Vanlife

7 Dinge für den Roadtrip

Anzeige • 11. Juli 2019

Stellt euch folgendes vor: Ihr packt eure Siebensachen, startet den Camperbus und fahrt einfach drauf los. Ohne ein bestimmtes Ziel, ohne großen Plan, dafür mit jeder Menge Zeit im Gepäck. Klingt doch gut, oder? Und damit ihr unterwegs nicht bemerkt, dass ihr doch etwas Wichtiges vergessen habt, stellten wir euch 7 Dinge für den Roadtrip vor.  

Einfach die Siebensachen in den Camperbus packen und dort parken, wo es einem am besten gefällt
Foto: unsplash.com
Einfach die Siebensachen in den Camperbus packen und dort parken, wo es einem am besten gefällt

Endlose Straßen, lange Gespräche, Natur und Landschaft ziehen vor den Fenstern vorbei, man lässt die Gedanken schweifen und das schönste an der ganzen Sache: man parkt einfach dort, wo es einem gefällt. Die Rede ist vom Roadtrip im Campervan, der immer noch einfachsten und wohl romantischsten Variante zu verreisen. Doch bevor ihr die Straßen dieser Welt unsicher macht, gilt es euer mobiles Zuhause mit den notwendigsten Siebensachen zu befüllen. Damit eurem unvergesslichen Sommer im Camperbus nichts mehr im Wege steht, haben wir euch eine Liste mit den wichtigsten 7 Dingen zusammengestellt.

1. SCHLAFSACK UND ISOMATTE

Auch, wenn ihr vorhabt die meiste Zeit im Inneren eures Camperbusses zu nächtigen, dürfen Schlafsack und Isomatte auf keinem Roadtrip fehlen. Denn was gibt es Schöneres als hin und wieder eine Nacht im Freien zu verbringen und Kopf an Kopf mit den Liebsten die Sterne zu zählen?

Für kuschelige Nächte im Freien: Der zu 100% recycelte Schlafsack „RE SMOOZIP 0“ von Jack Wolfskin
Foto: Jack Wolfskin
Für kuschelige Nächte im Freien: Der zu 100% recycelte Schlafsack „RE SMOOZIP 0“ von Jack Wolfskin

2. TRINKFLASCHE

Oberste Priorität für jedes Abenteuer im Freien: Wir haben immer eine Trinkflasche dabei, und idealerweise wartet im Camperbus ein wiederbefüllbarer Kanister mit Wasser auf uns. So wird dem Durst im Sommer keine Chance gegeben und mit einem geeigneten Schlauch könnt ihr aus eurem Kanister schnell eine kleine Outdoor-Dusche bauen.

3. Coffee-Mug und Campinggeschirr

Okay, überlebensnotwendig sind die trendigen Coffee-Mugs natürlich nicht, aber schön anzusehen und nachhaltig sind sie in jedem Fall! Denn die schicken Emaille-Tassen sind eine großartige Alternative zum Plastikbecher. Darüber hinaus sind sie so gut wie unzerstörbar, werden im Inneren eures Busses zum passenden Deko-Utensil und können natürlich für jede Art von Getränk verwendet werden. Und, weil ihr in eurem Camperbus ja auch kochen wollt: Topf, Pfanne, Teller, Besteck einzupacken – und auf keinen Fall die Espressomaschine vergessen.

4. LICHT

Ein unumgängliches Tool für jedes Outdoor-Wochenende ist die Stirnlampe. Klar, mittlerweile hat jedes Mobiltelefon eine integrierte Taschenlampe, doch eine Stirnlampe spendet ausreichend Licht, während man beide Hände zum Kochen oder Umräumen im Camperbus im Dunkeln frei hat. Eine kompakte Stirnlampe mit ausreichender Lichtstärke (ca. 150 Lumen) darf auf keinem Roadtrip fehlen. Und für die romantischen Abende am Straßenrand empfehlen wir euch ein Paar Kerzen einzupacken oder eine bunte Lichterkette in der Schlafkoje eures Busses zu spannen.

