Selbstgemacht

Einheizer: Wärmende Ingwer-Salbe mit Apfel

Tipps & Tricks • 20. Dezember 2017

Valerie Jarolim von Blatt & Dorn verrät, wie man sich seine eigene wärmende Salbe herstellen kann. Die enthaltenen Gewürze fördern die Durchblutung und heizen uns damit gerade in der kalten Jahreszeit so richtig ein.

Wärmende Ingwer-Salbe mit Apfel, Chili, Nelke und Zimt
Foto: Valerie Jarolim
Wärmende Ingwer-Salbe mit Apfel, Chili, Nelke und Zimt

Die Salbe besteht unter anderem aus Ingwer, Nelken, Chili und Zimt – alles Gewürze, die dank ihrer durchblutungsfördernden Wirkung ein angenehmes Wärmegefühl auf der Haut hinterlassen. Der enthaltene Apfel sorgt darüber hinaus noch für einen wunderbaren Duft.

Klingt kompliziert? Ist es ganz und gar nicht. Es braucht lediglich eine Handvoll Zutaten, die man zumeist schon lagernd in der Küche hat. Und auch die Herstellung ist ein Kinderspiel.


Zutaten

Für 3-4 kleine Tiegel:

  • 100 ml Öl (z.B. kaltgepresstes Bio-Oliven-, Jojoba- oder Mandelöl)
  • 8 g Bienenwachs (erhältlich im Reformhaus oder in der Apotheke)
  • ½ Apfel
  • 1 EL geriebener Ingwer
  • ½ Zimtstange (oder 1 TL Zimt gemahlen)
  • 1 TL Nelken 
  • 1 Messerspitze Chili-Pulver

Zubereitung

  1. Apfel und Ingwer raspeln.
  2. Zimtstange zwischen den Fingern zerbrechen.
  3. Alle Gewürze mit Öl in ein hitzefestes Gefäß (z.B. Marmeladenglas) geben.
  4. Im heißen Wasserbad (nicht kochen) circa 1 h lang ziehen lassen.
  5. Das Öl danach durch einen Kaffee-/Teefilter oder ein Tuch filtern.
  6. Bienenwachs in ein hitzefestes Gefäß geben und im Wasserbad schmelzen.
  7. Öl dazugießen und alles gut durchrühren.
  8. Aus dem Wasserbad nehmen und in Tiegel umfüllen.

Auskühlen lassen und erst verschließen, wenn der Balsam fest geworden ist. Fertig!


Das könnte dich auch interessieren

Ringelblumenblüten: Zutat für Salbe
Unsere Haut leidet im Winter unter dem ständigen Wechsel von eisigen Temperaturen und trockener Heizungsluft. Valerie Jarolim von Blatt & Dorn kennt eine Geheimwaffe: Ringelblumensalbe versorgt die Haut nachhaltig mit Feuchtigkeit – und kann leicht selbst angesetzt werden.

Tipp

Der Fantasie sind bei der Wahl der Gewürze keine Grenzen gesetzt – es darf experimentiert werden!

Vanille etwa zaubert einen tollen Duft in die Salbe. Dazu kann 1 TL Vanille-Pulver oder das Mark einer halben Vanille-Schote ins Öl dazu gegeben werden.

Wer es richtig scharf und heiß mag kann auch mehr Chili verarbeiten, das unterstützt die wärmende Wirkung der Salbe enorm. Aber Achtung: Die Salbe sollte dann auf keinen Fall in der Nähe der Augen oder Schleimhäute aufgetragen werden.

Man kann auch ätherische Öle wie Nelke oder Orange verwenden. Diese regen die Hautdurchblutung zusätzlich an – und duften darüber hinaus auch noch himmlisch. Einfach ganz zum Schluss – kurz vor dem Abfüllen in die Tiegel – einige Tropfen (5-10) in die Mischung träufeln.


Anwendung

Die Salbe massiert man bei Bedarf in Hände und Füße ein. Sie hält sich rund zwei Monate lang.

Toller Nebeneffekt: Das enthaltene Öl wirkt feuchtigkeitsspendend und pflegt daher auch trockene und rissige Haut.


Blatt & Dorn

Mehr Rezepte und Inspiration rund um das Thema Wildkräuter findet ihr auf Valerie Jarolims Webseite Blatt & Dorn.

Mehr zum Thema

Minzlikör: Zutaten
Valerie Jarolim von Blatt & Dorn ist zertifizierte Diplom-Kräuterpädagogin. Über Bergwelten.com verrät sie uns monatlich ihre Rezept- und Verarbeitungsideen rund um das Thema Wildkräuter. Hier findet ihr alle ihre Beiträge in gesammelter Form.
Power-Tee und Knoblauch-Thymian-Honig-Brot
Winter-Zeit ist Grippe-Zeit: In der kalten Jahreszeit muss unser Immunsystem Schwerstarbeit leisten. Man kann es dabei aber unterstützen und die körpereigenen Abwehrkräfte stärken. Zum Beispiel mit einem selbstgemachten Power-Tee oder Knoblauch-Thymian-Honig-Brot. Valerie Jarolim von Blatt & Dorn verrät uns ihre Rezepte.
Selbstgemachter Rosensirup
Rose trifft Sprudel: Ein selbstgemachter Rosensirup bringt zu Silvester Pepp ins Glas! Einfach mit Sekt mischen und genießen. Valerie Jarolim von Blatt & Dorn verrät uns die Zubereitung.

Bergwelten entdecken