16.600 Touren,  1.600 Hütten  und täglich Neues aus den Bergen
Foto: saalbach.com – Mia Knoll
Tourentipp

Mädels-Bike-Wochenende in Saalbach Hinterglemm Leogang Fieberbrunn

Anzeige • 18. August 2020

Du willst mit deinen Mädels ein unvergessliches Bike-Wochenende erleben? Wir haben uns für euch auf die Suche gemacht und sind in Österreichs größter Bike-Region Saalbach Hinterglemm Leogang Fieberbrunn fündig geworden. Hier findet ihr abwechslungsreiche Trails mit Liftunterstützung, urige Einkehrmöglichkeiten, eine bikefreundliche Unterkunft und die perfekte Location für den Aperol-Spritz danach.

Zu Besuch in Österreichs größter Bike-Region

Ein kurzer Blick ins weltweite Netz und die Wahl ist gefallen: Das „Home of Lässig", wie Österreichs größte Bike-Region Saalbach Hinterglemm Leogang Fieberbrunn auch genannt wird, ist unglaublich vielfältig und bietet das perfekte Gesamtpaket. Trails, Shops und Hütten sind durch sechs Gondelbahnen und ein dichtes Wegenetz miteinander verbunden. Mit Hilfe der Bergbahnen gelangt man sogar in den benachbarten Bikepark Leogang.

Auch Mädels können Stylen – Michelle in Action.
Foto: saalbach.com – Mia Knoll
Auch Mädels können Stylen – Michelle in Action.

Auch für das standesgemäße Après-Bike ist gesorgt: Am Abend laden viele nette Restaurants, Lokale und Geschäfte zum chillen, essen und bummeln ein. Gesucht, gefunden und gebucht. Der Urlaub kann kommen!

Die Bike-Region Saalbach Hinterglemm Leogang Fieberbrunn im Überblick:

  • Östereichs größte Bike-Region und eine der vielfältigsten Mountainbike-Destinationen der Alpen
  • über 70 Kilometer Singletrails, Downhilltracks und Flowtrails sowie ein dichtes Mountainbike-Wegenetz 
  • perfekte Infrastruktur für Biker, eine fantastische Bergkulisse und urige Almen
  • durch neun Bergbahnen sind insgesamt sieben Gipfel erschlossen
  • Heimat des Mountainbike-Weltcups und zahlreicher Events
  • zentral gelegen und gut erreichbar

Beliebt auf Bergwelten

Tag 1: Flow gesucht und gefunden

Mit Unterstützung der Kohlmaisbahn wird zunächst der flowige Monti-Trail unter die Reifen genommen. Ein Anlieger jagt den nächsten und gutmütige Tables laden immer wieder zum Springen ein. Perfekt, um sich gemütlich einzugrooven. Nach der zweiten Fahrt machen wir einen kurzen Abstecher zum Spielberghaus. Hier ist die zweifache Junioren-Weltmeisterin im Downhill Vali Höll zuhause und es gibt, neben einer entspannten Atmosphäre, fantastisch gutes Essen.

Mit drei Jahren fuhr das österreichische Bike-Wunderkind sein erstes Rennen, mit dreizehn überholte sie ihren Vater und mit sechzehn hatte sie ihren ersten Weltmeistertitel im Downhill in der Tasche. Bei der nächsten Mountainbike-Weltmeisterschaft in Saalfelden Leogang von 8. bis 11. Oktober 2020 wollen wir in jedem Fall live dabei sein und die Stars der Bikeszene aus der Nähe bewundern.

Die perfekt geshapten Anlieger am Hackelbergtrail machen Lust auf mehr.
Foto: saalbach.com – Mia Knoll
Die perfekt geshapten Anlieger am Hackelbergtrail machen Lust auf mehr.

Satt, entspannt und glücklich rollen wir über den Höllen-Trail zurück ins Tal und gondeln mit der Reiterkogelbahn gemütlich zum Start der Blue Line. Wohlgeformte Anlieger, kleine Sprünge, weite Tables und flache Northshore-Elemente machen richtig Laune. Und vor allem Lust auf mehr. Gut eingefahren biegen wir nach der nächsten Bergfahrt in die Pro Line ab.

Hier werden die Sprünge schon etwas größer und man kann ordentlich Speed aufnehmen. Ein Table jagt den nächsten – das ist Adrenalin pur. Der integrierte Evil Eye Trail ist eine Spielwiese für geübte Freerider. Wellen, Step-ups und -downs, Steilkurven sowie verschiedene Drops laden zum Stylen ein. So langsam werden die Unterarme müde und wir freuen uns auf ein Abendessen und die Unterkunft. Noch ein kurzer Drink an der Hotelbar und dann Gute Nacht.

