Selbstgebacken

Dinkel-Vollkornbrot

Hütten-Rezepte • 23. Mai 2016
von David Wallmann

Selbst gebacken schmeckt’s immer am besten und ist zudem auch noch vollkommen bio: Hochwertiges Vollkornbrot, perfekt fürs Frühstück und als zünftige Jause, für die langen Tage draußen. Ein Bergwelten-Rezept im Video-Format.

Dinkel Vollkornbrot selbstgemacht
Foto: VisualHunt.com
Dinkel Vollkornbrot selbstgemacht

ZUTATEN

  • 500g Dinkel Vollkornmehl
  • 3EL Brotgewürz (z.B. Kümmel, Fenchel & Koriander)
  • 3EL Flohsamen oder Chia Samen
  • 2 TL Salz
  • 1Pkg. Trockenhefe (11g)
  • 4EL Sonnenblumenkerne
  • 200g Dinkel- oder Haferflocken
  • 500ml lauwarmes Wasser
  • 1 Bogen Backpapier
  • 1 Kastenform

ZUBEREITUNG

1. Schritt: Alle Zutaten (bis auf das Wasser) in eine Schüssel geben und gut vermischen.

2. Schritt: Das lauwarme Wasser hinzugeben und verrühren.

3. Schritt: Eine Kastenform mit Backpapier auslegen und den Brotteig in die Form geben.

4. Schritt: 20 Minuten lang gehen lassen.

5. Schritt: 45 Minuten bei 200 Grad auf Heißluft backen.

6. Schritt: Das Brot aus der Form nehmen und 10 Minuten lang fertigbacken.

Bergwelten-Tipp

Man kann das Brot noch zusätzlich verfeinern, indem man dem Teig einen Esslöffel Honig hinzufügt.

Rezept Krautwickel
Agy Schramm, ehemalige Wirtin der Südwiener Hütte in Untertauern, kocht während der kalten Jahreszeit gern ein klassisches, vitaminreiches Winteressen nach einem Familienrezept aus ihrer alten Heimat.
Franz Mulsers Pfifferlingsknödel auf der Seiser Alm
Die Seiser Alm in den Südtiroler Dolomiten

Franz Mulsers perfekte Knödel

Die hohe Kunst des Knödelmachens ist in vielen Kulturen tief verankert und wird gerne von Generation zu Generation weitergegeben. Wenn die eigene Mutter nicht mit dem Knödel-Talent gesegnet ist, kann man es natürlich auch woanders lernen. Zum Beispiel bei Franz Mulser auf der Seiser Alm in den Südtiroler Dolomiten – der zaubert seinen Gästen nämlich die besten Knödel weit und breit, wie unsere Autorin findet.

Bergwelten entdecken