GEWINNSPIEL

7 wichtige Tipps für einen sicheren Skitag

Anzeige • 29. November 2017

Spaß auf der Piste? Aber sicher! Mit diesen Tipps bist du gut geschützt unterwegs. Und mit ein bisschen Glück kannst du jetzt ein Set, bestehend aus Helm, Brille und Body Vest, gewinnen.

-
Foto: ©Marker Dalbello Völkl

Die ersten Schneeflocken sind gefallen und die meisten Skigebiete haben ihre Pforten bereits geöffnet. Du kannst es kaum noch erwarten und bist schon in der Planung für deinen nächsten Skiurlaub? Damit du deine Tage auf der Piste auch sicher und unversehrt genießen kannst, hat Völkl-Bergführer Arthur Lanthaler hilfreiche Tipps rund um das Thema Sicherheit am Berg zusammengestellt. 


1. Haut vor erhöhter UV-Strahlung schützen

In den Bergen solltest du immer an ausreichend UV-Schutz für Gesicht und Lippen denken. Denn selbst bei Minusgraden und bedecktem Himmel ist die Sonne in alpinen Höhen nicht zu unterschätzen. Dabei sollte ein Lichtschutzfaktor von 30 das absolute Minimum sein. Außerdem sind wasserfeste Produkte zu empfehlen, die sich beim Kontakt mit Schnee nicht direkt abwaschen. 

2. Warm halten mit richtiger Skikleidung

Abgesehen von Qualität und Verarbeitung der einzelnen Materialien ist es wichtig, die Skikleidung sinnvoll zu kombinieren. Hier hat sich das sogenannte "Zwiebelprinzip" bewährt, bei dem mehrere Schichten übereinander getragen werden. Die wichtigste Schicht ist die atmungsaktive Funktionsunterwäsche. Hier hat sich ein hoher Naturfaseranteil bewährt. Dann kommt eine wärmende Isolierschicht (Schaf- bzw. Merinowolle), dann eine Daunen- bzw. federlose Thermojacke und schließlich eine wind- und wasserfeste Hardshell-Jacke. Je nach Wetterlage kannst du ganz einfach Schichten hinzufügen oder weglassen. 

-
Foto: ©Marker Dalbello Völkl

3. Einmal Service, bitte

Egal ob du nur drei Mal im Jahr auf dem Ski stehst oder 150 Tage pro Saison – ein passender Skischuh mit optimaler Sohle, eine darauf eingestellte Bindung und gewachste Beläge sowie scharfe Kanten sind wichtig für Spaß und Sicherheit beim Skifahren.  

4. Helm, Brille und Rückenprotektor

Egal ob auf der Piste, im Park oder beim Freeriden – im Falle eines Sturzes ist der richtige Schutz in jedem Terrain lebenswichtig. Ein passender Helm sollte dabei definitiv zur Grundausrüstung gehören. Rückenprotektoren können die Wirbelsäule zusätzlich schützen und sind insbesondere für Park- und Geländefahrer zu empfehlen. Das Gleiche gilt für Skibrillen – es gibt keinen Grund, auf diese zu verzichten: Sie schützen die Augen vor UV-Strahlen, Fahrtwind sowie spitzen Gegenständen und verbessern die Sicht. 

-
Foto: ©Marker Dalbello Völkl

5. Aufwärmen

Aus dem Auto, in den Lift und los? Bevor dein Skitag beginnt, solltest du deine Muskeln aufwärmen und den Kreislauf in Schwung bringen. Denn kalte Muskeln sind verkürzt und bei ungewohnten Bewegungen stärker gefährdet als warme, gut durchblutete. Die Folgen sind erhöhtes Verletzungsrisiko und Sturzgefahr. Dabei reichen schon 5 bis 10 Minuten Aufwärmübungen vor der ersten Abfahrt. 

6. Trinken & Essen

Ein langer Skitag kostet Energie. Um bei Kräften zu bleiben, solltest du daher über den gesamten Skitag verteilt mehrere Pausen einlegen, nicht allzu üppige Mahlzeiten zu dir nehmen und reichlich Wasser trinken. Besonders für Kinder sollte man immer einen kleinen Snack parat haben, z. B. einen Müsliriegel, Fruchtschnitten oder Nüsse. Verzichte am Berg auf Alkohol – der gehört zum Aprés-Ski ins Tal. 

-
Foto: ©Marker Dalbello Völkl

7. Gesunde Selbsteinschätzung

Beim Skifahren ist es wichtig, auf den eigenen Körper zu hören und seine Grenzen zu akzeptieren, denn sobald die eigenen Kräfte schwinden, lässt auch die Konzentration nach. Bei stark frequentierten Pisten entstehehen Eis bzw. Bodenwellen, die können nicht mehr ausgeglichen werden und es kommt zu Stürzen. Gerade bei Müdigkeit solltest du daher unbedingt eine Pause einlegen.

Und jetzt volle Konzentration und GLEICH MITSPIELEN:
 

-
Foto: ©Marker Dalbello Völkl

Bergwelten entdecken