25 Jahre Ischgl Ironbike

Das Krönungsjubiläum am Silvretta Massiv

Anzeige • 19. Juni 2019

Das härteste und anspruchsvollste Mountainbike-Rennen Europas findet diesen Sommer bereits zum 25. Mal statt. Aus diesem Anlass nehmen alle Mountainbike-Athleten, die ebenso Jahrgang 1994 sind, kostenlos daran teil. 

-
Noch haben sie gut lachen, die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Silvretta Ironbike Rennens

Das Silvretta Massiv ist eine Gebirgsgruppe mit zahlreichen Dreitausendern, die sich von Tirol und Vorarlberg bis in den Schweizer Kanton Graubünden zieht. Die Tiroler Gemeinde Ischgl, auf einer Seehöhe von 1.377 Metern im Paznaun liegend, ist eine ideale Ausgangsbasis, um in dieses spektakuläre Naturparadies einzutauchen – als Wanderer oder Bergsteiger, Mountainbiker oder Skifahrer. Gerade jetzt zieht es viele zur Sommerfrische in die Berge, wenn die Luft nach Bergkräutern duftet und die gemütlichen Almhütten mit einer Brettljause locken ...

Ein knallharter Klassiker wird 25

Alles andere als gemütlich wird es aber im Zeitraum von 31. Juli bis 3. August: Dann verwandelt sich der Silvrettaparkplatz in einen Hexenkessel, denn von hier starten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Ischgl Ironbike 2019. 1994, vor mittlerweile 25 Jahren, fand das Mountainbike-Rennen zum ersten Mal statt und schon bald wurde es als eines der härtesten und anspruchsvollsten Rennen Europas zur Kult-Veranstaltung. Schuld daran ist sicherlich das im wahrsten Sinn des Wortes atemberaubende Panorama des Silvretta Massivs.

-
Hier kann man sich mit Profis messen und wertvolle UCI-Punkte für die Weltrangliste erkämpfen.

Das Silvretta Massiv mit dem Mountainbike bezwingen – das bedeutet steile Rampen und spektakuläre Singletrails auf einer Länge von 75,8 Kilometer und 3.700 Höhenmeter. Das heißt konkret: Vier Tage Stage Race mit Einzelzeitfahrten, Alpenhaus Trophy, Night Hill Climb, Cross Country Short Track und Marathon über die Hard-Distanz. Hier noch ein paar Höhepunkte der viertägigen Veranstaltung: 

  • E-Bike-Fuchsjagd mit Skisprunglegende Andreas "Goldi" Goldberger als "Fuchs": Am Donnerstag, den 1. August, Punkt 21.15 Uhr, startet der "Fuchs". Um Punkt 21.30 Uhr nehmen die Teilnehmer auf dem E-Bike die Verfolgung auf und jeder von ihnen, der den Profi ohne E-Bike-Motor einholt, bekommt ein Preisgeld von 100 Euro.
  • Kids & Juniors Trophy: Der Nachwuchs ist am Freitag, den 2. August am Start: Um 14 Uhr erfolgt der Anpfiff, die Siegerehrung findet um 16.30 Uhr statt.
  • Ischgl Ironbike Marathon: Light, Medium oder Hard: Der Samstag, 3. August, steht ganz im Zeichen des Hauptbewerbs.
-
Athleten aus aller Welt sorgen immer wieder für neue Rekorde.

Für leidenschaftliche Mountainbike-Athleten ist der Ischgl Ironbike 2019 ein Muss, bei dem alles abverlangt wird – aber die Zuseher kommen ebenso voll auf ihre Kosten: Auch dieses Jahr gibt es eine Expo-Area sowie zahlreiche Side-Events für die ganze Familie. Jubilare aufgepasst: Alle, die 2019 ebenso ihren 25. Geburtstag feiern, haben einen weiteren guten Grund, dabei zu sein, denn für sie ist die Teilnahme beim Ischgl Ironbike kostenlos. Also: Einfach hier anmelden, Geburtsdatum eingeben, am Renntag einen gültigen Lichtbildausweis vorweisen und keine Startgebühr bezahlen.

Und wer holt sich einen Silvretta Adelstitel?

Ja, richtig gelesen, neben Ruhm und Ehre kann man sich auch einen adeligen Mountainbike Titel erkämpfen. Voraussetzung dafür ist die Teilnahme am M3 Montafon Mountainbike Marathon am 27. Juli sowie am Silvretta Ironbike am 3. August. Alle Details für die Kür zur Königin bzw. Prinzessin, zum König bzw. Prinzen findet ihr hier. Wir verbeugen uns schon jetzt vor euch!

Impressionen vom Ischgl Ironbike Marathon

Bergwelten entdecken