16.700 Touren,  1.600 Hütten  und täglich Neues aus den Bergen
Foto: Toomas Tartes, unsplash
Wandern ohne Ende

10 der beliebtesten Weitwanderwege weltweit

• 27. Februar 2024
4 Min. Lesezeit

„Nur wo du zu Fuß warst, bist du auch wirklich gewesen.“ Dieser Satz von Johann Wolfgang von Goethe trifft ins Schwarze. Zu Fuß durch die schönsten Orte der Natur zu wandern, weit weg vom Alltag zu sein, Abenteuer zu erleben, mit so wenig Gepäck wie möglich auszukommen und dafür umso reicher an Erfahrung und Erlebnis nach Hause zu kommen, ist für viele Menschen eine lang gehegte Sehnsucht. Worauf warten? Mach dich auf den Weg! Hier findest du zehn der beliebtesten Weitwanderwege der Welt.

1. Great Trail – Kanada

Kluane National Park in Kanada
Foto: Kalen Emsley, unsplash
Kluane National Park in Kanada
Anzeige
Anzeige

Mit mehr als 18.000 Kilometern Länge ist der Great Trail (früher „Trans Canada Trail“) der längste Weitwanderweg der Welt. Er führt vom Pazifik bis zum Atlantik durch alle Bundesstaaten Kanadas sowie durch alle nennenswerten großen wie kleinen Städte. Der nördlichste Punkt wird in Tuktoyaktuk im Nordwest-Territorium erreicht. Außerdem kann man Teile des Weges auf dem Wasser zurücklegen, wodurch sich die Länge insgesamt auf 24.000 Kilometer verlängert. Wer im Winter unterwegs ist, wird teilweise auf Hundeschlitten zurückgreifen.

Fakten

  • Länge: 18.078 km, zuzüglich Wasserwegen: 23.837 km; Unterteilung in 430 Abschnitte

  • Start/Ziel: Yukon/St. John’s (Neufundland)

  • Beste Wanderzeit: ganzjährig – im Winter mit Hundeschlitten und Skiern, im Sommer teilweise mit Pferden oder dem Kanu

  • Weitere Informationen: Great Trail

2. Pacific Crest Trail – USA

Der Pacific Crest Trail führt unter anderem durch den Yosemite National Park.
Foto: Jordan Pulmano, unsplash
Der Pacific Crest Trail führt unter anderem durch den Yosemite National Park.

Als einer der schwierigsten aber gleichzeitig auch imposantesten Weitwanderwege der Welt ist der Pacific Crest Trail wohl auch einer der bekanntesten überhaupt. Jährlich wagen mehrere tausend Personen das Abenteuer und machen sich auf den Weg, um von Mexiko entlang der Westküste der USA bis zur Grenze von Kanada zu gelangen. Dabei durchwandert man höchst unterschiedliche Landschaftsabschnitte – von Wüsten mit Temperaturen weit über 40 Grad Celsius am Tag bis zu schneebedeckten Gipfeln. Durch den Klimawandel haben sich manche Abschnitte drastisch verändert, etwa durch Waldbrände. Auf diesem Weg gilt es, wachsam, kreativ und sehr fit zu sein.

Fakten

  • Länge: 4.265 km, ca. 120.000 Höhenmeter; führt durch Kalifornien, Oregon und Washington

  • Höchster Punkt: Forester-Pass, 4.009 m

  • Start/Ziel: Grenze von Mexiko/Grenze von Kanada

  • Beste Wanderzeit: April bis Mai

  • Gehzeit gesamt: 6 Monate

  • Weitere Informationen: Pacific Crest Trail

3. Appalachian Trail – USA

Blick über die Great Smoky Mountains, die Teil der Appalachen sind.
Foto: Kirk Thornton, unsplash
Blick über die Great Smoky Mountains, die Teil der Appalachen sind.

