16.900 Touren,  1.600 Hütten  und täglich Neues aus den Bergen
Foto: Kenny Scholz
Regionsportrait

Sachsen im Herbst und Winter: Genussvoll, abwechslungsreich und voller Naturwunder

Anzeige • 6. September 2023

Spektakuläre Naturphänomene, Burgen und Schlösser, Wiesen und Wälder, traumhafte Ausblicke und tiefblaue Seen – das Bundesland Sachsen im Osten Deutschlands kann nicht nur im Sommer mit so mancher Überraschung aufwarten. Wenn sich im Herbst und Winter eine angenehme Stille über die Landschaft legt, dann hat man sonst vielbesuchte Wanderwege oft für sich alleine, genießt glitzernden Schnee auf Langlaufskiern oder Schneeschuhen, fährt Ski auf einem der familienfreundlichen Skiberge oder lässt sich vom Zauber der Vorweihnachtszeit in den Bann ziehen. Auf jeden Fall wird man Sachsen für seine idyllischen Dörfer, seine Handwerks- und Backkunst sowie für seine einzigartigen Landschaften lieben.

Um die drei größten Städte von Sachsen – Dresden, Leipzig und Chemnitz – findet man eine reiche Kultur- und Naturlandschaft, die vielfältiger kaum sein könnte. In den Regionen Oberlausitz, Erzgebirge, Vogtland und Sächsische Schweiz kommen nicht nur Abenteurer und Naturliebhaber im Winter voll auf ihre Kosten, sondern auch Kultur- und Musikbegeisterte, denn Sachsen ist mit seiner Kultur- und Bergbaugeschichte wahrlich einzigartig. Und in der Vorweihnachtszeit wird Sachsen zum Weihnachtswunderland: Die Fenster werden von Lichtern erhellt, in den urigen Dörfern wird Glühwein ausgeschenkt und überall duftet es nach den typischen Weihnachtsgebäcken, deren Rezepte ein streng gehütetes Geheimnis sind.

Ob vom flachen Licht der Wintersonne oder vom Zauber der Weihnachtszeit berührt, in Sachsen gibt es viel zu entdecken.

Aktiv in Herbst und Winter

Sachsen ist bekannt für seine vielen wunderschönen Wander- und Radwege, die jetzt schon wieder Lust auf die Sommersaison 2024 machen. Aber im Herbst und Winter, wenn mystische Nebel über die Elbe ziehen, das flache Licht der Wintersonne lange Schatten zaubert und Eiskristalle in der kalten Luft funkeln, dann ist auch das eine wunderbare Zeit für Wanderungen. Viele der Wege sind zu dieser Zeit menschenleer und in der Einsamkeit und Ruhe lassen sich die Naturwunder noch besser genießen. Fast schon als Geheimtipp gelten dann auch die Dampfeisenbahnen – im Erzgebirge die Fichtelberg- und die Weißeritztalbahn, im Oberlausitzer Bergland die Zittauer Schmalspurbahn.

Wenn eine Schneedecke das Land überzieht, dann ist Pistenspaß am Fichtelberg im Oberwiesenthal oder in der Skiwelt Schöneck angesagt. Zahlreiche Loipen, insbesondere die berühmte Kammloipe, eine der schneesichersten Loipen Deutschlands laden zu ausgedehnten Langlauftouren ein. Altenberg toppt das Skivergnügen mit rasanten Abfahrten auf der Rennschlitten- und Bobbahn.

Beliebt auf Bergwelten

Die Sächsische Schweiz – Winterliche Felsenwelt

Wandern bis weit in den Herbst hinein

In der Region Sächsische Schweiz findet man zahlreiche Wanderwege im Elbsandsteingebirge, die man im Herbst und Winter ebenso begehen kann, einzig mit dem Unterschied, dass man sie nun fast für sich alleine hat. Im Licht der tief stehenden Wintersonne zeigt sich die wildromantische Felsenwelt unweit von Dresden besonders majestätisch und geheimnisvoll. Abends lädt das Dorf Schmilka zu einem romantischen Weihnachtsbesuch bei Glühwein und typischem Weihnachtsgebäck ein.

Einer der wohl schönsten Wanderwege in Deutschland ist der Malerweg, der in 8 Etappen und auf 116 Kilometern durch den Nationalpark Sächsische Schweiz führt. Berühmte Maler der Romantik ließen sich schon damals von den pittoresken Felsgebilden des Elbsandsteingebirges inspirieren. Einer von ihnen, Caspar David Friedrich, feiert 2024 seinen 250. Geburtstag – Anlass für einige Veranstaltungen sowie geführte Maltouren mit der Künstlerin Andrea Molière.

