten von Jenbach aus Richtung Achensee fährt und dabei 400 Höhenmeter auf 6,7 Kilometern Strecke zurücklegt. 

Die Achenseebahn
Foto: Wikipedia/ Herbert Ortner,
Die Achenseebahn am Bahnhof Seespitz

Anreise und Parkplatz

Öffentliche Verkehrsmittel: Mit dem Zug nach Jenbach (4 Stunden ab Wien), von dort mit dem Linienbus an den Achensee. Einige Unterkünfte in der Region bieten ihren Gästen einen praktischen Abhol- und Bringservice vom Bahnhof Jenbach (und zurück) an

Pkw: Über die Inntalautobahn A12 (Vignettenpflicht), Ausfahrt Wiesing/Achensee, 7 km nach Maurach.

Touren in der Umgebung

Wer nicht ganz so hoch hinaus will, der findet rund um den See wunderschöne Routen (z.B. von Pertisau zur Gaisalm). Dank der Achensee-Schifffahrt lassen sich Wanderungen zu einer Runde vollenden.
Fährt man mit der Rofanseilbahn nach oben, steigt man direkt bei der Erfurter Hütte aus. Nach Nordosten öffnet sich ein weiter Kessel, der von den Gipfeln des Rofans eingeschlossen wird – der perfekte Ausgangspunkt also für zahlreiche Wanderungen.
Mit der Karwendelseilbahn schwebt man von Pertisau auf den Zwölferkopf, wo aufgrund der guten Thermik viele Paragleiter zu ihren Flügen starten. Von der Bergstation aus bieten sich schöne Wanderungen an, z.B. über den Weißenbachsattel.

Einkehrmöglichkeiten

Für Wanderer im Rofangebirge ist die gemütliche Erfurter Hütte erste Wahl.

Infos in Kürze

Höhenlage: 929 m

Gebirgsgruppe: Karwendelgebirge, Brandenberger Alpen

Größe in Quadratmeter: 6,8 km2

Max. Tiefe: 133 m

Wasserqualität: ausgezeichnet (Trinkwasserqualität)

Max. Temperatur: 22°C

Fischbesatz: Ja

Mountainbiken erlaubt: Ja. Mehr als 250 Kilometer Radrouten gibt es am und rund um den Achensee.

Mehr zum Thema

Bergwelten entdecken