15.500 Touren,  1.700 Hütten  und täglich Neues aus den Bergen
Anzeige
Kärntner Naturjuwel

Der Zollnersee im Portrait

1. Juni 2022

Eingebettet in grüne Almen des GeoParks Karnische Alpen bietet der auf 1.780 m gelegene Zollnersee in Kärnten ein besonderes Naturerlebnis. Die nahe Zollnersee Hütte lädt zur Einkehr.

Der Zollnersee in Kärnten
Foto: Wikipedia/ GeKo15
Der Zollnersee in Kärnten ist von Almwiesen umgeben
Anzeige
Anzeige

Lage

Die Berglandschaft rund um den idyllischen Zollnersee, der auf der Kärntner Seite des Karnischen Hauptkamms nahe der Grenze zu Italien auf einer Seehöhe von 1.780 Metern liegt, gehört zum GeoPark Karnische Alpen. Komfortable Wege, zahlreiche Bäche und bunte Almwiesen laden Jung und Alt zu entspannten Wanderungen ein, Kinder finden viel Platz zum Spielen.

Charakteristik

Der Zollnersee hat eine Fläche von circa einem Hektar und misst an seiner tiefsten Stelle 2,80 Meter. Der See wird durch mehrere kleine Zuflüsse im Süden gespeist, der Ablauf liegt am westlichen Ende im Nölblinggraben. Während die Wassertemperatur im Sommer oft angenehme 20° Grad beträgt, ist der See im Winter meist von einer dicken Eisschicht bedeckt. Dabei sind Eisdicken bis zu einem Meter keine Seltenheit.

Geologie

Die abwechslungsreiche Landschaft um den Zollnersee ist durch Moorgebiete, Geröllfelder, sanfte Hügel und felsgezackte Gipfel charakterisiert. Verantwortlich für dieses einzigartige Terrain zeichnen eiszeitliche Gletscher und der Wettstreit zwischen Wasser und Gestein. Man vermutet, dass der See durch Toteis im unterlagernden Gestein entstand.

Fauna und Flora

Das Seeufer ist besonders artenreich – dort wachsen unter anderem Bürstlingrasen, Almrausch und Sumpfwiesen. Der natürliche Vorgang der Verladung ist am Zollnersee gut zu beobachten. Er entwickelt sich hin zu einem Verlandungsmoor.

Gut zu wissen

Der Zollnersee ist als LTER-Gebiet ausgezeichnet. LTER (long term ecological research) ist ein internationales Forschungsprojekt, in welches verschiedene Messparameter eingespeist werden, um Langzeitveränderungen in ökologischen Prozessen feststellen zu können. Außerdem ist der Zollnersee Naturdenkmal.

Anreise und Parkplatz

Öffentliche Verkehrsmittel: Mit Bus oder Bahn gelangt man zu den Bahnhöfen Dellach im Gailtal oder St. Daniel im Gailtal. 

Pkw: Von Mauthen kommend fährt man in Richtung Würmlach (L21) nach Weidenburg und zum Gratzhof. Von Dellach kommend in Richtung Noebling nach Weidenburg. Im Tal vor der Auffahrt zum Grazhof befindet sich ein Parkplatz.

Kürzester Weg zum See

Vom Grazhof führt eine rund 14 km lange Forststraße durch den Kornhofgraben zur Zollnersee Hütte und zum nahe gelegenen Zollnersee.

Gehzeit: 4h 30min

Höhenmeter: 1.140 m

Alternativ besteht die Möglichkeit, mit dem Mountainbike bis zur Zollnersee Hütte zu fahren oder das Almtaxi (Tel.: + 43 4282 3066) zu nutzen. 

Touren in der Umgebung

Auf dem Geotrail Zollnersee erfährt man allerhand Wissenswertes über die letzte Eiszeit, die Entstehung von Mooren sowie die Gebirgsbildung. Zudem gibt es einige pflanzliche und tierische Fossilien zu sehen. Der markierte Weg startet an der Zollnersee Hütte und dauert etwa 1,5 h.

Einkehrmöglichkeit

Lust auf eine kleine Stärkung? In der gemütlichen Zollnersee Hütte kommen nur regionale Produkte von heimischen Bauern auf den Teller. Besonders zu empfehlen sind der Gailtaler Speck und Almkäse. Öffnungszeiten: Anfang Juni bis Ende September.
Geschichtsinteressierte spazieren zur Zollner-Friedenskapelle, die sich westlich der Hütte befindet. Sie lädt zum Gedenken der im Ersten Weltkrieg hier in der Gegend gefallenen Soldaten – die einstige Frontlinie verlief in unmittelbarer Nähe des heutigen Hüttenstandorts.

Infos in Kürze

Höhenlage: 1.780 m

Gebirgsgruppe: Karnische Alpen, Kärnten

Größe in Quadratmeter: 1.000 m2

Max. Tiefe: 2,8 m

Max./min. Temperatur: 20°C / 4 °C

Fischbesatz: Ja (Besatz durch Kaiser Maximilian)

Mountainbiken erlaubt: Die Zollnersee Hütte ist von Weidenburg aus mit dem Mountainbike erreichbar. 

Erreichbarkeit im Winter: Ja, Skitouren und Schneeschuhwanderungen im Gebiet möglich.

Bergwelten entdecken