Winter in der Sächsischen Schweiz

Tipp: Die wunderschöne Winterlandschaft von Bad Schandau kannst du auch im Rahmen von geführten Touren bei den Globetrotter Winterwandertagen vom 19. – 21.01.2024 erleben. Ein abwechslungsreiches Programm, nette Bekanntschaften und unvergessliche Momente sind garantiert. Am besten gleich informieren. Was die Faszination und Mystik der Sächsischen Schweiz ausmacht, siehst du hier:

Akzeptiere bitte die Marketing Cookies, um diesen Inhalt zu sehen.

Cookie Einstellungen

Auch beliebt

Das Erzgebirge – Am Kamm entlang

Kammweg Erzgebirge-Vogtland

Dort, wo die Wälder des Erzgebirges am dichtesten sind, inmitten des Naturparks Erzgebirge/Vogtland, verläuft einer der ältesten Fernwanderwege Deutschlands: der Kammweg Erzgebirge-Vogtland.

Akzeptiere bitte die Marketing Cookies, um diesen Inhalt zu sehen.

Cookie Einstellungen

Im Winter allerdings kann der Kammweg meterhoch eingeschneit und vereist sein, weshalb er sich vom 31. Oktober 2023 bis 1. Mai 2024 im Winterschlaf befindet.

Winterwandern

Ausgewählte Wege werden aber als Winterwege präpariert. Mit Schneeschuhen ist auch Tiefschnee kein Problem und so lassen sich auf traumhaften Wanderungen die über 850 Jahre Bergbaugeschichte etwa in Altenberg erwandern. Die reichen Funde von Silber, Zinn, Uran und anderen Bodenschätzen prägten einst den Landstrich, die Menschen und die Kultur, weshalb die Montanregion Erzgebirge / Krušnohoří 2019 auch in die Liste des UNESCO-Welterbes aufgenommen wurde.

Langlaufen

Am besten erkundet man das Erzgebirge mit den Langlaufskiern, etwa auf der 36 Kilometer langen Kammloipe, einer der schönsten und schneesichersten Loipen Deutschlands, oder auf der 150 Kilometer langen Skimagistrale, die zum Teil über tschechisches Gebiet führt.

Ein ganz besonderes Abenteuer ist der Stoneman Miriquidi Snow. Wo man im Sommer mit dem Bike unterwegs ist, heißt es im Winter die 130 Kilometer lange Strecke zwischen Fichtelberg und Schneckenstein in vier Tagen mit Skiern zu überwinden. Das Starterpaket NOW liefert den GPS-Streckentrack für die gesamte Tour.

Dampfeisenbahnen, Museen und weihnachtliche Stimmung

Nach so viel sportlicher Aktivität in der kalten Winterluft locken aber auch die Dampfeisenbahnen zu einer gemütlichen Ausfahrt oder man unternimmt eine romantische abendliche Wanderung im Lichterglanz der zahlreichen Kerzen in den Fenstern der weihnachtlich geschmückten Häuser. Bis zu Mariä Lichtmess sind stimmungsvolle Ausflüge in ruhiger Atmosphäre zu erleben. Nicht selten wird Sachsen als „Weihnachts-Wunderland“ bezeichnet. Viele der Traditionen und Handwerkskünste entstammen der Zeit des Bergbaus. Noch heute kann man den Handwerksmeistern in Werkstätten und Schaumanufakturen über die Schulter schauen. Sogar Schnitz- und Drechselkurse werden angeboten.

Das Erzgebirge mit all seiner Pracht und Seele erlebt man alljährlich zur Weihnachtszeit. Ab dem 1. Advent machen rund 500 weihnachtliche Veranstaltungen die Region zum „Weihnachtsland“ in Deutschland schlechthin. Jahrhunderte alte Bräuche und Traditionen wie Historische Mettenschichten, Bergparaden, Hutzenabende und Lichterfahrten sind noch tief verwurzelt und werden mit Freude gelebt.

Ob Wandern, Langlaufen oder die Handwerkskünste erkunden – das Erzgebirge hat auch im Winter viel zu bieten.

Veranstaltungstipps
Hier haben wir ausgewählte Veranstaltungen für dich zusammengestellt, die dich im Winter 2023/24 im Erzgebirge erwarten:

Die Region Oberlausitz – Winterwandern und Sterne basteln

Oberlausitzer Bergweg

Ganz am südöstlichsten Zipfel von Sachsen liegt das Oberlausitzer Bergland mit seinen idyllischen Dörfern und aufwändig restaurierten Umgebindehäusern. Der Oberlausitzer Bergweg führt von Bischofswerda nach Zittau durch dieses kleinste Mittelgebirge Deutschlands im Dreiländereck Deutschland, Polen und Tschechien und kann auch im Winter begangen werden. Gipfelstürmer kommen voll auf ihre Kosten, denn am Weg liegen viele der bekanntesten Berge der Oberlausitz – wie etwa der Valtenberg (587 m), der Bieleboh (499 m), der Kottmar (583 m), die Lausche (793 m) und der Hochwald (749 m). Dabei wechseln Bergrücken aus Granit mit vulkanischen Kuppen und markanten Sandsteinbergen ab.