Auch beliebt

Tag 2: Trails mit Spaßgarantie 

Bei einem ausgiebigen Frühstück werden nochmal die Energiespeicher gefüllt, bevor es mit dem Bike Richtung Zwölferkogelbahn geht. Die gutmütige Z-Line eignet sich perfekt zum Aufwärmen und der spektakuläre Wallride entpuppt sich als idealer Fotospot. Durch Hinterglemm und an der Saalach entlang rollen wir gemütlich zur anspruchsvollen X-Line am Schattberg.

Nach zwei Runs haben wir uns Verlauf und Schlüsselstellen der sechs Kilometer langen Freeride-Strecke gut eingeprägt und ziehen flüssig unsere Lines. Während der obere Abschnitt von weiten Anliegern, schönen Gaps und ein paar Tables dominiert wird, präsentiert sich der untere Abschnitt mit seinen Wurzelpassagen, Stufen und Northshore-Elementen deutlich technischer. 

Saalbach Hinterglemm rockt: Sagenhafte Trails, urige Almen und das perfekte Setting für den Drink danach.

Endlich ist es soweit, wir starten in den legendären Hacklberg Trail. Was ein Glück, seit diesem Jahr läuft der Schattberg-Sprinter auch im Sommer und man spart sich den steilen und schweißtreibenden Anstieg zum Westgipfel. Mit seinem naturbelassenen Charakter und dem einzigartigen Panorama verdient der Trail zu Recht das Prädikat „episch". Meter für Meter purer Flow – schöner kann Biken nicht sein! Auf der Hälfte der Strecke kehren wir in der Hacklbergalm ein und genehmigen uns einen hausgemachten Marillenkuchen mit Schlag.

(Über)motiviert von so viel Flow und Zucker entscheiden wir uns für den berüchtigten Bergstadl Trail. Ein Abflug über den Lenker und kurze Schiebepassagen gehören hier schon fast zum guten Ton. Doch wer kann, der kann: Lässig versetzt meine Freundin in einer engen Kurve das Hinterrad und rollt schon wieder über den dichten Wurzelteppich dahin, während ich selbst kurz meinen linken Fuss rausstelle und hoffe, dass mich bei dem illegalen Manöver niemand sieht. Auf einer der Hütten am Ende der Trails kehren wir zum wohlverdienten After-Ride-Drink ein und genießen den Sonnenuntergang. 

Tag 3: 5 Berge, 5 Bahnen und 5.000 Tiefenmeter

Die Motivation ist ungebrochen und das ist auch gut so, denn heute steht die ganz große Runde am Plan. Pünktlich um 9 Uhr stehen wir an der Gondel und starten die BIG-5 Bike Challenge. 5.000 Tiefenmeter gilt es dabei zu absolvieren, wobei „nur" 500 Höhenmeter im Anstieg aus eigener Kraft bewältigt werden wollen. Auf der Tour nimmt man nicht nur die Bahnen in Saalbach Hinterglemm zu Hilfe, sondern auch jene im benachbarten Leogang mitsamt dem spassigen Bikepark.

Fazit: Fünf Berge, fünf Bahnen, über 5.000 Tiefenmeter sowie unzählige Eindrücke gepaart mit einem maximalen Bike-Vergnügen. Das alles kann man unter big-5.at nochmal virtuell Revue passieren lassen. Auf der Leoganger Seite bauen wir noch die ein oder andere Extrarunde ein. Die flowige Steinberg Line und der technisch anspruchsvolle Forsthof-Trail gefallen uns dabei besonders gut. 

Hackelbergtrail bei Abendstimmung – unschlagbar!
Foto: saalbach.com – Mia Knoll
Hackelbergtrail bei Abendstimmung – unschlagbar!

Schweren Herzens, aber um viele unvergessliche Erlebnisse reicher, waschen wir – zurück in Saalbach – unsere Bikes und verstauen sie vorsichtig im Auto. Viel zu schnell ist die Zeit vergangen, doch eines ist klar: Saalbach Hinterglemm wird uns bald wiedersehen. Sehr bald, keine Frage!

Alle Infos zu Österreichs größter Bike-Region

Die coolsten Trails, die besten Bike-Unterkünfte, Guiding, Events, interaktive Karten und Bike-Shops – diese und weitere interessante Fakten über die größte Bike-Region Österreichs Saalbach Hinterglemm Leogang Fieberbrunn, erfährst du auf den Internetseiten der Tourismusregion.

Mehr zum Thema

Bergwelten entdecken