15.600 Touren,  1.700 Hütten  und täglich Neues aus den Bergen
Anzeige

Rifugio Segantini

2.373 m • Bewirtschaftete Hütte
Öffnungszeiten

Juni bis September

Mobil

+39 338 1571319

Telefon

+39 0465 507357

Homepage

http://www.rifugiosegantini.com/

Betreiber/In

Caramela Caola

Räumlichkeiten

Zimmer Winterraum
38 Betten 8 Schlafplätze
Anzeige

Lage der Hütte

Das Rifugio Segantini im Trentino ist der ideale Standort für Bergsteiger, die die Presanella besteigen wollen und auch ein außergewöhnlicher Aussichtspunkt auf die Felsenformationen der Brentagruppe.
Das Schutzhaus befindet sich auf 2.373 m ü.d.M. im oberen Val d'Amola, in der Presanella-Gruppe, in der Val Rendena.Das Tal wird im Westen vom Monte Nero, der Presanella und der Amolaspitze beherrscht, im Osten öffnet sich der Blick auf die Brentagruppe.

Die Hütte
Eigentlich sind es zwei Hütten, denn neben dem historischen Steingebäude der Trentiner Bergsteigervereinigung SAT wurde in den 70er-Jahren die neue Hütte erbaut. Sehenswert ist auch die kleine Steinkirche. Das Schutzhaus ist leicht erreichbar und die Wanderer, die in dieser historischen Hütte einkehren, können sich von Bergführer Egidio Bonapace, dem Hüttenwirt, viele Geheimnisse des Hochgebirges erzählen lassen.
Benannt ist die Hütte nach Giovanni Segantini. Der berühmte Alpenmaler (1858 bis 1899) wurde in Arco am Gradasee geboren. Er zog ins Oberengadin und starb dort sehr jung. In Maloja fand er seine letzte Ruhe und in St. Moritz kann man im Segantini-Museum seine Werke bewundern.

Kürzester Weg zur Hütte
Vom Parkplatz an der Malga Valina d'Amola zu Fuß auf dem Weg 211 (Gehzeit: 1 Stunde 15 Min.)

Alternative Routen
Mit dem Auto bis zum Rifugio Cornisello, dann zu Fuß über Weg Nr. 238, der zur Bocchetta dell’Om hinaufführt. Dann am Wegekreuz mit dem Weg Nr. 216 links Richtung Cima Presanella.

Leben auf der Hütte
Die Hütte ist von Mitte Juni bis 25. September bewirtschaftet und bietet 46 Übernachtungsgästen in 8-Bett-Zimmern Platz. Die Hüttenwirte bieten regionale Speisen an und um 22.00 Uhr herrscht Hüttenruhe.

Gut zu wissen
Vorsicht, die Segantinihütte in der Presanella ist nicht zu verwechseln mit der Chamanna Segantini oberhalb von Pontresina im Oberengadin.

Touren und Hütten in der Umgebung
Zur Denzahütte in der Val di Stavel (2.298 m) über die Bocca d'Amola (3.076 m) (alpiner Übergang, Gletscher, 3.30 Std.)
Zur Schutzhütte Laghi di Cornisello (2120 m) über die Bocca dell'Om (2.350 m) (1.30 Stunden).
Zum Roberti-Biwak im Val Nardis (2.205 m) über den Quattro Cantoni Pass (2.809 m) (2.30 Std.).

Gipfelbesteigungen von der Segantinihütte aus:
Der Aufstieg der Presanella (3.558 m) mit den beiden Hauptrouten:- Aufstieg zum Monte Nero Pass- Aufstieg über den Quattro-Cantoni-Pass
Lohnend ist die Überquerung Richtung Rifugio Laghi di Cornisello, vorbei an der Boca dell’Om und dann am Ufer des Lago Nero entlang.
Anspruchsvoll ist die alpine Überquerung Richtung Rifugio Stavel „Francesco Denza“ über den Gipfel der Presanella, teilweise im vergletscherten Gebiet (7 Stunden)

Anfahrt

Über die Staatsstraße SS39 von Pinzolo nach Madonna di Campiglio, fährt man in die Val Nambrone (12 km) hinauf bis zur Malga Valina d’Amola (Parkplatz)

Parkplatz

Parkplatz bei der Malga Valina d’Amola.

Bergwelten entdecken