Scoiattoli-Hütte

2.255 m • Bewirtschaftete Hütte
Öffnungszeiten

Juni bis September
November bis April

Mobil

+39 333 8146960

Telefon

Tel.: +39 0436 867939

Homepage

http://www.rifugioscoiattoli.it/

Betreiber/In

Famiglia Lorenzi

Räumlichkeiten

Zimmer
42 Zimmerbetten

Details

  • Wi-Fi
  • Kreditkarten
  • EC-Karten
  • Dusche
  • Für Familien geeignet
  • Gepäcktransport
  • Handyempfang
  • Behindertengerecht
  • Genießerhütte

Lage der Hütte

Die Scoiattoli-Hütte, oder Rifugio Scoiattoli, liegt in den Ampezzaner Dolomiten auf 2.255 m Höhe, direkt an der Bergstation der Cinque-Torri-Seilbahn und in unmittelbarer Nähe der einzigartigen Felsformationen der Cinque Torri.

Der wahre Charme der „Bleichen Berge" zeigt sich im Licht des Sonnenuntergangs und am frühen Morgen. Deshalb ist eine Übernachtung in der Scoiattoli-Hütte ein unvergessliches Erlebnis.
Die Hütte wurde 1969 vom Bergführer Lorenzo Lorenzi erbaut und wird noch heute von seiner Familie, Guido und Claudia Lorenzi.  geführt. Vor wenigen Jahren wurde das Schutzhaus renoviert. Die Innenräume sind traditionell eingerichtet, während die Panoramaterrasse mit ihren hohen Glasfenstern schlicht und linear gehalten ist.

Küche: Die Hütte ist auch wegen ihrer exzellenten Küche und den traditionellen Gerichten bekannt. Die Gerichte werden mit besonderer Liebe zum Detail zubereitet. Auf der Karte findet man traditionelle Kost aus der Region und Ampezzaner Spezialitäten, die mit Fantasie neu interpretiert werden. Die Hüttenwirte legen Wert auf frische und hochwertige Produkte. Auf Reservierung wird der Speck in Crosta zubereitet, ein köstliches typisches Gericht. Eine besondere Spezialität sind die "Violette ai sapori di bosco", köstliche hausgemachte Nudeln mit Heidelbeeren.
Um diese Spezialitäten bestmöglich zu begleiten, bieten Guido und Gaia Ihnen eine große Auswahl an Weinen der besten italienischen und europäischen Etiketten, auch im Glas.
Groß ist auch die Auswahl an Desserts die mit Ricotta hergestellt werden, oder die „Schokolade-Salami", sowie die „Meringata Scoiattoli".

Zimmer: Die Hütte verfügt über 42 Betten in Zimmern mit 2 bis 10 Etagenbetten mit Wäschewechsel und 3 Badezimmer mit Dusche auf der Etage.
Angeboten werden Halbpension mit Abendessen nach Wahl (4-5 erste Gänge, 4-5 zweite Gänge auch vegetarische Gerichte, Beilagen und Desserts)
Reichhaltiges und reichhaltiges internationales Frühstücksbuffet.

Erreichbarkeit: Die Scoiattoli-Hütte ist bequem zu Fuß oder mit dem Sesselbahn „Cinque Torri" zu erreichen.

Anfahrt

Von Cortina: Über die Regionalstraße 48 der Dolomiten in Richtung Val Badia/ Falzaregopass 10 km von Cortina über die Straße bis zum Parkplatz an der Talstation des 5-Torri-Sesselliftes.

Von Gadertal: Über die LS 37 und die LS 24 von Valparolapass in Richtung Cortina. Ab dem Falzarego folgt man der Regionalstraße 48 in Richtung Cortina (für 5,7 km) und biegt rechts ab, bis zum Parkplatz an der Talstation des 5-Torri-Sesselliftes.

Parkplatz

Parkplatz an der Talstation des 5-Torri-Sesselliftes.

Hütte • Trentino-Südtirol

Faneshütte (2.060 m)

Die 1928 erbaute Faneshütte (2.060 m) – der Begriff „Hütte“ ist angesichts ihrer Größe ein wenig irreführend – thront oberhalb von St. Vigil in Enneberg in den Südtiroler Dolomiten. Ihr Standort im Naturpark Fanes-Sennes-Prags unter dem Limo-Pass (2.172 m) garantiert einen prachtvollen Ausblick auf die Tofane. Die Hütte selbst liegt auf 2.060 m auf den Almen von Pices Fanes/Kleinfanes an der alten Militärstraße, die Pederü und Cortina d'Ampezzo miteinander verbindet. Die Faneshütte ist von Anfang Juni bis Mitte Oktober und von Ende Dezember bis Mitte April Anlaufstelle und Stützpunkt für Mountainbiker, Wanderer, Kletterer und Bergsteiger, Rodler, Schneeschuhwanderer und Skitourengeher. Für Kletterer bietet sich nahe der Hütte der Sass da les Nu auf 2.698 m mit zehn unterschiedlich schwierigen Klettersteigen an. Mountainbiker lieben die 34 km lange Rundtour durch den Naturpark, die bei einem Höhenunterschied von rund 1.500 m in 5 h zu bewältigen ist. Im 25.680 Hektar großen Naturpark schier unerschöpflich ist das Angebot für Wanderer, ebenso für Hoch- und Skitourengeher. Einige Routen, wie jene auf die Pareispitze (2.794 m) oder den Monte Castello (2.760 m), können auch mit wanderbegeisterten Kindern in Angriff genommen werden.
Geöffnet
Jan - Dez
Verpflegung
Bewirtschaftet
Hütte • Trentino-Südtirol

Jimmy Hütte (2.220 m)

Die Jimmi-Hütte am Grödner Joch ist im Winter wie im Sommer ein beliebtes Einkehrziel. Die auf 2.220 m gelegene Hütte bietet in den liebevoll eingerichteten Tiroler Stuben gemütliche Atmosphäre und schmackhafte, stilvolle Küche an. Die schöne Panoramaterrasse bietet genügend Platz zum Erholen und Genießen. 
Geöffnet
Jan - Dez
Verpflegung
Bewirtschaftet
Hütte • Trentino-Südtirol

Sennes Hütte (2.120 m)

Dieser Stützpunkt auf 2.120 m in den Südtiroler Dolomiten – nicht zu verwechseln mit der Munt de Sennes Hütte – befindet sich im Naturpark Fanes-Senes-Prags oberhalb von St. Vigil. Die Hütte, die über keinen Winterraum verfügt, ist im Sommer Ausgangspunkt für leichte Wanderungen wie etwa zum prachtvollen Fosses See (leicht, aber lang) oder für anspruchsvollere Touren auf Gipfel wie beispielsweise auf den des Monte Sella de Senes (2.787 m), von wo aus man einen großen Teil des gesamten Naturparks überblickt. Zudem ist die Hütte, die inmitten weitläufiger Almwiesen liegt, Anlaufstelle auf dem Dolomiten Höhenweg Nr. 1. Mountainbiker schätzen das Gebiet ebenfalls, besonders die schwierige und 33,5 km lange Runde von der Pederühütte um die „Gruppe de Lavinores“ gilt als eine der schönsten in Südtirol.
Geöffnet
Jan - Dez
Verpflegung
Bewirtschaftet

Bergwelten entdecken