In Memoriam Hansjörg Auer

TV-Tipp: „Still alive...“ - Drama am Mt. Kenya

Aktuelles • 28. August 2020

Reinhold Messners erste Regiearbeit ist ein fesselndes Doku-Drama, bei dem der im April 2019 in Kanada verunglückte Hansjörg Auer und sein Bruder Vitus als Hauptdarsteller agieren. Zwei Bergsteiger haben gerade den Mount Kenya verlassen und klettern über den Nordgrat zurück. Die einfühlsame Dokumentation über Kameradschaft, Liebe, Freundschaft, Leben und Tod zum 50. Jahrestag des Unglücks, ist am 31. August 2020 bei ServusTV zu sehen.

Hansjörg Auer
Foto: ServusTV / Ferrigato
Hansjörg Auer

5. September 1970. Der junge Mediziner und Tiroler Bergsteiger Dr. Gert Judmaier stürzt beim Abstieg vom 5.199 Meter hohen Mount Kenya 30 Meter in die Tiefe und zieht sich einen offenen Unterschenkelbruch zu. Damals ein Todesurteil. Judmaiers Bergkamerad Dr. Oswald Ölz versucht trotz allem, vor Ort eine Rettungsaktion zu organisieren, die allerdings angesichts der damaligen Verhältnisse am zweithöchsten Berg Afrikas scheitert. Tiroler Bergretter eilen daraufhin sechs Tage nach dem Unfall von Innsbruck aus nach Kenia, um in der bisher einzigen interkontinentalen Bergrettungsaktion das scheinbar Unmögliche möglich zu machen.

Hansjörgs Bruder Vitus Auer
Foto: ServusTV / Ferrigato
Vitus Auer

Reinhold Messners erste Regiearbeit

Reinhold Messner hat gemeinsam mit der ServusTV-Reihe Bergwelten aus diesem Drama am Mount Kenya eine spannende und zugleich ergreifende Dokumentation gestaltet. Für den Regisseur und wohl berühmtesten Alpinisten der Welt geht dieser Film über das Genre Bergdokumentation hinaus: „Für mich ist 'Still alive' nur in zweiter Linie ein Bergfilm. Vielmehr ist er eine einfühlsame Dokumentation über Kameradschaft, Liebe, Freundschaft, Leben und Tod.“

Hansjörg Auer, Vitus Auer (vorne, v.l.n.r.), Gert Judmaier und Oswald Oelz (hinten, v.l.n.r.)
Foto: ServusTV / Ferrigato
Hansjörg und Vitus Auer (vorne, v.l.n.r.) gemeinsam mit Gert Judmaier und Oswald Oelz (hinten, v.l.n.r.)

Das Bergwelten-Doku-Drama ist mehrfach preisgekrönt: „Still Alive...“ - Drama am Mt. Kenya gewann den Hauptpreis des Tegernseer Bergfilmfestivals und holte zudem beim 23. Filmfest in St. Anton den Publikumspreis mit der bisher höchsten Bewertung in der Geschichte des Filmfestivals.

TV-Tipp

ServusTV zeigt die Bergwelten-Dokumentation „‘Still alive...‘ - Drama am Mt. Kenya“ am Montag, den 31. August 2020, um 20:15 Uhr in Österreich und um 21:15 Uhr in Deutschland.

Mehr zur Dokumentation

Das Doku-Drama über die legendäre Rettungsaktion in den Bergen Ostafrikas vor 50 Jahren war Reinhold Messners Regiedebüt. Hintergründe und spannende Details zur Entstehung der Dokumentation erfahrt ihr hier:

Reinhold Messner „Still Alive“
Reinhold Messner hat sein Regiedebüt vorgelegt. Das Doku-Drama „Still Alive? Das Drama am Mount Kenya“ handelt von einer legendären Rettungsaktion in den Bergen Ostafrikas vor 46 Jahren. Uns erzählt er die Geschichte hinter dem Film und gibt Einblick in die Dreharbeiten.

Dr. Oswald Oelz war an der legendären Rettungsaktion beteiligt und auch bei den Dreharbeiten für “Still alive“ vor Ort. Wir sprachen mit ihm über Risiko, Glück und seinen langjährigen Bergpartner Reinhold Messner.

Still alive
Oswald Oelz hat mehrere Achttausender bestiegen und war 1970 an einer legendären Rettungsaktion am afrikanischen Mount Kenya beteiligt, die Reinhold Messner als Stoff für sein vielbeachtetes Regiedebüt aufgriff. Wir sprachen mit dem Arzt und Alpinisten über das Risiko des Bergsteigens, das Glück, einen Gipfel zu erreichen und wie sich sein langjähriger Bergpartner Reinhold Messner als Regisseur macht.

David Lama und Hansjörg Auer teilen ein tragische Schicksal, beide sind beim Abstieg in den Rocky Mountains verunglückt. Bergwelten Chefredakteur Klaus Haselböck, der die beiden als Journalist langjährig begleitete, über objektive Gefahren, Pokern am Berg und den Reiz Grenzen auszuloten.

David Lama am Stubaier Gletscher, Januar 2018
In memoriam David Lama und Hansjörg Auer

Im Sog der Berge

Vor genau einem Jahr hat der Alpinismus mit David Lama und Hansjörg Auer zwei seiner stärksten Protagonisten verloren. Gedanken von Klaus Haselböck aus der Bergwelten Chefredaktion, der die beiden als Journalist langjährig begleitete: über objektive Gefahren, Pokern am Berg und den Reiz Grenzen auszuloten.

Mehr zum Thema

Reinhold Messner
Er war als Erster auf den Gipfeln aller 14 Achttausendern, hat als Erster den höchsten Berg der Welt ohne Flaschensauerstoff bestiegen und die Antarktis zu Fuß durchquert. Reinhold Messner ist längst unsterblich, am 17. September wird er dennoch 75 Jahre alt. Ein schöner Anlass, um sich einige seiner legendärsten TV-Momente (wieder-)anzusehen.
Reise Kilimanjaro
Afrika zu Füßen, die Sonne auf Augenhöhe, Freunde in den Armen: Bergwelten-Chefredakteur Klaus Haselböck und Christian Rainer, Herausgeber des Nachrichtenmagazins „profil“, auf dem Traumberg für alle: Nachbesprechung einer Besteigung in dünner Luft. Der Beitrag ist im Bergwelten Magazin erschienen.
Rettungseinsatz
Interessante Facts zur Bergrettung

Die Retter der Berge

Franz Lindenberg, Präsident des Österreichischen Bergrettungsdienstes, über Fakten und Wissenswertes zur Bergrettung.

Bergwelten entdecken