16.700 Touren,  1.600 Hütten  und täglich Neues aus den Bergen
Foto: mauritius images/ Westend61 / Hans Lippert
Travel-Guide

Eine Woche am Hallstätter See

Du planst einen Bergurlaub im Salzkammergut? Der Hallstätter See in Oberösterreich zählt zu den schönsten Gewässern Österreichs und eröffnet dank seiner Lage am nördlichen Fuß des Dachsteinmassivs zahlreiche Möglichkeiten zum Wandern und Mountainbiken. Was man dort in fünf Tagen sonst noch alles unternehmen kann, erfährst du in diesem Travel-Guide.

Tag 1: Ankommen und unterkommen

Die UNESCO Welterberegion Hallstatt Dachstein Salzkammergut mit den Orten Bad Goisern am Hallstätter See, Gosau, Hallstatt und Obertraun ist mit dem Auto am schnellsten über die Westautobahn (A1) Abfahrt Regau und weiter über Gmunden und Bad Ischl zu erreichen. Ab Gmunden ist es noch circa eine Stunde an den See. Von Süden kommt man die Tauernautobahn (A10) Abfahrt Eben und weiter über St. Martin und Russbach (30 Minuten ab Eben).

Anzeige
Anzeige

Auch wenn man es nicht vermuten würde – der abgelegene Hallstätter See ist auch sehr gut mit dem Zug erreichbar. Die eingleisige Salzkammergutbahn zählt noch dazu zu den schönsten Bahnstrecken Österreichs. Die Orte Bad Goisern, Hallstatt und Obertraun sind direkt an die Strecke angebunden und haben einen eigenen Bahnhof. In Hallstatt liegt dieser allerdings auf der gegenüberliegenden Seeseite, ins Ortszentrum gelangt man mit einer circa stündlich verkehrenden Fähre – das erste kleine Abenteuer ist somit schon in der Anreise enthalten.

Im denkmalgeschützten Hallstatt bietet sich natürlich das Übernachten in einem traditionellen Haus am Wasser an, was durchaus exklusiv und teuer ausfallen kann. Wer es günstiger will, findet ebenfalls Möglichkeiten, ohne dafür auf den Seeblick verzichte zu müssen.

  • Tag 2: Auf zur Wanderung

    Gemütlich durch sagenhafte Wälder, aussichtsreich hoch über dem Hallstätter See oder alpin am Dachsteinmassiv – Wanderungen und Bergtouren ausgehend von Bad Goisern, Hallstatt oder Obertraun versprechen auf einem relativ kleinen Gebiet viel Abwechslung und faszinierende Naturerlebnisse.

  • Tag 3: Mit dem Mountainbike die Gegend erkunden

    Über 630 Kilometer und rund 14.500 Höhenmeter werden auf dem BergeSeen eTrail überwunden. Wer das Salzkammergut mit seinen vielen Seen, markanten Gipfeln und gemütlichen Almen ausgiebig kennenlernen möchte, sollte dieses Mehrtages-Abenteuer wagen. Befindet man sich gerade auf Urlaub in Hallstatt, bietet sich die fünfte Etappe für eine spektakuläre Mountainbike-Tour an. Sie führt von Gosau nach Bad Aussee am Süd- und Ostufer des Hallstätter Sees vorbei.

  • Tag 4: Auf einer Hütte einkehren

    In der Welterberegion Hallstatt laden gleich mehrere Hütten und Almen zur Rast ein. Einige von ihnen, wie die per Seilbahn erreichbare Gjaid Alm, sind besonders für ihre hauseigenen Schmankerln bekannt. Schutzhütten wie das Wiesberghaus oder die Simonyhütte wiederum dienen als Basis für alpinere Touren im Dachsteinmassiv.

  • Anzeige

    Tag 5: Etwas Neues erleben

    Mit dem Dachsteinmassiv zu Füssen, ist Hallstatt für Wander- und Mountainbike-Touren natürlich wie gemacht. Daneben gibt es in der Region aber noch viel mehr zu entdecken (einiges davon auch bei Regenwetter).  So kann man am „Skywalk“ entweder 360 Meter hoch über den Dächern des Ortes die beste Aussicht über den See genießen, oder 800 Meter tief ins Innere der faszinierenden Rieseneishöhle vordringen. Unglaubliche 7.000 Jahre reicht die Geschichte des Salzabbaus in Hallstatt zurück. Ein Besuch der bekannten Salzwelten ist somit fast ein Muss und zugleich eine faszinierende Reise in die Vergangenheit. Und schließlich: Was wäre ein Hallstatt-Urlaub ohne Boots-Fahrt über den See? Sei es in einem der Leih-Elektroboote oder in der originalgetreu nachgebauten „Zille“ aus den Tagen des Salzabbaus.

  • Mehr zum Thema

    Bergwelten entdecken