Hoher Göll

Tourdaten

Anspruch Dauer Länge
S schwierig 4:00 h 4,9 km
Aufstieg Abstieg Max. Höhe
1.380 hm 1.380 hm 2.522 m
Skitouren • Oberösterreich

Strichkogel

Anspruch
S
Länge
3,2 km
Dauer
4:00 h
Skitouren • Bayern

Hohes Brett

Anspruch
S
Länge
9,6 km
Dauer
3:30 h

Alpinistisch fordernde, sehr abwechslungsreiche und aussichtsreiche Skitour in den Berchtesgadener Alpen von Hinterbrand auf den Hohen Göll (2.522 m):

Dieser beliebte, aber auch oft unterschätzte Klassiker im Grenzgebiet zwischen Bayern und Salzburg führt über eine sehr schattige, nordwest-exponierte und seilversicherte Felsstufe und zwei steile, felsdurchsetzte Hänge hinauf in das Alpeltal, das große Kar südwestlich des Hohen Göll.

Die Tour wird trotz des hohen Anspruchs oft begangen, jedoch auch häufig falsch eingeschätzt. Je nach Verhältnissen sind neben der klassischen Skitourenausrüstung (Harscheisen!!) eventuell auch Steigeisen und Pickel bzw. für weniger erfahrene Begleiter eine zusätzliche Seilsicherung sinnvoll.

Am Gipfel bietet sich ein toller Ausblick auf die Gipfel der Berchtesgadner Alpen, besonders in die Watzmann Ostwand, zum Tennengebirge und Hochkönig bzw. nördlich hinaus über die Stadt Salzburg ins Alpenvorland.

💡

Für ehrgeizige und noch nicht ausgelastete Höhenmetersammler bietet sich bei der Abfahrt ein Abstecher auf das Hohe Brett an. Nach dem langen Flachstück aus den Umgängen mit der einen oder anderen Gegensteigung fellt man vor der weiteren Abfahrt in das steile Alpeltal auf ca. 2.000 m Höhe noch einmal an. Der Anstieg auf das Hohe Brett ist bei günstigen Verhältnissen oft gespurt und vom Anfellplatz aus gut einzusehen. Über flaches Gelände zieht man die Spur in Richtung Süden an den Beginn der breiten, steilen Rinne, welche bis in den Gipfelbereich des Hohen Bretts führt. Am besten spurt man etwas rechts im Sinne des Aufstiegs an. In einigen Spitzkehren erreicht man nach ca. 200 Hm wieder flacheres, gegliedertes Gelände und steigt in idealer Spuranlage, oft zwischen abgeblasenen Kuppen direkt auf den Brettgipfel zu. Abfahrt wie Anstieg! In der nordseitig exponierten Rinne liegt oft auch im Frühjahr noch guter Pulverschnee, jedoch sollte man aufgrund der Steilheit (+30-35 Grad) die Lawinengefahr sehr kritisch beurteilen. Der obere Teil wird gerade bei oder nach Föhnwetterlagen von Süden aber auch generell bei Westwetterlage seitlich eingeblasen.

Anfahrt

Hinterbrand erreicht man von der Autobahnausfahrt Salzburg Süd in einer halben Stunde über die Rossfeldstraße. Von der Autobahn über den Grenzübergang Hangendenstein in Richtung Berchtesgaden. Zwischen Marktschellenberg und Berchtesgaden zweigt kurz nach der Enzianbrennerei Grassl linker Hand die Rossfeldstraße ab. Nach einigen Kurven kurz vor der Ortschaft Oberau rechts abzweigen und der Straße, vorbei an der Kehlstein-Abfahrtsstelle und an Scharitzkehl ca. 10 km folgen. Der kleine Parkplatz unmittelbar am Ausgangspunkt befindet sich ca. 200 m vor dem Ende der Straße bzw. vor dem großen Parkplatz Hinterbrand.

Parkplatz

Ausgangspunkt ist der gebührenpflichtige Parkplatz Hinterbrand, oberhalb von Berchtesgaden. Direkt am Beginn des Aufstieges gibt es eine beschränkte Parkmöglichkeit. Hier wird üblicherweise auch direkt an beiden Straßenseiten kostenfrei geparkt, was in der Regel, aber ohne Garantie toleriert wird.

Öffentliche Verkehrsmittel

Mit dem Bus nach Hinterbrand.

Skitouren • Salzburg

Zederhaus - Felskarspitze

Dauer
4:00 h
Anspruch
S- schwierig
Länge
6,2 km
Aufstieg
1.130 hm
Abstieg
– – – –
Skitouren • Steiermark

Edelgrieß

Dauer
3:30 h
Anspruch
S schwierig
Länge
7 km
Aufstieg
1.120 hm
Abstieg
1.120 hm
Skitouren • Salzburg

Mandlkogel

Dauer
4:30 h
Anspruch
S- schwierig
Länge
9 km
Aufstieg
1.400 hm
Abstieg
1.400 hm
Skitouren • Tirol

Arlingriese (Lienz)

Dauer
5:00 h
Anspruch
S schwierig
Länge
4,1 km
Aufstieg
1.500 hm
Abstieg
1.500 hm

Bergwelten entdecken