Ein Klassiker unter den Alpenüberquerungen

Alpencross in 6 Etappen: Die Albrecht-Route von Landeck zum Gardasee

Reise • 18. August 2015
von Julia Englhart

Die Albrecht-Route darf man mit gutem Gewissen als Klassiker unter den Alpencross-Routen bezeichnen. Mir gefällt die „Albrecht“ vor allem wegen ihrer Landschaft. Man findet von allem ein bisschen: ein bisschen hochalpines Gelände, ein bisschen Schweiz und ein bisschen Schiebepassagen. Aber eben nie zu viel.

Auf der Albrecht-Route unterwegs
Foto: Julia Engelhart

Ich habe den Alpencross trotzdem nicht haargenau so gemacht wie es im Routenplaner steht, sondern stelle hier eine Tour vor, die nur sechs Etappen hat. Den ersten Tag von Garmisch-Partenkirchen nach Landeck spare ich ein und bei der vierten Etappe stelle ich in Form einer Abkürzung vor.
 
Während der sechs Tagesetappen gilt es fast 11.000 Höhenmeter und 360 Kilometer zu meistern. Doch man wird belohnt: mit einer atemberaubenden Landschaft und einer gut fahrbaren Strecke mit vielen Trails, auf der man insgesamt „nur“ drei Stunden schiebend unterwegs ist.
 

Praktisches

 
Für diese Tour sind eine gute Planung und die Mitnahme von entsprechendem Kartenmaterial (Kompass-Wanderkarten Nr. 5, 35, 41, 42, 072, 73, 98 und 101) notwendig. Ein GPS-Gerät wie z.B. das Garmin Edge 800 mit den GPS-Tracks der Tour erleichtert die Routenfindung. Außerdem erfordert dieser Alpencross alpine Erfahrung, fahrtechnisches Können und Kondition für lange Tagesetappen mit durchschnittlich 2.000 Höhenmetern.
 

Tipps für alle, die nach der Tour am Gardasee bleiben

 
Gut übernachten: Das Hotel Casa Romani in Torbole will man am liebsten gar nicht mehr verlassen. Denn oberhalb des kleinen Hotels versteckt sich eine Terrasse mit Swimmingpool und Olivengarten – Ruhe und Seeblick inklusive. Übernachtung im DZ inkl. Frühstück ca. 40 Euro pro Peron.
Gut essen: Zugegeben – in Italien isst man fast überall gut! Besonders zu empfehlen sind Pizza und Muscheln im Ristorante Sottovento in der Via Segantini 37 in Torbole (Tel. +39-0464548131). Unbedingt reservieren!
Guter Service: Die örtlichen Tourismusinformation findet man in vielen Ortschaften rund um den Gardasee. Eine Geschäftsstelle ist in Largo Medaglie d’Oro al Valor Militare 5 in Riva del Garda (Tel. +39 0464 554444). Hier erhält man Auskunft auf viele Fragen.
Gute Heimreise: Wer noch keine Fahrradreservierung für den Zug nach Hause besitzt, kann sich mit einem der Bike-Shuttles ab Riva del Garda oder Torbole gemütlich nach Hause bzw. in viele größere deutsche Städte bringen lassen. Informationen dazu gibt es in einigen Hotels und in fast allen Fahrradgeschäften in der Hauptstraße in Torbole oder in Riva.
Besonderes erleben: Wer noch nicht genug vom Biken hat, der kann sich noch mal auf sein Bike schwingen und den Klassiker Tremalzo (rund 1.900 Höhenmeter) erklimmen. Wer nicht ganz so weit rauf will, für den ist die Bar neben der Ponale, der alten Straße Richtung Pregasina oberhalb von Riva del Garda, einen Ausflug wert.

Der vorgestellte Alpencross in sechs Etappen  

Etappe 1: Von Landeck bis zur Heilbronner Hütte
Etappe 2: Von der Heilbronner Hütte bis Scuol, Schweiz
Etappe 3: Von Scuol bis zum italienischen Lago di Cancano
Etappe 4: Vom Lago di Cancano bis Precasaglio
Etappe 5: Von Precasaglio bis Madonna di Campiglio
Etappe 6: Von Madonna di Campiglio bis zum Gardasee

Foto-Impressionen

Erste Etappe

Bergwelten entdecken