Dinge, die die Welt besser machen

Ein Fahrrad aus Holz

Anzeige • 20. August 2020

In der Kategorie „Dinge, die die Welt besser machen“ stellen wir Maßnahmen, Produkte oder Firmen vor, die sich in Hinblick auf Nachhaltigkeit besonders hervorheben. Diesmal haben wir ein Fahrrad aus Holz unter die Lupe genommen.

Ein Fahrrad aus Holz – viele Vorteile für Fahrer und Umwelt.
Foto: Andreas Maxones
Ein Fahrrad aus Holz – viele Vorteile für Fahrer und Umwelt.

1. Alltagstauglich, steif und komfortabel

Schaut man sich auf dem Fahrradmarkt um, dann sieht man in erster Linie Räder aus Aluminium oder aus Stahl. Gegen einen entsprechenden Aufpreis bekommt man ein Fahrrad aus Carbon. – Das Material Holz verfügt über sehr gute Eigenschaften für den Fahrradrahmenbau. Holzrahmen sind steif, witterungsbeständig und sehr robust. Vor allem das Dämpfverhalten von Holz ist deutlich besser als bei herkömmlichen Materialien. Nicht umsonst wird bei hochwertigen Ski und Rennski ausschließlich Holz als Kernmaterial verwendet. Unabhängig von den ökologischen Faktoren hat man mit einem Holzfahrrad somit ein ganz angenehmes Fahrgefühl, das sich stark von dem auf einem normalen Fahrrad unterscheidet!

2. Mehr Fahrspaß durch individualisierte Konfiguration

Nachhaltig ist ein Produkt dann, wenn es zu den Anforderungen des Nutzers passt und entsprechend gerne und oft verwendet wird. Hier ist die passende Rahmengeometrie genauso wichtig wie die Spezifikation der Komponenten. Eine schlechte – nicht auf den Fahrer angepasste Rahmengeometrie – kann schnell zu Kreuzschmerzen und eingeschlafenen Händen führen. Man kann Rahmen über Komponenten weiter anpassen, bei Holzrahmen besteht zudem die Möglichkeit, völlig individuelle Rahmengeometrien für den jeweiligen Kunden on demand herzustellen. Holz eignet sich aufgrund der Verarbeitungsmöglichkeiten perfekt dafür, individuelle Rahmengeometrien nach Maß zu erstellen. Durch spezielle Fräsungen am Modell kann die Vortriebseffizienz, sprich Kraftübertragung, optimal gesteigert und auf die körperlichen Voraussetzungen und Vorlieben des Fahrers eingegangen werden.  

Diese Kombination verträgt sich gut – Bike, Holz und Natur.
Foto: Andreas Maxones
Diese Kombination verträgt sich gut – Bike, Holz und Natur.

3. Das richtige Modell für jeden Zweck

Egal, ob für den urbanen Gebrauch, für Cross-, Mountainbiker oder Rennradfahrer, E- oder nicht E-Bike – mit Holz können Fahrräder für unterschiedlichste Zwecke entworfen werden. Aufgrund der vielen Möglichkeiten, die sich durch das Material ergeben, kann die Performance, Ergometrie, das Gewicht aber auch die Ausstattung (Licht, Schutzblech, Gepäckträger etc.) dem jeweiligen Zweck angepasst werden.

4. Individuell, leicht und robust

Ein Blickfang ist ein Holz-Bike immer. Doch genauso wie ein Baum wird ein Holzbike nie dem anderen gleichen – die Auswahl an möglichen Konfigurationen erlaubt eine weitere Individualisierung. Mit einem Branding auf der schönen Maserung kann ein zusätzliches Highlight gesetzt werden. Was sie alle eint? Sie sind wetterfest und quasi unzerstörbar. 

Umweltbewusst im Alltag – mit einem Rad aus Holz.
Foto: Andreas Maxones
Umweltbewusst im Alltag – mit einem Rad aus Holz.

5. Umweltbewusst und regional im Alltag und am Weg

Fahrradfahren boomt regelrecht – egal, ob am Berg oder in der Stadt. Allen Spielarten gemeinsam ist der Zugang der Radfahrer zu Natur und Umwelt – Nachhaltigkeit und Umweltbewusstsein spiegeln sich in dieser Form der Mobilität wider. Und welches Material würde sich hier besser eignen als ein nachwachsender Rohstoff, der noch dazu Kohlenstoff speichert und hilft, das Klima weniger zu belasten?
Holz ermöglicht zudem eine lokale und faire Herstellung. Das bringt abgewanderte Wertschöpfung und Arbeitsplätze zurück.
 

My Esel – eine österreichische Firma setzt auf Holz-Fahrräder

My Esel – eine österreichische Firma punktet mit Fahrrädern aus Holz.
Foto: My Esel
My Esel – eine österreichische Firma punktet mit Fahrrädern aus Holz.

My Esel hat seine Kompetenz im Fahrradbau mit dem nachhaltigen Rohstoff Holz im Produktsortiment verbunden. Jedes My Esel Fahrrad wird in S, M, L Größen als auch als Maßrad in Serie produziert und ausgeliefert. Dies garantiert perfekte Kraftübertragung, eine optimale Ausführung des gewünschten Fahrverhaltens und eine orthopädisch korrekte Sitzposition. Hauptfokus liegt bei My Esel auf den sehr leichten E-Bikes mit einem Gesamtgewicht ab 19,5 kg und den Rennrädern, die weniger als 9 kg auf die Waage bringen.

RennESEL

Das Rennrad mit Holzrahmen ist eine absolute Neuheit und scheint zur Erfolgsstory zu werden – der Holzrahmen zeigt besonders hier seine vielen Vorteile. Schließlich konnte der dreifache Weltrekordhalter Stefan Wagner bei der 24-Stunden-Europameisterschaft die Bronzemedaille damit erringen. 

E-ESEL

Die E-Bikes zeichnen sich neben dem geringen Gewicht durch das puristische Design aus. Der Antrieb ist unsichtbar im Rahmen versteckt und wurde speziell für die österreichische Topographie entwickelt. Der My Esel Motor ist deutlich leiser als die klassischen Mittelmotoren und bietet neben ordentlich Power auch 100 % Freilauf. Somit steht der Nutzung als Fahrrad nichts im Weg. Im Gegenteil, man entscheidet vor jeder Fahrt, ob man den Esel als Sport- oder Mobilitätsprodukt nutzt.

Außerdem ist es möglich in jedem E-Esel ein GPX-Tracking verbauen zu lassen. Mit der kostenlosen My Esel Tracking-App hat man immer eine Übersicht über seine gefahrenen Routen und einen Diebstahl-Alarm bei unerlaubter Bewegung. 

Die My Esel Modelle

Wenn du mehr über diese einzigartigen Fahrräder als Holz erfahren möchtest, dann besuche einfach die Website von My Esel, auf der du alle Hintergründe zur Idee, der Produktion und Philosophie der Firma sowie zu den verschiedenen Modellen der Räder erfährst. 

Bergwelten entdecken