Speer von Nesslau

Tourdaten

Anspruch Dauer Länge
T3 anspruchsvoll 8:15 h 23,5 km
Aufstieg Abstieg Max. Höhe
1.350 hm 1.351 hm 1.947 m

Details

Beste Jahreszeit: April bis Oktober
  • Einkehrmöglichkeit
  • Rundtour

Auf den höchsten Nagelfluhberg der Alpen – der Speer (1.951 m) in den Appenzeller Alpen zählt in den Ostschweizer Voralpen zu den populärsten Gipfeln. Er wartet mit einer bestechenden Aussicht in Richtung Zürcher Oberland, Toggenburg sowie in die Glarner Alpen und gilt als höchster Molasseberg im ganzen Alpenraum.

Auf den Speer laufen von allen Seiten Routen aus dem Schweizer Kanton St. Gallen zu, das Wegenetz ist dicht gesponnen. An dieser Stelle sei einer der längeren, stilleren Zugänge aus dem Obertoggenburg vorgestellt.

Die vorgestellte Variante beschreibt eine Kammroute via Bläss-Chopf im Aufstieg mit den sonnigen Alpwegen im Abstieg – über 23 km Rundwanderung, die eine beachtliche Herausforderung darstellen.

💡

Diese Tour stammt aus dem Buch „Ostschweiz - Bündnerland: 55 Touren zwischen Rheinquellen und Bodensee" von Mark Zahel, erschienen im Bergverlag Rother.

Die sogenannte Nagelfluh ist ein Konglomerat, worunter man zusammengebackene Sedimente mit überwiegend gerundeten Bestandteilen versteht. Die „Haptik" dieses Gesteins ist also außergewöhnlich, die Vegetationsbegünstigung offenkundig.

Anfahrt

Anfahrt bis Laaderbrücke bei Nesslau im Obertoggenburg.

Parkplatz

Parkplatz beim Bahnhof Nesslau-Neu St. Johann.

Öffentliche Verkehrsmittel

Anfahrt bis Bahnhof Nesslau-Neu St. Johann.

Wandern • Glarus

Über den Richetlipass

Dauer
8:00 h
Anspruch
T3 anspruchsvoll
Länge
18,5 km
Aufstieg
1.408 hm
Abstieg
1.408 hm

Bergwelten entdecken