Atemberaubende Aussichten in der Heimstädte von Salewa.
Foto: Salewa
Die Geschichte von Salewa

Eine Generation, die Bergsport neu definiert

Anzeige • 17. September 2019

Die Geschichte von Salewa ist geprägt von Mut zur Weiterentwicklung und großer Leidenschaft für den Bergsport. Die Bergwelten Online-Redaktion hat sich im Zuge der Hüttenwoche mit Stefan Rainer, dem General Manager von Salewa, und seiner Frau Ruth Oberrauch von der OberalpGruppe getroffen. Sie lassen uns an der Geschichte des einzigartigen Unternehmens und ihren Visionen teilhaben.

Gemeinsam mit Stefan Rainer und Ruth Oberrauch auf der Hüttenwoche.
Foto: Salewa
Gemeinsam mit Stefan Rainer und Ruth Oberrauch auf der Hüttenwoche.

Angefangen hat alles am 8. Juli 1935, als Josef Liebhart eine Tochtergesellschaft für Sattel- und Lederwaren gegründet hat. 25 Jahre später folgte dann der ganz große Durchbruch. Mit der Entwicklung und Produktion des voll verstellbaren Classic-Leichtsteigeisens machte sich Salewa einen Namen. Es dauerte nicht lange, bis sich die Marke auch international ein außergewöhnliches Image erarbeitet hatte. Pionierarbeit in puncto Innovation im Bergsport leistete das Unternehmen schließlich mit der Erfindung der Hohleisschraube, die heute noch dem Standard entspricht. Damit war es soweit: Jetzt kannte jeder die Firma mit dem Adler als Logo.

Der Wunsch nach einer besseren Ausrüstung war ursprünglich der Antrieb, eine eigene herzustellen. Über die Jahre entwickelte Salewa immer wieder neue, innovative Produkte und wurde damit Vorreiter in der Bergsport-Welt. 1990 wurde Salewa von der Oberalp Gruppe und Heiner Oberrauch übernommen, woraufhin der Hauptsitz ins inspirierende Bozen verlegt wurde. 

 

Die Vorreiterrolle im Bergsport nahm Salewa mit der Erfindung der Hohleisschraube ein.
Foto: Salewa
Die Vorreiterrolle im Bergsport nahm Salewa mit der Erfindung der Hohleisschraube ein.

Alpine Campus - die Bergsportschule für Jederman

Bis heute hegen die Mitarbeiter von Salewa eine große Leidenschaft für den Bergsport und diese Passion wollte man mit jedermann teilen. Deswegen investierte man in ein außergewöhnliches Projekt und rief den „Alpine Campus“ ins Leben – eine Bergsportakademie. Dadurch wird garantiert, dass jeder Mitarbeiter über ein fundiertes, breites Wissen verfügt und dieses in erstklassiger Beratung weitergeben kann. Zuerst war die Bergsportausbildung nur für Salewa-Mitarbeiter zugänglich, kurz darauf wurde sie auch für Partner und Händler geöffnet.

"Bergsteigerei ist schon Lebensschule." - Stefan Rainer

Doch damit nicht genug. Denn die Bergsportakademie soll zukünftig auch für Konsumenten zugänglich sein – organisiert von Globo Alpin, der größten Bergsteigerschule Südtirols. Das Ziel: Eine weiterführende Ausbildung abseits des Basiswissens. Es geht darum, die Sicherheit jedes einzelnen Bergsteigers zu erhöhen, den Bergsport leben zu lernen und sich auf das einzigartige Erlebnis einzulassen.

Am Alpine Campus lernt man alles über die Berge.
Foto: Salewa
Am Alpine Campus lernt man alles über die Berge.

Bella vita trifft auf deutsche Genauigkeit

Worauf Stefan und seine Frau Ruth besonders stolz sind, ist ihre Heimat Südtirol. Das Einzigartige an der nördlichsten Provinz Italiens ist das Zusammentreffen unterschiedlicher Kulturen und Einflüsse – sowohl klimatisch, als auch kulinarisch – genauso wie der Tatendrang und Innovationsgeist der Südtiroler.

  "Die Kultur ist geprägt von den Dolomiten, von einer Art des Bergsteigens, von einer Art des Lebens mit dem Berg und der Auseinandersetzung." - Stefan Rainer

Wenn man auf der Suche nach einem außergewöhnlichen Bergabenteuer ist, empfehlen Stefan und Ruth die Gegend rund um den Rosengarten in den Dolomiten – ihr ganz persönlicher "Seelenplatz". Der Garten liegt zwischen Tierser Tal und dem Fassatal im Trentino. Egal, ob man gemütlich auf weichen Almen über Hügel und Wiesen schlendert oder sich auf die steilen Dolomitenfelsen einlässt, das Panorama ist in jeder Hinsicht einfach nur atemberaubend.

In Südtirol ist für jeden etwas dabei.
Foto: Salewa
In Südtirol ist für jeden etwas dabei.

Der Fokus auf das Wesentliche 

Das Wichtigste ist für Stefan und Ruth der volle Fokus auf den Bergsport – das spiegelt sich auch in ihrem Slogan Pure Mountain wider. Die Zeiten haben sich geändert – und damit auch die Bedürfnisse der Bergsteiger. Die Leidenschaft für die Berge ist bei Salewa aber immer dieselbe geblieben.

In den kommenden Kollektionen will man sich vor allem auf die neue Generation von Bergsteigern und deren individuelle Bedürfnisse konzentrieren. Im Mittelpunkt steht das Thema Geschwindigkeit, Bergsteigen als Ganzes zu erleben und dieses mit unterschiedlichen Sportarten wie Klettern, Laufen oder Radfahren zu kombinieren.

Wir sind gespannt, wie die Geschichte der Bergsport-Pioniere weitergeht. Eines ist sicher – wir werden auch in Zukunft noch viel von Salewa hören!

Bergwelten entdecken