Liechtenstein - Paradies für Wanderer
Foto: Liechtenstein Marketing
Klein aber oho

Liechtenstein: Geheimtipp für Wanderfreunde

Anzeige • 20. Juli 2020

Klein und fein. Das Fürstentum Liechtenstein bietet Wanderern neben einem dichten Wegenetz auch viel Abwechslung und einen reichen Schatz an Naturerlebnissen abseits vom Massentourismus.

Welches Land in Europa besitzt das dichteste Wanderwegenetz? – Nicht Österreich oder die Schweiz, sondern das kleine, zwischen den beiden Alpengiganten liegende, Fürstentum Liechtenstein. Sensationelle 400 Kilometer Wanderwege durchziehen die 160 Quadratkilometer des viertkleinsten Staates Europas.

Dabei geht es durch wildromantische Täler, entlang mächtiger Bergmassive, auf einsame Gipfel und über historische Pfade. Dank seiner geografischen Lage zwischen der flachen Rheinebene und den hohen Gipfeln des Rätikons bietet das kleine Wanderjuwel viel landschaftliche Abwechslung auf engstem Raum. Wir verraten dir die 5 schönsten Wanderungen, um das kleine Alpenland zu entdecken.

Der Liechtenstein-Weg verbindet auf 75 Kilometern alle 11 Gemeinden Liechtensteins.
Foto: Liechtenstein Marketing
Der Liechtenstein-Weg verbindet auf 75 Kilometern alle 11 Gemeinden Liechtensteins.

1. Quer durchs Land: Liechtenstein-Weg

Das ganze Land durchwandern kann man auf dem neu eröffneten Liechtenstein-Weg. Auf 75 Kilometern verbindet die leichte Weitwanderung alle elf Gemeinden Liechtensteins. In 4 bis 5 Etappen geht es durch idyllische Weinberge, malerische Naturschutzgebiete und stille Wälder – von einer Sehenswürdigkeit zur nächsten. Dabei verbindet der Weg nicht nur die schönsten und spannendsten Orte des Landes, sondern erzählt gleichzeitig seine Geschichte. 

Tipp: Die App „LIstory" führt den Benutzer von einer Erlebnisstation zur nächsten und gibt damit den Verlauf der Wanderung vor.

2. Das Dreiländereck erleben: Fürstin-Gina-Weg

Fantastische Panoramablicke und bunte Bergblumen machen den Fürstin-Gina-Rundwanderweg zum unvergeßlichen Naturerlebnis. Die abwechslungsreiche Bergwanderung führt von Malbun auf den Augstenberg (2.359 m). Hier eröffnet sich ein herrlicher Rundblick auf die Falkniskette und den Schesaplanastock sowie hinunter nach Malbun, Gamperdona und Valüna. Weiter geht es auf dem blumenübersäten Grat zur Pfälzerhütte am Fusse des Naakopfs. Via Alp Gritsch und Vaduzer-Täli wandert man zurück zum Ausgangspunkt.

Tipp: Wenn du in der Pfälzerhütte übernachtest, erlebst du mit großer Wahrscheinlichkeit einen fantastischen Sonnenaufgang.

Atemberaubende Rundblicke machen den Fürstin-Gina-Rundwanderweg zum einmaligen Naturerlebnis.
Foto: Liechtenstein Marketing
Atemberaubende Rundblicke machen den Fürstin-Gina-Rundwanderweg zum einmaligen Naturerlebnis.

3. Weit blicken: Liechtensteiner Panoramaweg

Fernwanderer sind auf dem Liechtensteiner Panoramaweg drei bis vier Tage von Malbun im Süden bis zu Liechtensteins nördlichstem Punkt in Ruggell unterwegs. Dabei verbindet der Weg alles, was Bergfreunde lieben: einsame Gipfel, urige Hütten und sagenhafte Weitblicke vom Bodensee bis zum Rätikon. Die Alpenwanderung endet im weiten Rheintal, im blumenübersäten Naturschutzgebiet Ruggeller Riet.

Tipp: Bei der Pfälzerhütte lohnt für trittfeste und schwindelfreie Bergwanderer ein kurzer Abstecher auf den Naafkopf.

4. In luftiger Höhe: Fürstensteig und Drei-Schwestern-Weg

Trittsicherheit, Schwindelfreiheit und Bergerfahrung braucht es für die alpinen Klassiker Liechtensteins: den Fürstensteig und den Drei-Schwestern-Weg. Dafür wird man die Bergwanderung durch die bizarren Felsformationen des Alpspitz so schnell nicht vergessen. Die Tour startet in Gaflei und führt über den kühn angelegten Fürstensteig und zum Gafleisattel. Hier beginnt der aussichtsreiche Gratweg, der Fürstensteig und Drei-Schwestern-Weg verbindet. Höchster Punkt der Wanderung ist der Kuhgrat (2.123 m). Die Aussicht von hier oben auf den Rätikon und zu den Schweizer und Vorarlberger Bergen ist einfach grandios. 

Tipp: Unterwegs unbedingt in der gemütlichen Gafadurahütte einkehren.

Trittsicherheit und Bergerfahrung braucht es für den Fürstensteig.
Foto: Liechtenstein Marketing
Trittsicherheit und Bergerfahrung braucht es für den Fürstensteig.

5. Hoch über dem Rheintal: Philosophenweg

Der Philosophenweg: Eine Wanderung auf naturbelassenen Wegen in reicher Walser-Kulturlandschaft. Hoch über dem Dorf Triesenberg im Weiler Gnalp auf 1.201 Metern startet diese schöne Wanderung. Vorbei an der kleinen Walsersiedlung Masescha geht es zur Streusiedlung Vorder-Profatscheng (1.210 m) und dann leicht abwärts zum Hinter-Profatscheng (1.110 m). Von hier bietet sich ein sagenhafter Tiefblick ins Rheintal. Die traditionellen Walserhäuser sowie die gepflegte Kulturlandschaft machen den Abschnitt zum absoluten Highlight. Weiter geht es durch schütteren Bergwald hinauf nach Gaflei (1.483 m) und über Silum zurück zum Ausgangspunkt.

Tipp: Den berühmten Apfelkuchen beim Berggasthaus Masescha sollte man sich keinesfalls entgehen lassen.

Plane deine Wandersaison in Liechtenstein

Ein flotter Wanderer muss schon gut zu Fuss sein, wenn er alle fünf Wege in einem Urlaub erkunden will. Da ist gute Planung besonders wichtig. Wer mehr über die vorgestellten Touren wissen mag oder weitere abwechslungsreiche Wanderrouten durch Liechtenstein kennenlernen möchte, dem sei der kostenlose Wanderführer „Fürstliche Wandertouren" empfohlen.  Der Tourenguide bündelt 21 spannende Wanderungen für Familien, Geniesser und Berggänger.

Weitere Information
Liechtenstein Marketing
Internet: www.tourismus.li
e-mail: info@liechtenstein.li
Tel.: +423 239 63 63

Bergwelten entdecken