Der Appalachian Trail führt auf rund 3.500 Kilometern durch die Appalachen und berührt dabei 14 US-Bundesstaaten. Zusammen mit dem eben vorgestellten Pacific Crest Trail und dem Continental Davide Trail zählt er zu den drei „Triple-Crown-Wegen". Wer alle drei Wege im Laufe seines Lebens absolviert, wird „Triple-Crowner“ genannt.

Fakten

  • Länge: ca. 3.500 km

  • Höchster Punkt: Clingmans Dome, 2.025 m

  • Start/Ziel: Springer Mountain, Georgia/Mount Katahdin, Maine

  • Beste Wanderzeit: März bis Oktober

  • Gehzeit gesamt: 4 - 6 Monate

  • Weitere Informationen: Appalachian Trail

Anzeige

4. Te Araroa Trail – Neuseeland

Neuseeland besticht durch seine vielfältigen Landschaftstypen.
Foto: Katie McBroom, unsplash
Neuseeland besticht durch seine vielfältigen Landschaftstypen.

Der Te Araroa Trail ist der längste Fernwanderweg Neuseelands und gleichzeitig der jüngste. Er wurde erst 2011 offiziell eröffnet. Auf einer Länge von 3.030 Kilometern führt er vom Cape Reinga auf der Nordinsel Neuseelands bis in den Ort Bluff auf der Südinsel. Dabei durchwandert man die ganze Vielfalt Neuseelands auch abseits touristischer Ströme und wird von der landschaftlichen Einzigartigkeit begeistert sein.

Fakten

  • Länge: ca. 3.030 km

  • Start/Ziel: Cape Reinga/Bluff

  • Beste Wanderzeit: September bis Dezember

  • Gehzeit gesamt: 4 - 6 Monate

  • Weitere Informationen: Te Araroa Trail

5. Annapurna Circuit – Nepal

Die Berge Nepals sind mystisch und faszinierend.
Foto: Iqx Azmi, unsplash
Die Berge Nepals sind mystisch und faszinierend.

Einmal das weltbekannte Annapurna-Gebirge aus der Nähe zu sehen, ist für viele Wanderer und Bergsteiger ein lang gehegter Wunsch. Auf dem Annapurna Circuit kommt man den atemberaubend schönen Bergen im nepalesischen Himalaya besonders nahe, ohne sie zu besteigen. Auf 250 Kilometern Länge führt der Trail in 25 Tagesetappen einmal rund um das Gebirge. Dabei sind die Etappenlängen und -schwierigkeiten durchaus moderat, sodass sich diese Trekkingrunde auch für Einsteiger eignet.

Fakten

  • Länge: ca. 250 km

  • Gehzeit: 25 Tage

  • Höchster Punkt: Thorong La Pass, 5.416 m

  • Start/Ziel: Besisahar/Birethanti

  • Beste Wanderzeit: April, Mai; Oktober, November

6. Great Ocean Walk – Australien

Traumhafte Küstenabschnitte erwarten dich am Great Ocean Walk in Australien.
Foto: Christian Bass, unsplash
Traumhafte Küstenabschnitte erwarten dich am Great Ocean Walk in Australien.

Dieser großartige Weitwanderweg in Victoria, Australien führt entlang der Küstenlinie parallel der Great Ocean Road. Steile Felsklippen, tolle Ausblicke, Urwälder und Sandstrände wechseln sich auf dem Great Ocean Walk ab. Der 105 Kilometer lange Weg führt unter anderem durch den Otway-Nationalpark und bietet alle 10 bis 15 Kilometer eine Übernachtungsmöglichkeit.

Fakten

  • Länge: ca. 105 km

  • Gehzeit: 7 -8 Tage

  • Start/Ziel: Apollo Bay/Glenample

  • Beste Wanderzeit: ganzjährig, besonders empfehlenswert im Frühling oder Herbst

  • Weitere Informationen: Great Ocean Walk

7. Kungsleden – Schweden

Traumhaft schöne Landschaften warten auf dem Kungsleden in Schweden.
Foto: Johannes Andersson, unsplash
Traumhaft schöne Landschaften warten auf dem Kungsleden in Schweden.

