16.100 Touren,  1.700 Hütten  und täglich neues aus den Bergen
Anzeige
Bergtour

Auf der ruhigen Seite der Rax

• 23. Juni 2016

Über die Wildfährte zum Habsburghaus: Auf das Raxplateau führen viele Wege, die meisten Menschen steigen von Süden oder von Osten auf. Aber die schöne Rax (2.007 m) an der Grenze von Steiermark und Niederösterreich hat auch eine ruhige Seite, nämlich die westliche.

Bergtour: Auf der ruhigen Seite der Rax
Foto: Danja Stiegler
Blick vom Raxplateau
Anzeige

Eine Tour von der westlichen Seite aus nimmt zwar etwas mehr Zeit für den Aufstieg in Anspruch, dafür ist man hier garantiert einsamer unterwegs als auf den populären Rax-Wegen.
Anfahrt: Zunächst geht es durch das wildromantische Höllental. In Singerin dann in Richtung Reithof abbiegen und weiter bis nach Hinternaßwald, einer ehemaligen Holzknechtsiedlung. Hier parken.
 
Die Bergtour beginnt: Erst einmal folgt man dem Niederösterreichischen Landesrundwanderweg und wandert gemütlich entlang des Reißbachs. Weiter durch die Reißtalklamm bis zum Rehboden, von wo aus sich bereits die Felsen unterhalb des Gipfelplateaus ins Blickfeld schieben: Rote Wand und Kahlmäuer. Nun stets den Schildern in Richtung Wildfährte folgen – im Zweifel immer rechts halten. Nach einem großen Geröllfeld kommt die erste kurze Kletterstelle (-I) mit anschließender Versicherung (B) und einer ausgesetzen Querung.

Zur Wildfährte geht es rechts weiter steil bergauf. Nach zwei weiteren kurzen Kletterstellen (-I und I), unterbrochen von einer kurzen Versicherung, folgt ein kurzer, aber steiler Kamin (B). Nun noch zwei versicherte Stellen (A/B und B), dann ist nach einem ausgesetzen Band endlich das Plateau erreicht.

Bergtour: Auf der ruhigen Seite der Rax
Foto: Danja Stiegler
Schneealmblick vom Wildfährten-Steig

Nun in Richtung Habsburghaus über die Hochfläche. Wobei: Der Begriff „Hochfläche“ ist auf der Rax relativ, denn es geht stetig bergauf und bergab. Vom Ende der Kraxelei bis zum Habsburghaus sind es noch mehr als 2 km. Aufgrund der Exponiertheit auf dem Plateau sollte die Tour nur bei sicheren Wetterverhältnissen gemacht werden.

Am Habsburghaus angekommen, bleibt Zeit für eine ausgiebige Rast. Wer kann, sollte auf der Hütte übernachten. So lässt sich die Tour bequem auf zwei Tage aufteilen. Weiterer Vorteil: Man kann den Sonnenuntergang in ruhiger Berglandschaft genießen.
Der Abstieg vom Habsburghaus erfolgt über den Kaisersteig durch den Zikafahnlgraben und zurück zum Ausgangspunkt.

Bergtour: Auf der ruhigen Seite der Rax
Foto: Danja Stiegler
Raxplateau: Auf dem Weg zum Habsburghaus

Der Klettersteig im Detail

Habsburghaus von Hinternaßwald über Wildfährte – Ein landschaftlich sehr beeindruckender, stellenweise ausgesetzter alpiner Steig mit insgesamt 15 Kilometer ist die Wildfährte in der Rax-Schneeberg-Gruppe. Versicherte Stellen mit Schwierigkeit B wecheln sich hier ab mit einfachen, freien Kletterstellen im 1. Grad. Ziel ist das Habsburghaus, wo man sich nach der schweren Tour hervorragend stärken kann. Insgesamt dauert diese Tour etwa 7 Stunden.

Tipp

Eine Übernachtung im Habsburghaus ist empfehlenswert – schon allein wegen des freien Blicks nach Westen zum Sonnenunterhang.

Abo-Angebot

Wenn die Wildnis ruft

  • 8 Ausgaben jährlich
  • Praktische Jausenbox als Geschenk
  • Wunsch-Startdatum wählen
  • Über 10% Ersparnis
  • Kostenlose Lieferung nach Hause
Jetzt Abo sichern

Bergwelten entdecken