Mit dem Camperbus einen Sommer lang der Sonne hinterher reisen
Foto: Laura Horvat
Mit dem Camperbus einen Sommer lang der Sonne hinterher reisen

4. MESSER und Schnur

Ein österreichisches Sprichwort sagt, „a gscheider Bua, braucht a Feitl und a Schnuar!“. Ein absolutes Muss für jedes Abenteuer: ein einfaches Taschenmesser oder Multifunktions-Tool mit integrierter Säge, Schere und Pinzette. Ein Stück Schnur, um feuchte Kleidung aufzuhängen, eine Plane zu spannen oder die Schlafsäcke in der Morgensonne auslüften zu lassen, darf natürlich auch nicht fehlen. 

5. Handtuch

Womit wir auch schon beim nächsten wichtigen Tool für den Roadtrip wären: dem Handtuch. Jeder kennt das alte Problem mit den Handtüchern im Bus – sie brauchen eine halbe Ewigkeit um aufzutrocknen, und flattern lästig im Innenraum umher. Dafür gibt es aber eine simple Lösung: ein Mikrofaserhandtuch. Sie sind platzsparend, ultraleicht und in Windeseile wieder trocken.

Das „WOLFTOWEL LIGHT“ von Jack Wolfskin ist ultraleicht, trocknet schnell und kann zu einem kleinen Päckchen verstaut werden
Foto: Jack Wolfskin
Das „WOLFTOWEL LIGHT“ von Jack Wolfskin ist ultraleicht, trocknet schnell und kann zu einem kleinen Päckchen verstaut werden

6. ERSTE HILFE SET

Ein Erste-Hilfe-Set solltet ihr eigentlich auf jedem Abenteuer dabei haben – egal ob ihr mit dem Camperbus, dem Rad oder per pedes unterwegs seid. Also einfach ein handelsübliches Set griffbereit im Stauraum eures Busses packen und los geht die Reise.

Und noch ein kleiner Tipp: Hat euch das Erste-Hilfe-Päckchen schon auf vielen bisherigen Abenteuern begleitet, dann empfiehlt es sich den Zustand von Pflaster, Verbandsmaterial, etc. zu überprüfen und gegebenenfalls aufzufrischen, bevor ihr mit eurem Campervan die Straßen erobert.

7. PACKHILFE

Tetris für Fortgeschrittene: Alle Siebensachen plus Outdoor-Sportgeräte in einen Bus zu packen erfordert schon ein gewisses Maß an Geschick – schließlich ist der Platz im Campervan nicht unendlich. Daher ist effektives Packen gefragt, wobei ein paar große, verschließbare Kisten die Lösung sind. So behaltet ihr euer Hab und Gut immer im Überblick und die Kisten lassen sich platzsparend im rollenden Zuhause stapeln. Und, wer handwerkliches Talent besitzt, der baut sich seine Kisten aus Holz einfach selbst in genau den Größen, die er im Bus benötigt.

Wir hoffen euch mit dieser kleinen Packliste geholfen zu haben und wünschen euch einen schönen Sommer im Campervan – Keep on rolling!

Bergwelten Abo-Angebot
Abo-Angebot

Frühling in den Bergen

  • 8x Ausgaben jährlich
  • Wunsch-Startdatum wählen
  • Im Abo nur € 44,90
  • Kostenlose Lieferung nach Hause
Jetzt Abo sichern

Mehr zum Thema

Laura Horvat
Ein Campingbus steht für Freiheit und die Möglichkeit, sein Zuhause dort zu parken, wo es am schönsten ist. Bevor ihr aber die Zündung betätigt und die Straßen dieser Welt unsicher macht, geben wir euch 7 wertvolle Tipps, die ihr beim Kauf eines Campingbusses unbedingt beachten solltet.
Laura Horvat Vanlife
Freiheit auf 4 Rädern

Bergwelten Vanlife

Gemeinsam mit Jack Wolfskin haben wir einen Campingbus gekauft! Vanlife-Expertin Laura Horvat wird uns beim Ausbau unter die Arme greifen und Schritt für Schritt werden wir euch über den Fortschritt informieren, bevor wir zu Abenteuern auf vier Rädern aufbrechen. Hier halten wir euch immer auf dem Laufenden.
„Ein Bus steht für Freiheit!“
Laura Horvat, 29, hat sich für ein Leben im Campervan entschieden. 12 Monate im Jahr verbringt sie auf knapp 9m2 Fläche. Warum ein mobiles Zuhause Einschränkungen mit sich bringt, aber dafür Freiheiten ermöglicht, die ein stationäres Eigenheim nicht bieten kann, erzählt sie uns im Gespräch.

Bergwelten entdecken