16.100 Touren,  1.700 Hütten  und täglich neues aus den Bergen
Anzeige

Über die Muschelkalkflächen bei Weil der Stadt

Tourdaten

Anspruch
T1 leicht
Dauer
4:00 h
Länge
16,6 km
Aufstieg
252 hm
Abstieg
252 hm
Max. Höhe
595 m

Details

Beste Jahreszeit: März bis Oktober
  • Einkehrmöglichkeit
  • Rundtour
Anzeige

Unterwegs in Baden-Württemberg, zwischen Nagold und Würm: Vielleicht waren es ja die Jahre seiner Kindheit und die Schönheit des Würmtals, die Johannes Kepler, einen Begründer der modernen Naturwissenschaften, besonders prägten. Mitten auf dem Marktplatz hat Weil der Stadt seinem berühmtesten Sohn ein monumentales Denkmal gesetzt. Aber nicht nur deswegen darf ein Rundgang durch die schöne mittelalterliche Altstadt und der Besuch des Keplermuseums zu Beginn oder am Ende der Tour nicht fehlen.

Die recht lange Wanderung, welche in der Region Nordschwarzwald liegt, ist besonders für Liebhaber stiller, weniger bekannter Regionen zu empfehlen. Längere Waldpassagen wechseln mit Obstwiesen, Hecken und trockenen Heiden. Der Muschelkalk prägt die Heckengäu-Landschaft, ist aber auf dieser Tour nur selten an der Oberfläche zu entdecken. Besonders im Frühjahr und Herbst bietet die Wanderung schöne Landschaftseindrücke und fotogene Motive.

💡

Diese Tour stammt aus dem Buch „GeoWandern rund um Stuttgart" von Martin Lehr und Joachim Eberle, erschienen im Bergverlag Rother.

Die Wanderung kann auf halber Strecke in Simmozheim abgebrochen werden (regelmäßige Busverbindung nach Weil der Stadt vom Ortszentrum).

Lohnend ist ein Abstecher in die Teilgemeinde Merklingen mit ihrer eindrucksvollen Kirchenburg und der schönen alten Brücke über die Würm.

Anfahrt

Bis Weil der Stadt fahren und weiter zum Bahnhof

Parkplatz

Gebührenpflichtige Parkplätze am Bahnhof, Wanderparkplatz am Galgenberg (westlicher Ortsrand).

Öffentliche Verkehrsmittel

Mit der Bahn bis Weil der Stadt (S6, 40 Min. Fahrtzeit vom Hauptbahnhof Stuttgart) fahren

Bergwelten entdecken