15.500 Touren,  1.700 Hütten  und täglich Neues aus den Bergen
Anzeige
Bergwelten-Doku

Tiefer Schnee – Abenteuer in Alaska

Video • 3. Dezember 2021

Drei Weltklasse-Athletinnen machen sich mit ServusTV Bergwelten auf den Weg nach Alaska, um in Haines – dem Mekka der Freerider-Szene – die Berge zu erkunden. Ein Abenteuer, das sich alles andere als geplant entwickelt.

Anzeige
Anzeige

Lust auf noch mehr Abenteuer? Bei uns gibt es ab sofort die besten Folgen "Bergwelten" hier auf einen Blick. 

Alaska – wohl kein anderer Ort auf der Welt wird von Freerider-Herzen so begehrt: Berge bis zum Horizont, steile Lines und Schnee, den man am besten mit „nicht von dieser Welt“ bezeichnen kann. Doch die enorme Dimension und Länge der Lines, Lawinen und der tückische Sluff machen Alaska auch zu einem der gefährlichsten Freerider-Zielen der Welt.

Drei Weltklasse-Freeriderinnen in Alaska

Nadine Wallner, Eva Walkner und Christine Hargin – drei der besten Skifahrerinnen der Welt und allesamt Sieger auf der Freeride-Worldtour – brechen 2014 nach Alaska auf, um ein Abenteuer abseits des Profisports zu suchen. Mit reichlich Erfahrung im Gepäck, reist das Trio nach Haines. Sie stellen schon nach den ersten Abfahrten fest, dass das Freeriden dort nicht so leicht ist, wie es in all den Filmen und Magazinen aussieht.

Alles ist hier überdimensional. Schon die Anreise mit dem Camper von Anchorage nach Haines zieht sich über zwei Tage und 1.300 Kilometer. Doch die Vorfreude bei den drei Weltklasse-Athletinnen ist groß. Auch der Schnee ist hier anders als in Mitteleuropa, deshalb gilt es zuerst einmal die Bedingungen kennenzulernen. Gemeinsam mit ihren Guides geht es dann endlich mit dem Helikopter auf die steilen Hänge. 

Schlechtwetter erschwert das Training in dem schwierigen Gebirge. An einigen Tagen müssen die Frauen gar komplett auf Abfahrten verzichten. Das Ziel ist es jedoch eine der steilsten Flanken des Gebiets abzufahren - die "Dirty Needle".

Bergwelten: „Tiefer Schnee – Abenteuer in Alaska“

Dramatisches Ende

Eigentlich sind die drei Mädels nur hier, um sich an den Schnee zu gewöhnen. Ihr endgültiges Ziel ist das Mt.-St.-Elias-Gebiet, in dem sie zehn Tage lang campen und fernab vom Heliskiing-Trubel ihre Lines durch den unberührten Schnee ziehen wollen. Doch schon in Haines stürzt Nadine im 50 Grad steilen Gelände schwer und bricht sich Schien- und Wadenbein. Minuten des Schreckens vergehen. 

Die Verletzte muss mit dem Helikopter abtransportiert werden und schnell steht fest, der Trip muss abgebrochen werden. Für die Vorarlbergerin ist unklar wie ihre Karriere weitergehen soll. Ein harter Kampf beginnt und die Weltmeisterin muss nochmal ganz von vorne beginnen. Zwei Jahre vergehen, in denen für Nadine eine aufwändige Reha, zahlreiche Operationen und Physiotherapie auf dem Programm stehen.

Während ihre Kollegin daran arbeitet, in den Sport zurückzukehren gelingt Eva Walkner der Durchbruch. Entgegen aller Prognosen holt sie sich gleich zwei Mal - 2015 und 2016 - den Weltmeistertitel. Im Frühjahr 2016 kehren Nadine und Eva tatsächlich nach Alaska zurück. Ob sie ihren Traum diesmal erfüllen können erfahren wir im Video.

Bergwelten: „Tiefer Schnee – Abenteuer in Alaska“
Foto: ServusTV / Anton Brey
Eva Walkner (blaue Jacke) und Nadine Wallner (rote Jacke) im Expeditionscamp im Denali National Park

Weitere Bergwelten-Dokus

Jeden Montag zeigt ServusTV eine Bergwelten-Dokumentation und lässt uns hautnah an Bergabenteuern in den Alpen und rund um den Globus dabei sein. Los geht's in Österreich immer um 20:15 Uhr und in Deutschland um 21:15 Uhr.

Mehr zum Thema

  • Anzeige

    Bergwelten entdecken