TV-Tipp

Bad Gastein – Diva der Alpen

Aktuelles • 4. November 2015

Bad Gastein präsentiert sich wie eine Diva: launisch, um Aufmerksamkeit heischend, abgöttisch schön – mit ein paar mehr oder weniger gut weggeschminkten Falten. Und dazu rauscht als unvergängliches Wahrzeichen der Wasserfall mitten durch den Ort. Rechtzeitig zum Beginn der Wintersaison widmet „Bergwelten“ dem wohl schillerndsten Fremdenverkehrsort Österreichs ein ausführliches Portrait.

Bad Gastein
Foto: ServusTV/ Metafilm
Alphornbläser im Gasteinertal

Dabei war der beispiellose Aufstieg Bad Gasteins immer wieder von Niedergängen unterbrochen. Zurückgeblieben ist ein architektonisches Denkmal des „Fin de Siècle“ mitten in den Alpen. Die prächtigen Hotels geben Einblick in eine Zeit, als noch gekrönte Häupter und Starlets zu Gast waren.

Im Winter meist tief verschneit, präsentiert sich das Gasteinertal heute mehr denn je als alpiner Sehnsuchtsort mit unzähligen Sportmöglichkeiten. Wenn es wirklich kalt wird, dann verwandeln sich die vielen Wasserfälle des Tals in eine verzauberte Wunderwelt aus Eis. So begleiten wir den Extrem-Kletterer Rudi Hauser, selbst aus dem Gasteinertal stammend, auf waghalsigen Eiskletter-Routen. Zuhause ist hier auch Ex-Skirennläufer Hans Grugger, der nach seinem schweren Unfall auf der Streif wieder seine Schwünge zieht.

Bis heute lebt Bad Gastein von seinen berühmten Gästen von einst und seinem Ruf als Weltkurort. Hier findet sich auch einer der größten Zirbenbestände der Ostalpen, wodurch Zirbenschnapstrinker und Wanderer auf ihre Kosten kommen. Und schließlich birgt das Gasteinertal einiges an Alpingeschichte: Der Ankogel (3.252 m) war bei seiner Erstbesteigung einer der ersten vergletscherten Berge, die aus alpinistischen Gründen erklommen wurden. Erzherzog Johann ließ auf dem Gamskarkogel eine der ersten Schutzhütten der Alpen errichten.

Bergwelten entdecken