Schweizer Alpen

Iglu-Hotel: Übernachtung unter winterlichem Sternenhimmel

Anzeige • 9. Oktober 2020

Im Iglu-Dorf Gstaad hat man die Möglichkeit eine Übernachtung der besonderen Art zu erleben. Dabei stellen acht Schichten sicher, dass es nachts garantiert warm bleibt. Ein Abenteuer das zur Kategorie „Muss man einmal erlebt haben“ gehört.

Im Iglu-Dorf Gstaad kommt naturnahe Einfachheit und Komfort gleichermassen zum Tragen.
Foto: Igludorf GmbH
Im Iglu-Dorf Gstaad kommt naturnahe Einfachheit und Komfort gleichermassen zum Tragen.

Dicke Eiszapfen zieren die traditionellen Holzhäuser von Gstaad. Auf den Dächern liegt eine dünne Schneeschicht, Raucht steigt von den Dächern auf. Seit den 50er Jahren ist per Gesetz festgelegt, dass in dem kleinen, beschaulichen, autofreien Dorf im Saanenland nur Häuser im Chalet-Stil errichtet werden dürfen. Ein Umstand, der dem gemütlichen Ort – gemeinsam mit seinen internationalen Gästen und der alpinen Tradition – einen ganz besonderen Charme verleiht. Auf einer ausgedehnten Winterwanderung in Lauenen, beim Eisstockschießen im Zentrum von Gstaad oder beim Pistenflitzen auf den 200 Pistenkilometern ist es leicht runterzukommen und die Sorgen des Alltags hinter sich zu lassen.

Hotel aus Eis und Schnee

Die Kanadierin Morgan Heidecker hat wohl den „coolsten“ Job der Welt: Als Maurerin, Elektrikerin, Musikerin und sogar Bademeisterin sucht und findet sie täglich Lösungen, die den Gästen des Iglu-Dorfs Gstaad ein unvergessliches Erlebnis bescheren. Der Hotelkomplex am Saanerslochgrat umfasst 13 Zimmer – von spielerisch verschnörkelt bis streng geometrisch ist jedes individuell gestaltet. Bänke, Nachttische, ja sogar Teile des Badezimmers bestehen fast komplett aus Eis.

"Dies ist vielleicht der coolste Job der Welt – in jeglicher Hinsicht." - Morgan Heldecker, Hausmeisterin im Iglu-Dorf-Gstaad.
Foto: Schweiz Tourismus / Lorenz Richard
"Dies ist vielleicht der coolste Job der Welt – in jeglicher Hinsicht." - Morgan Heldecker, Hausmeisterin im Iglu-Dorf-Gstaad.

Wärme und Gastlichkeit trotz Minusgraden

In winterfesten Expeditionsschlafsäcken und auf ausgelegten Lammfellen schläft es sich garantiert warm. Die Romantik-Iglus vom Iglu-Dorf Gstaad bei der Bergstation Saanerslochgrat auf rund 2.000 Höhenmetern sind von internationalen Künstlern gestaltet. Dabei ist jedes einzelne besonders. Eishäuser in allen Grössen, für Paare, Familien und Gruppen bis zu 6 Personen stehen unter anderem zur Auswahl. Ebenso gehört ein Whirlpool zur Ausstattung dazu. Guides sorgen für das Wohl der Gäste. Dazu gehört natürlich auch der hausgemachte Glühwein sowie das traditionelle Käse-Fondue. Und ganz nebenbei genießt man auch noch die überwältigende Aussicht in die umliegenden Täler und Berge.

WEITERE INSPIRIERENDE HIGHLIGHTS VON SCHWEIZ TOURISMUS 

Eine Nacht im Iglu Dorf ist etwas Besonderes.

Winterhotels mit Charme

Gelegen inmitten verschneiter Felslandschaften, an einem Bergsee, mit fantastischer Aussicht oder architektonischer Finesse – das sind die Winter Hideaways. Rückzugsorte der besonderen Art und Weise.

Winter Hideaways sind besondere Hotels in verschiedenen Regionen.
Foto: Schweiz Tourismus / David Birri
Winter Hideaways sind besondere Hotels in verschiedenen Regionen.

Bergwelten entdecken