Tipp
Vom 13. – 15. Oktober 2023 finden die Kulinarischen Wanderwochen am Oberlausitzer Bergweg statt.

Burgruine und Bergkirche

Besonders beeindruckend ist der faszinierende Ort Oybin mit der Bergkirche, die vor allem in der stillen Jahreszeit eine mystische Anziehungskraft auf ihre Besucher ausübt.
Oybin ist übrigens Zielpunkt der Zittauer Schmalspurbahn, die ihre Fahrgäste auch in der kalten Jahreszeit transportiert. Dampfend und keuchend arbeitet sie sich von Zittau durch die winterliche Landschaft und ermöglicht eine ganz besondere Zeitreise.

Herrenhuter Sterne

Auf eine Zeitreise begibt man sich auch in der Brüdergemeinde Herrnhut: Vor über 160 Jahren entwickelte Pieter Hendrik Verbeek hier einen stabilen und zusammensetzbaren Stern mit 25 Zacken aus Papier, den er 1925 zum Patent anmeldete. Bis heute hat die Herrnhuter Sterne GmbH ihren Firmensitz in dieser Oberlausitzer Stadt und die Herrenhuter Sterne sind mittlerweile weltbekannt. Am ersten Sonntag im Advent wird der Stern im Familienkreis aufgebaut, um die besinnliche Weihnachtszeit einzuläuten.

Der Winter in der Region Oberlausitz ist geprägt von liebgewonnenen Traditionen und Romantik.

Region Vogtland – Von Wandern bis Skifahren

Vogtland Panorama Weg®

Das Vogtland von seiner schönsten und natürlichsten Seite kennenzulernen, ist von der ersten Stunde an ein Genuss. Auf dem Vogtland Panorama Weg® kann man die bunt gefärbte Natur bis weit in den Herbst hinein auf entspannten Waldwegen auf 12 Etappen und 225 Kilometern genießen und die 350-jährige Geschichte des Musikinstrumentenbaus – im so genannten „Musicon Valley“ – erkunden.

Tipp
Selbst im Winter steht Wandern noch auf dem Programm: Vom 31. Jänner bis 4. Februar 2024 finden die Vogtländischen Winterwandertage statt.

Wintersport

Fällt der erste Schnee, kommt die Zeit für einen abwechslungsreichen Winterurlaub im Vogtland. In den Skigebieten Schöneck, Erlbach und Klingenthal warten tolle Pisten und Rodelstrecken. Außerdem lädt ein 450 Kilometer umfassendes Netz an Langlaufloipen, vor allem die berühmte Kammloipe, zu ausgedehnten Touren ein.

Die Sparkasse Vogtland Arena in Klingenthal ist eines der beliebtesten Ausflugsziele im Vogtland. Die großartige Architektur der Großschanze und des Kampfrichterturms ist beeindruckend. Mit der Erlebnisbahn „WieLi" gelangt man zum Schanzenturm, von dem aus man ein imposantes Panorama genießt.

Tipp
Richtig zur Sache geht es allerdings, wenn die 33.000 Plätze der Arena mit begeisterten Zuschauern gefüllt sind, wie etwa vom 8. bis 10. Dezember 2023 beim FIS Weltcup Skispringen oder vom 16. bis 18. Februar 2024 bei der Eishockey Outdoor Triple.

Thermalbäder

Bad Elster mit den Thermalquellen und Bad Brambach mit der Radonquelle bieten nach einen abwechslungsreichen Wintertag jedenfalls wunderbare Erholung für Körper und Seele.

Ob Winterwandern, Langlaufen oder Skifahren – das Vogtland bietet jede Menge Abwechslung.

Einen guten Einblick in die Besonderheit des Vogtlandes findest du hier:

Akzeptiere bitte die Marketing Cookies, um diesen Inhalt zu sehen.