Der Kungsleden – der „Königspfad“ – führt als wunderschöne, relativ leichte Trekkingroute auf 790 Kilometern Länge durch das nahezu unbesiedelte Skandinavische Gebirge. Dabei kann man ihn grob in zwei Parts – einen südlichen und einen nördlichen – unterteilen. Im Sommer stehen die Chancen gut, auf eine Herde der halbwilden Rentiere zu stoßen. Landschaftlich beeindruckt der Kungsleden einerseits durch die Heidelandschaft im Norden und durch die lichten, niedrigen Fjällbirkenwälder im Süden.

Fakten

  • Länge: 790 km (ca. 440 km nördlicher Teil, ca. 350 km südlicher Teil)

  • Gehzeit: ca. 1 Monat

  • Start/Ziel: nördlicher Teil: Abisko/Hemavan; südlicher Teil: Sälen/Storlien

  • Höchster Punkt: Tjäktja-Pass, 1.150 m

  • Beste Wanderzeit: Juli bis August

  • Weitere Informationen: Kungsleden

8. Traumpfad München-Venedig – Deutschland, Österreich, Italien

Abendstimmung im Karwendel
Foto: Christina Schwann, ökoalpin
Abendstimmung im Karwendel

Einmal quer über die Alpen – das bietet der Traumpfad München - Venedig. In 28 Etappen führt er von München über das Karwendel, die Zentralalpen und die Nord- und Süddolomiten bis nach Venedig an der Adria. Mehr Abwechslung kann man sich von einem Weitwanderweg kaum erwarten. Alpine Erfahrung und eine gute Kondition sind allerdings vor allem für die schwierigen Passagen in den alpinen Bereichen Voraussetzung für das Gelingen dieser Unternehmung.

Fakten

  • Länge: 550 km, ca. 20.000 Höhenmeter

  • Gehzeit: ca. 1 Monat, 28 Etappen

  • Start/Ziel: München/Venedig

  • Höchster Punkt: Birkkarspitze, 2.947 m

  • Beste Wanderzeit: Juli bis September

  • Weitere Informationen: Traumpfad München-Venedig

9. Lykischer Weg – Türkei

Besonders beeindruckend: Das antike Xanthos in der Türkei
Foto: Nafi Dumus, unsplash
Besonders beeindruckend: Das antike Xanthos in der Türkei

Neben traumhaften Badebuchten bietet die Türkei auch wunderschöne Wanderwege, idyllische Dörfer und antike Städte. Auf den 25 leichten Tagesetappen des Lykischen Weges entdeckt man unter anderem die stillen Seiten der Türkei abseits des beliebten Urlaubsziels Antalya. Auf 509 Kilometern Länge verläuft der Lykische Weg fast durchgängig entlang der Küste des antiken Lykiens. Besonders beeindruckend ist das historische Xanthos.

Fakten

  • Länge: 509 km

  • Gehzeit: ca. 1 Monat

  • Start/Ziel: Ölüdeniz/Antalya

  • Beste Wanderzeit: Februar bis Mai; September bis Oktober

10. GR221 – Spanien

Auf der „Route der Trockensteinmauern“ auf Mallorca.
Foto: Kevin Johnston, unsplash
Auf der „Route der Trockensteinmauern“ auf Mallorca.

Dass Mallorca so viel mehr als Ballermann zu bieten hat, beweist der GR221, der durch die ruhige, naturbelassene Seite der spanischen Insel führt. Auf 11 Etappen wandert man auf der „Route der Trockensteinmauern“ zu vielen Sehenswürdigkeiten und durch eine uralte Kulturlandschaft. Vor allem im Frühling, wenn angenehme Temperaturen herrschen und die Insel erblüht, ist der GR221 empfehlenswert.

Fakten

  • Länge: 150 km

  • Gehzeit: 11 Tage

  • Start/Ziel: Port d’Andratx/Port de Pollença

  • Beste Wanderzeit: März bis Mai; September bis Oktober

  • Weitere Informationen: GR221

Mehr zum Thema

Bergwelten entdecken