Polinikhütte

1.884 m • Bewirtschaftete Hütte
Öffnungszeiten

Juni bis Oktober

Anfang Juni bis Anfang Oktober.

Telefon

+43 664 2105612

Betreiber/In

Marianne Gussnig

Räumlichkeiten

Zimmer Matratzenlager
15 Zimmerbetten 20 Schlafplätze

Details

  • Für Familien geeignet
  • Gepäcktransport
  • Hunde erlaubt
  • Handyempfang

Lage der Hütte

Die Polinikhütte (1.884 m) steht hoch über dem Mölltal und bietet vor allem vom sonnigen Biergarten aus einen fantastischen Blick bis zum Millstätter See. Sie eignet sich besonders für Wanderer und Mountainbiker auf Touren rund um das Ebeneck (2.122 m) und den Polinik (2.784 m). Im Winter ist das Haus geschlossen.

Als Basislager für Touren steht ein gemütliches Bettenlager und eine Bewirtschaftung mit deftiger Hausmannskost zur Verfügung.

Kürzester Weg zur Hütte

Vom Hotel Alpenhof in der Ortsmitte geht man in weit ausladenden Serpentinen gemächlich bergauf. Der Weg ist gut ausgeschildert.

Gehzeit: 3 h

Höhenmeter: 1.200 m

Alternative Route
Von der Jägerhütte (1:30 h), von der Wunzenalm (1:30 h), von Napplach-Teuchl (2.784 m).

Leben auf der Hütte

Die Wirtin Marianne Gussnig bewirtet ihre Gäste am liebsten, wenn die Sonne scheint und sich die Wanderer und Mountainbiker in dem großen Gastgarten an ihrer deftigen Hausmannskost laben können.

Von hier aus blickt man weit hinein in die Hohen Tauern und die Nockberge bis zum Millstätter See. Aber auch in der gemütlichen Stube gibt es Speckknödel mit Kraut, Schweinsbraten und täglich frische Suppen. Das Bier fließt dazu aus dem Fass. Im ersten Stock befindet sich ein gemütliches Bettenlager, ebenfalls mit tollem Ausblick.

Gut zu wissen

Zimmer und Bettenlager, WC, Waschräume mit fließend Kalt- und Warmwasser. Guter Handy-Empfang, kein WiFi. Gepäcktransport mit dem Auto im Sommer möglich. Für Kinder und Familien gut geeignet. Nur Barzahlung. Im Winter geschlossen. Winterraum nur auf Anfrage. Übernachtungen mit Hunden nur auf Anfrage.

Touren und Hütten in der Umgebung

Die nächstgelegene Hütte ist die Wunzenalm (1.100 m), die in 1:30 h Gehzeit zu erreichen ist. Weiters: Feldnerhütte (2.182 m, 11 h).

Tourenmöglichkeiten: Ebeneck (2.122 m, 1:30 h); Polinik (2.784 m, 3 h); Rauchkopf (2.176 m, 2 h); Gamskar (2.580 m, 2:30 h).

Anfahrt

Über Lienz, Spittal an der Drau oder über den Bahntunnel aus dem Gasteiner Tal nach Obervellach im Mölltal.

Parkplatz

Obervellach

Hütte • Kärnten

Bergfriedhütte (1.800 m)

Die Bergfriedhütte liegt in der Reißeckgruppe, dem südlichsten Teil der Ankogelgruppe, oberhalb des Liesertals. Eine ruhige, beschauliche Gegend, die vor allem Wanderer anzieht um das Gmeineck oder den Stoder zu besteigen. Auch eine Überschreitung des Stoders zum Gmeineck kann man von hier aus ins Auge fassen. Mountainbiker werden an der Auffahrt zur Hütte und der späteren Talfahrt ihren Gefallen finden. Familien finden einen Platz vor, der ihnen eine unbeschwerte Zeit verspricht. Der Ausblick von der Hütte über den Millstättersee, das Untere Drautal bis hin zu den Karawanken ist eindrucksvoll.
Geöffnet
Jun - Okt
Verpflegung
Bewirtschaftet
Hütte • Salzburg

Sticklerhütte (1.750 m)

Die Sticklerhütte liegt in den Radstädter Tauern im Bundesland Salzburg umgeben von einer atemberaubenden Bergwelt, und dennoch ist das Weißeck (2.711 m) der einzige Gipfel im Umfeld der Hütte, den Bergwanderer in Angriff nehmen können. Die Möglichkeiten, ausgedehnte Wanderungen – beispielsweise zu anderen Hütten – zu unternehmen, gleichen dieses kleine Manko allerdings wieder aus. Die ausgesprochen familienfreundliche Hütte ist ohnehin so prachtvoll gelegen, dass man eigentlich ständig hier sein möchte. Beispielsweise um frisch gebratene Forellen zu genießen. Die Hütte ist zudem oft anvisiertes Ziel von Mountainbikern, die im Umfeld geeignete Strecken vorfinden.  
Geöffnet
Jun - Okt
Verpflegung
Bewirtschaftet
Hütte • Salzburg

Königalm (1.667 m)

Die Königalm steht im Naturpark Riedingtal im Salzburger Lungau. Die urige Almwirtschaft ist in den Sommer-Monaten ein gefragtes Ausflugsziel. Von der Königalm lassen sich das Nebelkareck, Mosermandl, Windisch Scharte, Stierkarkopf, Haselloch und die Glingspitze erwandern. Der Naturpark beeindruckt wiederum durch seine vielfältige Tier- und Pflanzenwelt und lässt sich auf vielen Wegen durchwandern. Viel begangen ist der durch den Naturpark und an der Königalm vorbeiführende Zentralalpen-Weitwanderweg. Auch Radfahrern sind gern gesehene Gäste: Auf der Alm befindet sich eine der höchst-liegenden E-Bike-Tankstellen Österreichs. Während die Radler rasten, essen, trinken und sich so Energie zuführen, bekommen die Räder auch ihre Ladung Strom. Danach geht es für Rad und Fahrer gestärkt weiter auf ihren Touren.
Geöffnet
Jun - Okt
Verpflegung
Bewirtschaftet

Bergwelten entdecken