Cookie Einstellungen

Region Dresden Elbland – (Glüh-)Wein, Seen und Schlösser

Sächsischer Weinwanderweg

Das älteste überlieferte Glühwein-Rezept Mitteldeutschlands stammt vom Raugrafen von Wackerbarth und somit aus Dresden Elbland. Den heutigen Geschmack dürfte das Rezept nicht mehr treffen. Zahlreiche Winzer haben jedoch eigene schmackhafte Glühweine im Angebot, die nicht nur auf den Weihnachtsmärkten verkostet werden können, sondern auch bei einer der zahlreichen Glühweinwanderungen durch das Weinanbaugebiet der Region. Nicht entgehen lassen sollte man sich zudem das WeinWanderWochenende vom 27. bis 28. April 2024, an dem sächsische Winzer ihren Gästen persönlich die schönsten Wanderungen entlang des Sächsischen Weinwanderweges zwischen Pirna und Diesbar-Seußlitz zeigen.

Tipp
Besonders romanisch wird es von November bis Februar, wenn das barocke Schloss Wackerbarth unter dem Motto „Wein & Licht“ seine Pforten öffnet. Als Europas erstes Erlebnisweingut erstrahlt die gesamte Anlage jeden Abend inmitten der Weinberge in zauberhaftem Lichterglanz, während Musik und kulinarische Köstlichkeiten für Unterhaltung sorgen.
Oder man besucht das traditionsreiche Weingut Hoflößnitz, das an den Wochenenden im Januar und Februar zum Hoflößnitzer WeinbergGlühen, gemütlichen Glühweinwanderungen, einlädt.

Königsweg

Der Königsweg ist ein 11 Kilometer langer Rundweg durch die historische Kulturlandschaft mit dem Jagdschloss Moritzburg im Mittelpunkt nahe Dresden. Bereits die sächsischen Kurfürsten und Könige schätzten die wunderschöne Wald- und Teichlandschaft, die auch im Herbst und Winter ihren ganz besonderen Charme versprüht. Am zugefrorenen See um das Schloss Moritzburg kann sogar Schlittschuh gelaufen werden.

Tipp
Vom 22. November 2023 bis 25. Februar 2024 verwandelt sich Schloss Moritzburg nahe Dresden in die zauberhafte Kulisse des beliebten Märchenklassikers „3 Haselnüsse für Aschenbrödel“. Am 1. und 3. Adventswochenende wird für Besucher der Aschenbrödel-Ausstellung außerdem der historische Schlossbackofen in Betrieb genommen und es wird gemeinsam gebacken.

Christmas Garden Dresden

Vom 16. November 2023 bis 14. Jänner 2024 verwandeln sich Schloss & Park Pillnitz in Dresden wieder in den magischen Christmas Garden. Mit einem einzigartigen Lichtdesign und einem illuminierten Rundweg setzt der Christmas Garden Dresden in diesem Jahr wieder neue Highlights, die die schönste Zeit im Jahr unvergesslich machen.

Die Region Dresden Elbland mit ihren Schlössern, Weinbergen und kulturellen Sehenswürdigkeiten versprüht im Winter einen ganz besonderen Zauber.

Rad- und Mountainbiketouren in Sachsen

Sobald die ersten warmen Sonnenstrahlen Schnee und Eis schmelzen lassen und die Tage wieder länger werden, kann man in Sachsen auch wieder die wundervollen Rad- und Mountainbikerouten entdecken. Ob gemütlich entlang der Elbe oder Dwonhill im Bikepark Schöneck, für Abwechslung und Abenteuer ist mit Sicherheit gesorgt. Der Frühling 2024 kommt bestimmt.

  • Anreise nach Sachsen

    Dank einer sehr guten Verkehrsinfrastruktur ist Sachsen leicht und rasch auf verschiedenen Wegen zu erreichen:

    Mit der Bahn: Die Städte Dresden, Leipzig und Chemnitz werden von ICE-, IC-, EC-, Interregio-, CityNightLine- und DB-Nachtzug-Anschlüssen angefahren. Regionale Zugverbindungen sichern die zügige Weiterfahrt innerhalb von Sachsen.

    Dabei ist Bahnfahren nicht nur die entspannteste Art der Anreise, sondern kann auch zum Erlebnis werden: Eine Besonderheit in Sachsen sind die Schmalspurbahnen, vor allem im Erzgebirge, in der Oberlausitz und im Sächsischen Elbland.

    Mit dem PKW: Mit dem eigenen Auto gelangt man über die A4 aus Richtung Frankfurt/Main, die A9 aus Richtung Nürnberg, die A13 aus Richtung Berlin, die A14 aus Richtung Magdeburg, die A17 aus Richtung Prag und die A72 aus Richtung Hof nach Sachsen.

    Weitere Details zur Anreise findest du unter sachsen-tourismus.de/anreise-planen.

    Gut zu wissen

    Noch mehr zu Sachsen, seinen Naturwundern und Kulturschätzen, aber auch praktische Informationen zu Übernachtungen und Erlebnissen findest du auf der Seite von Sachsen Tourismus, inklusive aller Winterangebote.

    Mehr zum Thema

    Bergwelten entdecken

    d